Kompletter S-Bahn-Abschnitt in München kurzzeitig gesperrt: Ausfälle und Verspätungen

Kompletter S-Bahn-Abschnitt in München kurzzeitig gesperrt: Ausfälle und Verspätungen

Fans erfinderisch

Helene Fischer: Auf Ferkel-Portal ist ein spezielles Foto enorm beliebt

+
Auch dieses Foto entstand bei der Generalprobe.

Helene Fischer regt die Fantasie der Fans an. Das zeigt sich auch am Ansturm auf ein bestimmtes Foto von ihr bei einer Schmuddel-Webseite.

Unser Artikel vom Mai 2018

München - Helene Fischer hat viele Verehrer und bietet bei ihren Auftritten auch immer wieder was für die nicht nur männlichen Augen. Allerdings: Nacktfotos von ihr gibt es nicht. Da können sich die daran interessierten Anhänger auf den Kopf stellen. 

Genau dieser „Mangel“ regt seit Jahren die Fantasie gewisser Fans an - das zeigt sich unter anderem auch daran, dass merkwürdige (Fake-)Schmuddel-Fotos von Helene Fischer im Netz kursieren.

Und auch woanders ist der Ansturm groß. Denn es gibt eine Erwachsenen-Webseite, auf der Fotos von Helene Fischer gesammelt sind. Die meisten sind recht züchtig oder Kleiderpannen - denn zu viel Haut zeigt Helene Fischer bekanntlich selten bis nie. Besagte Seite hat offenbar regen Zulauf - wie an der Klick-Statistik der dort zum Abruf stehenden Fotos zu sehen ist. 

Vorn bei unserer Erhebung im Mai 2018 mit gut 175.000 Aufrufen ist eine abfotografierte Zeitungsseite. Einst hat ein Paparazzo die Sängerin wohl bei einem Sonnenbad am Strand abgelichtet - und ein Boulevardblatt die gesammelten Fotos abgedruckt. Bevor Sie jetzt hyperventilieren: Die Bilder sind unspektakulär. Helene Fischer trägt einen ganz normalen Bikini. 

Einzelfoto von Helene Fischer aus dem Jahr 2011 hat die meisten Zugriffe auf Schmuddelseite

Das Einzelfoto mit den meisten Zugriffen (141.000) von Helene Fischer auf der Schmuddelseite stammt offenbar aus dem Jahr 2011. Aufgenommen wohl bei der Generalprobe für die ARD-Sendung „Musikantenstadl“. Das sehr scharfe (technisch gesehen!) Foto zeigt, wie Helene bei einer Tanzeinlage mit einem Mann das Kleid hochrutscht und einen tiefen Einblick auf ihre Strumpfhose freigibt. Ob es echt ist oder Photoshop im Spiel war, lässt sich nicht endgültig verifizieren. Das Foto dürfte damals ein Profi aufgenommen haben - wie es im Netz gelandet ist, bleibt unklar. Allerdings waren damals Profi-Fotografen mit im Saal - die Deutsche Presse-Agentur hat das Foto rechts ebenfalls bei der Generalprobe hier aufgenommen.

Auch die tatsächliche Show, die dann nach der Generalprobe im TV ausgestrahlt wurde, ist im Netz zu sehen, etwa bei YouTube. 

Allerdings hält Helene Fischer in besagter Szene (ab 4.20 Minuten) die Beine überschränkt. Gut möglich, dass auch Stylisten nach der Generalprobe für die eigentliche Show noch einmal ihr Kleid „verlängert“ haben.

In der eigentlichen Show sah es dann weit züchtiger aus.

Besagtes Foto der Generalprobe zeigen wir Ihnen nicht - zumal es nur auf Schmuddelseiten kursiert. Aber das Video oben gibt einen Eindruck der Situation.

Auf Platz 3 und 4 der Klick-Rangliste übrigens ebenfalls Fotos, bei denen das Kleid von unten tiefe Einblicke erlaubt. Und ebenfalls in den Top 10: Ein Bild wie dieses von der Berliner Fanmeile nach dem WM-Triumph 2014, bei dem Helene das Trikot hochgeht. 

Helene Fischer nach der WM 2014 auf der Berliner Fanmeile.

Was lernen wir daraus? Alles, was irgendwie verrutscht und tief blicken lässt, ist bei gewissen Fans von Helene Fischer besonders begehrt. Denn so professionell die Schlagersängerin auch unterwegs ist - zu kleinen Kleiderpannen kommt es immer wieder. Und wir sind sicher: Manchmal sind sie auch gewollt. Etwa bei dem heißen Dessous-Foto vor kurzem im Web. Bei den Glitzer-Strapsen samt Po-Blitzer, der ihr einen fiesen Vergleich einbrachte ...

Ein Leben unter öffentlicher Beobachtung ist natürlich nicht leicht. So sprach Helene Fischer im Interview über Einsamkeit und die Routinen nach ihren Auftritten.

lsl

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Beliebter Radio-Moderator „völlig überraschend“ gestorben - Am Dienstag war er noch auf Sendung
Beliebter Radio-Moderator „völlig überraschend“ gestorben - Am Dienstag war er noch auf Sendung
Höhner-Sänger kaum wiederzuerkennen - So sieht Henning Krautmacher nicht mehr aus
Höhner-Sänger kaum wiederzuerkennen - So sieht Henning Krautmacher nicht mehr aus
Natascha Ochsenknecht wird nach Statement zu Notre-Dame-Brand beleidigt: „Selten dämlich“ 
Natascha Ochsenknecht wird nach Statement zu Notre-Dame-Brand beleidigt: „Selten dämlich“ 
Verplappert! Ließ Heidi Klum neben Tom Kaulitz aus Versehen die Bombe platzen?
Verplappert! Ließ Heidi Klum neben Tom Kaulitz aus Versehen die Bombe platzen?

Kommentare