Weltberühmtes Doppel-Pack

Kessler-Zwillinge werden 85 - und erklären, wie sie Helene Fischer finden

Über 60 Jahre standen Alice und Ellen Kessler gemeinsam im Rampenlicht. Zum 85. Geburtstag sprechen sie über ihre Welt-Karriere, #metoo und Helene Fischer.

München/Grünwald – Lange grazile Beine, synchron im Takt geschwungen, die gleichen blonden Haare, das gleiche Lachen: So eroberten die mit Abstand berühmtesten Zwillinge Deutschlands die Welt und ihre Bühnen. Selbst das spöttische Hochziehen einer Augenbraue beherrschten Alice und ihre Schwester Ellen scheinbar identisch. „Man muss nur genau hinsehen“ verriet Ellen in einem BZ-Interview einmal „Ich trage den Scheitel rechts, Alice etwas links der Mitte.“ Eigentlich sehe man sich doch gar nicht so ähnlich …

An dieser Stelle muss widersprochen werden, denn selbst am 85. Geburtstag der Kesslers sehen sich Ellen und Alice immer noch zum Verwechseln ähnlich. Ihre Ähnlichkeit ist ihr Markenzeichen und ein wichtiger Teil ihrer Karriere. „Es gab viele hübsche, lange blonde Mädchen mit Talent. Als Zwillinge hat man uns mehr wahrgenommen. Das war ein Vorteil.“ erklärte Ellen einmal der Bild-Zeitung. Gemeinsam wuchsen die beiden in Taucha bei Leipzig auf, flohen per Urlaubsvisum 1952 nach Düsseldorf.

Die Kessler-Zwillinge feiern Geburtstag: Ellen und Alice Kessler im Lido Paris, dem berühmten Varieté an der Champs-Élysées.

Die Kessler-Zwillinge werden 85: New York, Paris und Rom - Eine Welt-Karriere

1955 zogen sie dort Pierre Louis Guerin, dem Direktor des berühmten Pariser Varietés Lido in ihren Bann. Er holte die beiden Grazien vom Düsseldorfer Palladium an die Champs-Élysées. Anfangs hätten sie immer mal Nazi-Sprüche zu hören bekommen, erinnern sie sich. Ihre Reaktion? „Einfach lächeln und das übergehen. Wir wollten zeigen, dass die Deutschen keine Monster sind.“

Wir wollten zeigen, dass die Deutschen keine Monster sind.

Ellen und Alice Kessler über ihre Anfänge am Pariser Varieté Lido

Eine Weltkarriere begann. Egal ob in New York, Las Vegas, Sydney, Hongkong, Monte Carlo oder Rom: Als „Kessler-Twins“ oder „Le gemelle Kessler“ sorgten die Schwestern von nun an überall für Aufmerksamkeit, waren „bekannt wie zwei bunte Hunde.“  Sei es als italienische Film-Ikonen, als amerikanische Showgirls an der Seite von Frank Sinatra und Burt Lancaster oder als Sängerinnen beim Grand Prix d‘Eurovision - singend, spielend, tanzend und immer im Doppel-Pack.

Geburtstag der Kessler-Zwillinge: Aus der Welt nach München - „Irgendwann ist es auch mal gut“

Inzwischen hat es die beiden in den Münchner Stadtteil Grünwald verschlagen. Tanzend auf einer Bühne werde man sie nicht mehr sehen, sagen sie der Deutschen Presse-Agentur. Zu ihrem 85. Geburtstag feiern, soll es auch keine große Party geben. „Wir feiern mit engen Freunden.“ Auch mit Autogrammen und Selfies soll jetzt Schluss sein, verkündeten sie in der Abendzeitung, „irgendwann ist es auch mal gut.“

Um ein Bild mit den schönen Zwillingen riss sich die Männer-Welt schon bevor es das Wort „Selfie“ überhaupt gab. Lido-Direkto Guerin wollte seinerzeit ein wenig mehr: „Da haben wir gesagt, das ist doch Blödsinn. Du drehst dich nach rechts, da hast du das gleiche wie links. Nimm dir doch besser eine vollschlanke Brünette und eine dünne Blondine!“ erklärt Ellen der Bild. Überhaupt war zwischen den berühmten Zwillingen kaum Platz für einen Ehemann.

#Metoo und Helene Fischer: Die Kessler-Zwillinge beenden ihre Karriere

Europas berühmteste Zwillinge feiern Geburtstag: Gemeinsam werden die Münchnerinnen 170 Jahre alt.

Unabhängigkeit war das Wichtigste. „Unser Vater war kein guter Ehemann. Er hat getrunken und war unberechenbar. Wir mussten unsere Mutter beschützen. Als Kinder haben wir beschlossen: wenn wir groß sind, wollen wir keinen Ehemann“ erzählt Ellen im Geburtstags-Interview der Bild. Selbst die Urne wollen sich die beiden einmal Teilen. „Zusammen ist man stärker“, sagt Alice der dpa. „Mit #Metoo hatten wir keine Probleme, weil wir zu zweit waren“, ergänzt Ellen.

„Wir hatten ein sehr abwechslungsreiches Leben, das Schicksal hat es gut mit uns gemeint“. Nun genießen die beiden ihren wohlverdienten Ruhestand. Welche Stars sie heute gut finden? Helene Fischer natürlich: „Sie ist enorm. Ihre Stimme, und sie kann sich gut bewegen und ist bildschön.“ (vs)

Rubriklistenbild: © imago

Auch interessant

Kommentare