Alle wollen Helene

Helene Fischer zieht neuen Millionen-Deal an Land

Sängerin Helene Fischer bei einem Konzert - der Schlager-Star hat einen neuen Millionenvertrag mit Universal abgeschlossen
+
Die Goldmarie der deutschen Schlager-Welt: Helene Fischer

Niemand ist im deutschen Musik-Business so heiß umkämpft, wie Helene Fischer. Das lässt sich der Schlager-Star einiges kosten. Nun gibt es einen neuen Vertrag.

Berlin – Wenn bei einem Schlager-Konzert in Deutschland in nur 24 Stunden 100.000 Tickets für einen einzigen Abend verkauft werden, dann kommt eigentlich nur ein Name infrage: die Grand-Dame des Schlagers, Helene Fischer. Niemand stand häufiger auf der Nummer eins. 16,3 Millionen verkaufte Album-Units, eine eigene Fernsehshow und eine Riesen-Fangemeinde - da verwundert es kaum, dass sich alle großen Musiklabels um die Gunst der 37-Jährigen nur so reißen.

„Helene ist eine Jahrhundertkünstlerin – unglaublich erfolgreich, von ihren Fans innig geliebt und dabei so sympathisch und bodenständig geblieben wie am ersten Tag ihrer Karriere.“ schwärmt Tom Bohne vom Musiklabel Universal. Seit ihrem Karrierebeginn 2005 arbeitet das Label mit der Schlager-Queen zusammen. Hier veröffentlichte Fischer auch ihr Erfolgsalbum „Farbenspiel“. Doch wird auch ihr nächstes Album „Rausch“ bei Universal erscheinen? Lange buhlte die Konkurrenz. Lukrative Angebote warteten schon.

Millionen-Vertrag für Helene Fischer: Die „extra Meile, die man bereit ist, miteinander zu gehen.“

Nun ist die Katze aus dem Sack – und es ist eine ziemlich schwere Katze. Wie Universal am Donnerstag bekannt gab, bleibt Helene Fischer dem Label treu. „Universal Music und Deutschlands erfolgreichste Künstlerin Helene Fischer freuen sich, die langfristige Fortsetzung ihrer erfolgreichen Partnerschaft bekannt geben zu können.“ Auch die Schlager-Queen selbst ist hocherfreut: „Eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit besteht für mich aus gegenseitigem Vertrauen, Professionalität, Respekt, Beständigkeit und der extra Meile, die man bereit ist, miteinander zu gehen.“

Das lässt sich Universal einige Millionen kosten. Kein Wunder - wenige deutsche Künstler dürften so viel Geld in die Universal-Kassen gespült haben. „Wir schätzen uns glücklich, eine so herausragende Künstlerin wie Helene nun schon so lange Zeit begleiten zu dürfen“ betont CEO Frank Briegmann. Er wünsche Universal und Helene Fischer noch „viele weitere gemeinsame Höhepunkte.“

Einer dieser großen Höhepunkte dürfte auf jeden Fall das geplante Groß-Event 2022 in München werden. Mit 150.000 Zuschauern ist es eines der größten Musik-Konzerte auf deutschem Boden. Das begeisterte angesichts der Ticket-Preise jedoch nicht alle Fans. (vs)

Auch interessant

Kommentare