„Meine Befürchtung ist ...“

Corona-Pandemie: Helene Fischer überrascht mit traurigem Statement - und furchtbarer Prognose

Kaum eine Krise hat uns in den letzten Jahren so erschüttert wie die Corona-Pandemie. Viele Leute befürchten in naher Zukunft den finanziellen Ruin. Plötzlich mischt auch Helene Fischer mit.

Starnberg/Bayern - Die Corona-Pandemie treibt gerade weltweit ihr Unwesen. Nicht nur gesundheitlich kämpfen einige Leute mit ihrem Leben, auch wirtschaftlich sieht es für extrem viele sehr schlecht aus. Wie es weitergeht? Für eine Vielzahl an Menschen eine der meist gestellten Fragen in diesem Jahr.

Keine Sorgen während der Corona-Pandemie: Helene Fischer verdient trotz Künstler-Pause noch genug

Eine, die wahrscheinlich trotz Konzert-Ausfällen nicht um ihre Zukunft bangen muss, ist Helene Fischer. Die erfolgreiche Schlagersängerin dürfte in den letzten Jahren durch ihren enormen Bekanntheitsgrad und ihre zahlreichen beruflichen Erfolge mehr als ausgesorgt haben. Immerhin verdient sie auch abgesehen davon noch genug Geld durch veröffentlichte Songs, die zahlreich gestreamt werden. Ihr bekanntester Hit „Atmenlos“ wurde allein über Spotify knapp 80.000.000 Millionen Mal (Stand: Dezember 2020) gehört.

Das geht allerdings nicht allen Musikern aus der Kunst- und Kulturbranche so. Viele freischaffende Künstler leben aktuell an ihrem Existenzminimum und müssen schauen, wie sie ohne Auftritte und Co. über die Runden kommen.

Appell an ihre Fans: Helene Fischer äußert sich ziemlich besorgt - „Dauerhafter Schaden“

Das Schicksal einiger Betroffener geht auch an Schlagerqueen Helene Fischer nicht spurlos vorbei. Immerhin ist sie selbst Teil dieser Branche: „Meine Crew ist auf Tour wie meine Familie und ohne sie wäre es ziemlich still um mich herum – und dunkel“, schreibt sie auf Instagram zu einem Post, unter dem sie ihren Sorgen freien Lauf lässt: „Niemand konnte mit einer solchen Pandemie und einem – am Ende wahrscheinlich mindestens einjährigen – Berufsverbot rechnen.

Meine Befürchtung ist, dass viele von ihnen sich einen anderen Beruf suchen und dass die Veranstaltungsbranche dauerhaften Schaden nimmt.“ Um das zu verhindern, appelliert sie eindringlich an ihre Fans, eine Aktion zu unterstützen, die Leuten in der Corona-Not helfen soll. Ihre Community findet die Aktion klasse: „Ich hoffe es kommen genug Spenden zusammen, ich habe schon fleißig gespendet und hoffe es tun noch mehr“, schreibt einer von vielen helfenden Fans. (mrf)

Rubriklistenbild: © Henning Kaiser/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare