1. tz
  2. Stars

„Soll ich die Katze im Sack kaufen?“: Ticketverkauf zu Helene-Fischer-Tour erzürnt Schlagerfans

Erstellt:

Von: Jonas Erbas

Kommentare

Schlagerstar Helene Fischer sitzt neben Facebook-Kommentaren zu ihrer „Rausch“-Tour (Fotomontage)
Für Helene Fischer geht es 2023 auf große Tour – doch der Verkaufsstart sorgte bei einigen Schlagerfans für großen Ärger (Fotomontage) © Future Image/Sven Simon/Imago & Screenshots/Facebook/Eventim

2023 geht Helene Fischer mit ihrem Erfolgsalbum „Rausch“ auf große Tour. Doch bereits kurz nach Verkaufsstart sorgen hohe Ticketpreise und die unübersichtliche Saalplanbuchung für Frust bei zahlreichen Schlagerfans.

München - 70 Konzerte in 14 Städten: Für 2023 hat Schlager-Queen Helene Fischer (37) große Pläne. Mit ihrem Erfolgsalbum „Rausch“ geht die „Atemlos durch die Nacht“-Interpretin übernächstes Jahr bundesweit auf Tour – doch schon jetzt, kurz nach dem offiziellen Verkaufsstart (19. November), ist der Ansturm auf die Tickets gigantisch.

Die Jagd nach dem besten Platz sorgt bei vielen potenziellen Käufern allerdings auch für immensen Frust: In den sozialen Netzwerken beklagen viele Fans, dass die Tickets schlichtweg zu teuer seien. Auch die anfangs nicht vorhandene Saalplanbuchung verärgerte die Nutzer so sehr, dass viele ihr Kaufvorhaben zunächst auf Eis legten. Extratipp.com von IPPEN.MEDIA berichtet.

Schlager: Verkaufsstart zu Helene-Fischer-Tour sorgt für Frust – „Das ist mir einfach zu teuer!“

Wer Helene Fischer auf ihrer kommenden „Rausch“-Tour live erleben möchte, muss teils tief in die Tasche greifen, obwohl die Preise – je nach Wochentag – variieren. So kostet etwa das günstigste Ticket für den Mittwochabend (27. September 2023) in München bereits 69,90 Euro. Wer die Schlager-Queen allerdings am Wochenende erleben möchte, muss in der untersten Kategorie noch einmal 10 Euro drauflegen. Nach oben scheint es keine Grenze zu geben: Für stolze 144,90 Euro gibt es Plätze in der ‚Kategorie 1‘.

Schlager-Queen Helene Fischer und Facebook-Kommentare zu ihrer „Rausch“-Tour
Vor dem „Rausch“ kommt der Vorverkauf: Und der sorgte bei zahlreichen Helene-Fischer-Fans für Frust – aus verschiedensten Gründen, wie sich zeigte © Future Image/Imago & Screenshots/Facebook

Kurios: Plätze in dieser Kategorie, die am Gang liegen, kosten noch einmal ein Stückchen mehr, nämlich 154,90 Euro. Helene Fischers Tour, die von „Rock am Ring“-Mitbegründer Marek Lieberberg (75) organisiert wird, stand dementsprechend kurz nach Verkaufsstart bei vielen Schlagerfans in der Kritik: „Das ist mir einfach zu teuer! Schade, aber für den Preis kann und will ich keine Tickets kaufen. Fan hin oder her“, beklagte sich eine Facebook-Nutzerin unter einem Post der Chartstürmerin.

Doch das ist nur die Spitze des Eisbergs: Kurze Zeit, nachdem die Tickets online gingen, gab es während des Bestellvorgangs noch keine Möglichkeit, den Saalplan einzusehen. Welchen Platz man buchte und wie nah dieser an der Bühne lag, war dem Zufall überlassen. „Was soll das denn bitte? Ticket kaufen OHNE, dass man den Saal sehen kann. Soll ich die Katze im Sack kaufen?“, fragte ein aufgebrachter Fan. Die Beschwerden häuften sich schnell: „Keine Platzauswahl über Saalplan möglich. Zuweisung nur furchtbarer Karten, egal welche Kategorie. Ich warte noch einen Moment.“

Schlager: Verschiedene Kritikpunkte an Helene-Fischer-Tour – „Schlimmer geht immer“

Der Ärger über Helene Fischers Tour scheint vielseitig: Neben den hohen Ticketpreisen und Problemen mit der Saalplanbuchung kritisieren die Schlagerfans nämlich auch, dass die Tickets je nach Wochentag unterschiedlich viel kosten („Ich finde es mega affig, dass wirklich am Wochenende die Tickets teurer sind als Dienstag und Mittwoch und noch geiler ist, dass Sitze am Gang ebenfalls teurer sind.“). Das Urteil der enttäuschten Ticketinteressent fällt deutlich aus: „Schlimmer geht immer.“

Erst kürzlich zeigten sich Helene-Fischer-Fans über ein gefährliches Gewinnspiel der Schlager-Queen entsetzt, nun hagelt es erneut kritische Worte. Dennoch muss man auch festhalten, dass die 37-Jährige mit ihrem für 2023 angesetzten Tour-Comeback vielen ihrer Anhänger einen echten Herzenswunsch erfüllt: „Das wird unser Abend, Mädels“, freute sich eine Instagram-Nutzerin, eine andere frohlockte: „Ich kann es jetzt schon spüren!“

Kostenlosen Schlager-Newsletter abonnieren und die besten Storys als Erster lesen

Schlager-Newsletter: Erfahren Sie alles über Silbereisen, Fischer und Co. – unser brandneuer Schlager-Newsletter versorgt Sie immer mit topaktuellen News aus der Branche - jeden Dienstag und Donnerstag. Melden Sie sich hier an!

Auch interessant

Kommentare