Er lässt Fans einfach zurück

Helge Schneider bricht Show wütend ab: Nun äußert sich der Musiker - „Will kein Sch**ß-Konzert geben“

Helge Schneider
+
Helge Schneider bei einem seiner vielen Auftritte vor der Corona-Pandemie.

So hatten sich das seine Fans wohl nicht vorgestellt: Helge Schneider bricht sein Konzert nach nur 30 Minuten ab und verlässt wütend die Bühne.

Update vom 25. Juli, 11.23 Uhr: Nach nur einer halben Stunde verließ Helge Schneider in Augsburg die Bühne. Er hätte eigentlich ein Konzert beim „Strandkorb Open Air“ spielen sollen. Nun äußerte sich der Musiker zu dem kuriosen Vorfall: „Das macht wirklich keinen Spaß. Man kriegt keinerlei Kontakt zum Publikum. Hier laufen auch andauernd Leute rum. (...) Bitte habt Verständnis dafür: Ich als Künstler kann unter diesen Umständen überhaupt nichts mehr machen.“ Dann sagte Schneider noch: „Das System ist einfach fadenscheinig und dumm.“ Ob er damit auf die Corona-Auflagen in der Pandemie etwa für Künstlerinnen und Künstler anspielt, wird nicht deutlich.

Das Konzept des „Strandkorb Open Airs“: Fans sitzen in feststehenden Strandkörben unter freiem Himmel mit Abstand. Getränke und Speisen können die Gäste direkt an ihre Körbe bestellen. Auf Twitter erklärte Schneider, dass ihn genau das gestört hätte: „Ich habe es abgebrochen aufgrund massiver Störungen seitens der Gastronomie, die ihre Mitarbeiter immer an der Bühne vorbeischickten, um das Publikum mit Getränken zu versorgen.“ Er habe sich abgelenkt gefühlt und erst später erfahren, dass diese Menschen andere bedienten.

Im Twitter-Video fügt er hinzu: „Ich muss ehrlich sein. Ich will kein Sch**ß-Konzert geben. Und ich spule auch nicht einfach nur ab. Sondern ich erfinde während des Konzerts auch Sachen. Ich will ja auch Leute begeistern.“

Ob der 65-Jährige seinen Auftritt in Augsburg nachholen wird, blieb zunächst unklar. „Ich hoffe, dass wir uns wieder sehen zu besseren Konditionen“, sagte er lediglich. Erst kürzlich hatte Schneider sich über die teils große Entfernung zum Publikum bei manchen Auftritten beklagt. Der Konzertveranstalter und das Management von Schneider waren zunächst nicht zu erreichen.

Helge Schneider verlässt nach halber Stunde die Bühne

Unsere Ursprungsmeldung: Augsburg - Auf diesen Abend hatten sich seine Fans sicherlich schon lange Zeit gefreut: Nach mehreren Monaten Lockdown sollte Kult-Komiker Helge Schneider, der kürzlich seinen jüngsten Sohn im TV präsentierte, wie viele andere Künstler endlich einmal wieder vor Live-Publikum auf einer Bühne auftreten. Geplant war sein Auftritt beim Strandkorb Open Air am Freitag (23. Juli) in Augsburg gegen 20 Uhr. Die rund 900 anwesenden Fans wollte er mit seinem Bühnenprogramm unterhalten. Doch nach nur einer halben Stunde war bereits wieder Schluss. Helge Schneider hatte genug, ging wütend von der Bühne und tauchte auch nicht mehr auf.

Helge Schneider bricht Konzert komplett ab: „Geht mir ziemlich auf den Sack“

Ein Video, das ein User auf Twitter teilte, zeigt den kuriosen Auftritt des Komikers. Man sieht wie Helge Schneider auf der Bühne steht und in sein Mikrophon spricht. Unsicher, ob es sich bei dem Gesagten um einen seiner Scherze handelte, hört man das Publikum zunächst noch lachen, als er folgendes sagte: „Das macht einen so ein bisschen wahnsinnig, die Leute, die immer mit den Tüten hin und her gehen. Ich sag mal, noch fünf Minuten und ich höre auf.“ Zu diesem Zeitpunkt war offenbar noch keinem der Gäste klar, dass Helge Schneider ernst machen würde und tatsächlich sein Konzert abbrechen wird.

„Jetzt habe ich langsam keinen Bock mehr“, sprach er weiter zu seinem Publikum, um dann doch zu seiner Band zurückzukehren mit der Ankündigung: „Dann ziehen wir unser Programm mal ab.“ Keine Sekunde später stand er erneut an seinem Mikrofon und kündigte schließlich an, die Bühne zu verlassen. „Ich muss sagen, das geht mir ziemlich auf den Sack. Ich habe keine Lust mehr. Ich breche die Strandkorb-Konzerte an dieser Stelle ab, es tut mir sehr leid. Vielleicht könnt ihr euer Geld wieder kriegen.“

Helge Schneider bricht plötzlich Konzert ab - „Fadenscheinig und dumm“

Das Publikum stoß er mit dieser Ansage vermutlich vor den Kopf, auch wenn er schließlich versuchte, seine plötzliche Entscheidung zu erklären: „Es macht wirklich keinen Spaß. Man kriegt keinerlei Kontakt zum Publikum, es laufen auch andauernd hier Leute rum. Es tut mir wirklich leid.“ Und weiter wetterte er: „Ich als Künstler kann unter diesen Umständen auch nichts mehr machen. Wir haben alles gegeben bis jetzt, es kommt nichts. Da könnt ihr auch nichts für. Das System ist einfach fadenscheinig und dumm.“

Seine Kritik galt offenbar vor allem dem Konzept des Open Airs. Die Gäste saßen dabei in Strandkörben - mit genügend Sicherheitsabstand - und wurden dort auch vom Servicepersonal bedient. Gegenüber t-online.de erklärte sein Manager auf Anfrage, dass Helge Schneider durch den Gastrobetrieb vor Ort abgelenkt wurde und er deshalb das Konzert abgebrochen habe. Alle Gäste sollen nun jedoch ihre Tickets zurückerstattet bekommen. Auf die kommenden Konzerte seiner Tour habe der Abbruch keinerlei Konsequenzen, so sein Manager.

Inzwischen meldete sich der Entertainer selbst zu dem Vorfall zu Wort. In einer Videobotschaft in seiner Instagram-Story teilte er mit, dass er das Konzert aufgrund von „massiver Störung vonseiten der Gastronomie“ abgebrochen habe. „Ich habe mich immens gestört und abgelenkt gefühlt. Die Konzentration kann ich dann nicht halten so lange Zeit“, erklärte der Entertainer und weiter: „Ich will kein Scheißkonzert geben und ich spul auch nicht einfach nur ab.“ Während der Corona-Pandemie versetzte der Entertainer seine Fans bereits schon einmal in große Sorge. (jbr)

Auch interessant

Kommentare