„PR-Desaster“

Nach Harrys Vorwürfen: Herzogin Meghan hat Angst davor, ihren Titel zu verlieren

Herzogin Meghan blickt ernst zur Seite.
+
Das Ende der Enthüllungen? Herzogin Meghan möchte ihren Adelstitel schützen.

Die Sussexes haben schwerwiegende Vorwürfe gegen die britische Königsfamilie erhoben, Herzogin Meghan soll sich vor den Folgen fürchten!

Montecito – Vor mehr als einem Jahr haben Herzogin Meghan (39) und Prinz Harry (36) der Royal Family den Rücken zugekehrt, vergessen können sie ihre Zeit im Buckingham-Palast jedoch nicht.

In ihrem Skandal-Interview mit Oprah Windrey (67) berichteten Meghan und Harry ausführlich über ihr Leben bei Hofe, auch vor schweren Anschuldigungen machten sie dabei nicht halt. Nur wenige Monate später schilderte Prinz Harry in der Doku-Serie „The Me You Can‘t See“ erneut, wie er mit seiner Rolle als Royal und der fehlenden familiären Unterstützung zu kämpfen hatte. Die intimen Details, die das Herzogspaar Sussex mit der Öffentlichkeit teilt, werfen kein gutes Licht auf Queen Elizabeth II. (95), Prinz Charles (72) & Co. Meghans und Harrys Verhältnis zum Königshaus ist zerrüttet, ein endgültiges Zerwürfnis möchten sie wohl dennoch vermeiden.

Harrys jüngste Vorwürfe gegen seine Verwandtschaft sollen vor allem Herzogin Meghan Kopfzerbrechen bereiten. Den Grund für Meghans Bedenken hat ein Insider, so der Mirror, dem „Heat Magazine“ verraten. Die Herzogin von Sussex möchte ihren Titel nicht verlieren*: „Sie hat Harry gesagt, dass sie die Angriffe auf die Royal Family abmildern müssen. Sie fürchtet, dass sie ihnen ihre Adelstitel wegnehmen, was ein PR-Desaster wäre.“ *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare