Nach mehreren Diskussionen

Die Höhner werfen Gitarristen raus - und viele Fans verstehen auch, warum

Die Kölner Musikgruppe „Die Höhner“ auf der Bühne.
+
Die Höhner haben sich von ihrem Gitarristen getrennt.

Die Kölner Band „Die Höhner“ trennen sich von ihrem Gitarristen Joost Vergoossen. Grund dafür sind seine Ansichten zur Corona-Pandemie.

Köln - Die Höhner stehen mit ihrer Musik für gute Laune, Karnevalsstimmung und Heiterkeit. Mit Liedern wie „Viva Colognia“ sind die Kölner von keiner Karnevalsveranstaltung mehr wegzudenken. Aufgrund erheblicher Meinungsverschiedenheiten rund um das Coronavirus hat sich die Band jetzt dazu entschieden, sich von ihrem Gitarristen Joost Vergoossen zu trennen.

Der 53-jährige Niederländer war seit fast drei Jahren mit der Band unterwegs. Wie er auf seiner Facebook-Seite vergangenen Samstag (24. April) bekannt gab, habe ihm die Band telefonisch mitgeteilt, dass sie sich nun von ihm trenne. Es habe zuvor eine Notfallversammlung hinter seinem Rücken wegen seiner öffentlichen, politischen Haltung gegeben.

Höhner teilen Gitarrist via Telefon Rauswurf mit - und schicken ihm seine Sachen per Post zu

Er beklagte, dass für die endgültige Entscheidung kein finales persönliches Gespräch gewählt wurde, bei dem er sich rechtfertigen hätte können. Bei den Gesprächen zuvor habe er bereits versucht seinen Standpunkt klar zu machen - mit eher mäßigem Erfolg.

Außerdem hätten die Höhner ihm nach der Trennungs-Bekanntgabe wegen der Infektionsschutzrichtlinien gegen das Coronavirus davon abgeraten von den Niederlanden nach Köln zu fahren und dort seine Sachen zu holen. Sie würden ihm alle Habseligkeiten stattdessen zusenden. Er habe sich „unverstanden“ und wie bei „einer Einstweiligen Verfügung“ behandelt gefühlt.

Höhner bestätigen Rauswurf „Vergoossens Haltung entspricht nicht der Überzeugung der Band“

Die Band bestätigte die Trennung von Vergoossen auf ihrer Facebook-Seite vergangenen Sonntag (25. April). Grund für den Rauswurf seien laut der Höhner mehrere Social-Media-Beiträge von ihm gewesen: „Joost Vergoossens Haltung zur weltweiten, Covid-19-Pandemie, die er in mehreren Postings auf seinen Social-Media-Plattformen veröffentlicht hat, entsprechen nicht der Überzeugung der Band“ hieß es in einem kurzen Video.

Da „zahlreiche Diskussionen“ mit ihm zu den pandemiebedingten Maßnahmen „ergebnislos“ verliefen, entschied sich die Band zu diesem Schritt. Der Gitarrist habe sich zuvor öffentlich zu „einem niederländischen Rechtspopulisten und dessen Partei“ bekannt.

Nicht alle Höhner-Fans von Rauswurf überrascht: „nur eine Frage der Zeit“

Bei den Fans kam es zur regen Diskussion. So bedankten sich mehrere der Fans für die Haltung der Höhner gegenüber rechtem Gedankengut in den Kommentaren: „Höhner steht für mich für eine Band, die Solidarität und auch andere sehr gute Prinzipien großschreibt. Respekt für diese tolle Haltung“, so ein Kommentator. Andere bedankten sich auch für die „klare Kante“ der Band.

Der ein oder andere Fan hatte den Rauswurf bereits vorher vermutet: „Zwar traurig, aber eigentlich war es nur eine Frage der Zeit“ oder „ich hatte mich schon vor Monaten gefragt, wie lange das noch gut geht“, hieß es unter dem Statement der Höhner.

Gegenwind von Hörern wegen Fehlender Meinungsfreiheit

Jedoch stieß die Entscheidung auch auf Gegenwind: „Ich würde mich was schämen. Meinungsfreiheit Ade. Nie wieder höre ich irgend ein Lied von Euch.“ so etwa ein Facebook-Nutzer.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare