Rekord-Preis

Angelina Jolie versteigert Geschenk von Ex Brad Pitt und bekommt mehrere Millionen dafür

Angelina Jolie bei der Premiere von Maleficent: Mistress of Evil
+
Angelina Jolie bei der Premiere von Maleficent: Mistress of Evil

„Aus der Sammlung der Jolie-Familie“ brachte einen Rekord-Preis ein. Angelina Jolie konnte mehrere Millionen für ein Geschenk von Ex Brad Pitt verdienen.

Los Angeles – Nach einem Beziehungs-Aus geht häufig auch die Trennung von gemeinsamen Erinnerungsstücken einher. Aus den Augen, aus dem Sinn würde man hier wohl treffenderweise sagen. Für diese beiden Hollywood-Stars ist das Ehe-Aus über vier Jahre her – die gemeinsamen Fotos sind sicherlich bereits aus dem Zuhause verschwunden, nun mistete Schauspielerin Angelina Jolie (45) weiter aus. Das einstige Traumpaar Jolie/Pitt war im gemeinsamen Besitz einer beachtlichen Kunstsammlung. Noch Ehemann Brad Pitt (57) ersteigerte für seine schöne Frau 2011 ein Kunstwerk in New Orleans von dem einstigen Premierminister Winston Churchill, mit dessen Verkauf die Schauspielerin nun einige Millionen einheimsen konnte. Das Gemälde, das den Titel „Tower of the Koutoubia Mosque“ trägt, fertigte der Hobbymaler Churchill 1943 in Marrakesch an und schenkte es dem US-Präsidenten Franklin Rooselvelt. Inspiriert durch Quentin Tarantinos (57) Film „Inglorious Bastards“ blätterte Pitt etwa 2,5 Millionen Euro für das Bild hin, um es seiner Liebsten zu schenken. 

Das Ölgemälde „Tower of the Koutoubia Mosque“ (Januar 1943) von Sir Winston Churchill

Nach zehn Jahren scheint es an der Zeit für Angelina Jolie gewesen zu sein, sich von Altlasten zu trennen. So gab die Mehrfach-Mutter das Gemälde in die Hände des Auktionshauses „Christie’s“, um es versteigern zu lassen.

„Christie’s“ ging von einem ähnlichen Erlös aus wie ihn Brad Pitt vor zehn Jahren für das Bild zahlte, als sie das Gemälde mit dem Zusatz „Aus der Sammlung der Jolie-Familie“ in ihre Auktion aufnahmen. Am 01. März war es dann so weit – Churchills Bild wechselt für umgerechnete 9,5 Millionen Euro den Besitzer – ein Käufer aus Belgien. Das Auktionshaus verkündet den Deal via Twitter und schreibt, dass es sich um einen Auktions-Rekord-Preis handele. Das Bild von Winston Churchill ist somit nicht nur das einzige Gemälde, das während des zweiten Weltkrieges gemalt wurde, sondern ebenso das Churchill-Bild, für das der höchste Preis gezahlt wurde.

Wenn doch jede Trennung von emotionalen Erinnerungsstücken derart gewinnbringend wäre. Mit einem derart hohen Erlös hatte aber wohl auch die Schauspielerin nicht gerechnet. Der Hauptgrund war vermutlich, um eine gemeinsame Erinnerung leichter zu sein, denn nach dem Aus ging es zwischen den Schauspielern heiß her und die Gerüchteküche um die Trennungsgründe war angeheizt. Die Sterne scheinen noch immer nicht gut um die Familie zu stehen - seit der Trennung 2016 befinden sich die Eheleute scheinbar in einem Sorgerechtsstreit um die gemeinsamen Kinder Maddox (19), Pax (17), Zahara (16), Shiloh (14) und die Zwillinge Vivienne und Knox (12).

Auch interessant

Kommentare