Oscar-Preisträgerin tot

Die Schauspielerin Cloris Leachman ist mit 94 Jahren verstorben

Hollywood trauert um die Oscar-Preisträgerin Clors Leachman, welche mit 94 Jahren an der Seite ihrer Tochter verstorben ist.

  • Oscar-Gewinnerin Cloris Leachman ist mit 94 Jahren in ihrer Heimat in Kalifornien gestorben.
  • Die US-amerikanische Schauspielerin gewann 1972 einen Oscar für ihre Rolle in „Die letzte Vorstellung“.
  • Leachman stand bis ins hohe Alter noch vor der Kamera, mit 82 Jahren nahm die Schauspielerin sogar noch an der amerikanischen Version von „Let’s Dance“ teil.

Encinitas, Kalifornien - Oscar-Preisträgerin Cloris Leachman ist mit 94 Jahren verstorben. Ganz Hollywood trauert um eine große Schauspielerin. Leachmans Karriere umspannte über 70 Jahre, bis ins hohe Alter stand der Hollywood-Star vor der Kamera. Jetzt ist Cloris mit 94 Jahren gestorben. Die amerikanische Schauspielerin wurde in ihrer Karriere mit einem Oscar und neun Emmy-Trophäen ausgezeichnet. Leachman hatte Rollen in zahlreichen Filmen und Fernsehsendungen, sie war außerdem im Theater tätig. Die vielseitige Darstellerin starb am Mittwoch (27. Januar) eines natürlichen Todes, ihre Tochter war an ihrer Seite. Millionen von Zuschauern kannten die Schauspielerin als die selbstverliebte Nachbarin Phyllis in der „Mary Tyler Moore Show“. Sie trat auch als die Mutter von Timmy in der Serie „Lassie“ auf. Cloris wurde 1926 in Iowa geboren, bereits während ihrer Teenagerzeit begann Leachman ihre Schauspielkarriere mit Theaterstücken und Schönheitswettbewerben.

Von Miss-America-Wahlen zur Oscar-Gewinnerin

In 1946 gewann die aufstrebende Schauspielerin einen Platz bei der Miss-America-Wahl und begann in kleinen Fernseh- und Filmrollen aufzutreten, nachdem sie in New York City Schauspiel studiert hatte. Ihre frühe Karriere beinhaltete kleine Rollen in dem Robert Aldrich Film „Kiss Me Deadly“ von 1955, und dem Paul Newman Film „The Rack“ von 1956. Nach ihrem Kinodebüt gewann holte Leachman in 1972 den Oscar als beste Nebendarstellerin für ihre Rolle als gefrustete Ehefrau in „Die letzte Vorstellung“. Leachman hat ihre Fans nicht nur mit ihrem Talent begeistert, sondern auch mit ihrem Humor. Als Cloris ihren Oscar für ihre Darbietung in „Die letzte Vorstellung“ gewann, bedankte sich die US-amerikanische Schauspielerin bei ihrer Klavierlehrerin und ihrer Tanzlehrerin und natürlich ihrem Vater, der damals die Rechnungen bezahlt hatte. Der Film gilt als einer der wichtigsten Filme des amerikanischen Kinos, die Regie führte Peter Bogdanovich. Danach war die Oscar-Gewinnerin häufig in Komödien zu sehen, darunter die Gruselfilm-Parodie „Frankenstein Junior“ von Mel Brooks, „Die Beverly Hillbillies sind los“ und „Spanglish“. Die leidenschaftliche Schauspielerin stand bis ins hohe Alter vor der Kamera. Mit 82 Jahren war Leachman sogar bei der amerikanischen Version von Let’s Dance zu sehen.

Rubriklistenbild: © Armando Gallo / IMAGO / ZUMA Wire

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare