1. tz
  2. Stars

„Da vielleicht gestorben“: „Goodbye Deutschland“-Star Julia Holz lässt Mallorca nach Krebskrankheit hinter sich

Erstellt:

Von: Julia Hanigk

Kommentare

Julia Holz wanderte bei „Goodbye Deutschland“ nach Mallorca aus. Für ihre Chemotherapie kam sie zurück nach Deutschland. Heute lässt sie das Insel-Kapitel hinter sich und startet mit ihrem neuen Song durch – IPPEN.Media hat mit ihr gesprochen.

Rostock - Julia Holz kennen viele Fans noch aus ihrer Zeit von „Goodbye Deutschland“ (alle Infos zur Doku-Soap). Die 36-Jährige erfuhr bei einer Untersuchung beim Frauenarzt letztes Jahr plötzlich: Sie ist sterbenskrank, hat Gebärmutterhalskrebs. Inzwischen ist die Influencerin, die auf Social Media unter „mrs.julezz“ bekannt ist, rezidiv frei und lebt wieder in Deutschland – mit Mallorca als Heimat hat sie heute abgeschlossen, wie sie im Interview mit IPPEN.Media erzählt.

NameJulia Holz
Social Mediamrs.julezz
Bekannt durchGoodbye Deutschland
TochterDaliah

„Da nie wieder glücklich“: „Goodbye Deutschland“-Auswanderin Julia Holz hätte auf Mallorca Angst, rückfällig zu werden

17 Jahre lange hat Julia Holz auf Mallorca gelebt, zusammen mit ihrem Verlobten Iwan. Doch als sie die schreckliche Diagnose Krebs bekam, fühlte sie sich von den Ärzten nicht gut betreut, wie sie im Interview zugibt. Sie ging für die Behandlung nach Deutschland – ein Erlebnis, an das sie auf der Insel immer erinnert werden würde, erklärt sie.

Würde sie dort leben, würde sie auch die Angst begleiten, dass sich ein solches Ereignis wiederholen könnte, erklärt Julia Holz: „Ich glaube, die Angst wieder rückfällig zu werden auf der Insel ist so groß, dass ich da nie wieder glücklich sein kann.“ Stattdessen würde sie lieber nach einer temporären Möglichkeit suchen: „Ich möchte vielleicht irgendwann wieder irgendwohin oder wir suchen uns ein Ferienhaus, eine Wohnung. Aber auf Mallorca für immer wieder zurückkehren, das ist für mich nichts. Kommt nicht mehr in Frage.“

„Da vielleicht gestorben“: „Goodbye Deutschland“-Star Julia Holz lässt Mallorca nach Krebskrankheit hinter sich

Der Entschluss von Julia Holz steht jedenfalls fest: „Mallorca ist schön, aber da für immer wohnen, möchte ich nicht mehr. Das wird mich immer daran erinnern, an diese Krebszeit, dass ich da vielleicht auch gestorben wäre, weil die Ärzte halt dort nicht ganz so gehandelt haben, wie ich mir das gewünscht hätte, nett ausgedrückt“, sagt Julia Holz.

Statt in negativen Erinnerungen zu bleiben, blickt sie aber lieber auf das Positive – eine Ausstrahlung, die man der Mama anmerkt. „Ich bin froh, dass ich jemanden in Deutschland gefunden hatte, mit seinem Team. Dass das gut alles gepasst hatte und ich jetzt hier sitzen darf und mit euch ein Interview führen darf“, so Julia.

Mit neuem Song aus Mallorca wandelt Julia Holz Negatives in Positives um

Um mit dieser schwierigen Zeit und auch dem harten Kampf gegen den Krebs, den Schmerzen und der Chemotherapie abschließen zu können, hat Julia Holz eine „To-Do-Liste“, die sie nach und nach abarbeitet. Auch darauf: Ihr eigener Song, der am 13.05.22 erscheint. Das Musikvideo „Viva a loco“ wurde eben gerade wegen alledem bewusst auf Mallorca gedreht.

„Mallorca gehört ja zu mir, gehört zu meinem Krebs. 17 Jahre sind eine lange Zeit. [...] Mallorca hat auch schöne Sachen und das wollte ich damit auch, weil wenn ich über Mallorca nachdenke, dann ist es für mich immer negativ, was Krankheit angeht. Aber durch den Song ist es wieder etwas, das ich in meinem Leben abschließen kann. Ich konnte wieder Positives gewinnen mit dem Song und ich glaube, das ist eine gute Mischung“, so Julia Holz.

Zwei andere Auswanderer der „Goodbye Deutschland“-Sendung wollen jetzt dagegen erst richtig auf Mallorca durchstarten. Sie eröffnen ein Beauty-Café auf der Insel. Verwendete Quellen: Interview mit Julia Holz am 02.05.22

Auch interessant

Kommentare

Mehr zum Thema