Schauspieler verzichtet auf Plastik

So lebt Hannes Jaenicke: Besuch in seinem Haus am Ammersee

Hannes Jaenicke
1 von 28
Hannes Jaenicke wohnt sehr idyllisch am Ammersee. Uns hat der Schauspieler in seinem Zuhause empfangen.
Hannes Jaenicke
2 von 28
Hannes Jaenicke wohnt sehr idyllisch am Ammersee. Uns hat der Schauspieler in seinem Zuhause empfangen.
Hannes Jaenicke
3 von 28
Hannes Jaenicke wohnt sehr idyllisch am Ammersee. Uns hat der Schauspieler in seinem Zuhause empfangen.
Hannes Jaenicke
4 von 28
Hannes Jaenicke wohnt sehr idyllisch am Ammersee. Uns hat der Schauspieler in seinem Zuhause empfangen.
Hannes Jaenicke
5 von 28
Hannes Jaenicke wohnt sehr idyllisch am Ammersee. Uns hat der Schauspieler in seinem Zuhause empfangen.
Hannes Jaenicke
6 von 28
Hannes Jaenicke wohnt sehr idyllisch am Ammersee. Uns hat der Schauspieler in seinem Zuhause empfangen.
Hannes Jaenicke
7 von 28
Hannes Jaenicke wohnt sehr idyllisch am Ammersee. Uns hat der Schauspieler in seinem Zuhause empfangen.
Hannes Jaenicke
8 von 28
Hannes Jaenicke wohnt sehr idyllisch am Ammersee. Uns hat der Schauspieler in seinem Zuhause empfangen.

München - Fast verwunschen sieht das Anwesen aus, auf dem Schauspieler Hannes Jaenicke wohnt. Wir durften ihn in seinem Haus am Ammersee besuchen.

Kaum ist man drin, hat man sie schon an den Füßen: diese weißen Schlappen, die man immer im Hotel klaut. „Die Vermieterin möchte das wegen der lackierten Dielen“, sagt Hannes Jaenicke mit einem Achselzucken.

Der Schauspieler lebt unfassbar idyllisch am Ammersee: Auf der Wiese gegenüber blöken die Schafe, den Hauseingang säumen zwei Pfingstrosen, und am Seeufer hat der 55-Jährige eine eigene Badebucht. „Wasser muss sein. Ohne fühle ich mich einfach nicht wohl“, sagt er. Segeln, Windsurfen, Paddeln, im alten Indianer-Kanu über den See schippern – das ist es, was die besondere Qualität des Ortes für ihn ausmacht. „Mein Sternzeichen ist Fische. Ich bin schon ins Meer gekrabbelt, als ich noch gar nicht laufen konnte.“

Fast verwunschen sieht das Anwesen aus, auf dem Jaenicke wohnt. Das Haupthaus, ein kleines Schlösschen mit bunten Dächern auf den Türmchen, nebendran drei alte Stallungen, die heute Ferienwohnungen sind, und eben die renovierte Scheune, in der Jaenicke wohnt. „Die war richtig verrottet und stand sogar unter Wasser. Aber irgendwie mochte mich die Vermieterin, und wir haben das alles hier dann neu gemacht und selbst entworfen.“

Helles Holz und Weiß dominieren das Wohnzimmer, das durch Treppenstufen mehrere Ebenen hat und von dem eine steile Treppe hinauf ins Schlafzimmer führt. Der Traumfänger und das Moskitonetz über dem Bett passen irgendwie zu ­Jaenickes Schauspiel-Image vom harten Kerl mit weichem Kern, das man durch Filme wie Helden – Wenn dein Land dich braucht (2013), den Kinofilm Waffenstillstand (2009) oder die Sat1.-Reihe Allein unter … kennt.

Eine Sache, auf die er bei seinem Lebensstil immer achtet, sind Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit. „Bei Dingen wie der Kaffeemaschine oder dem Wasserkocher kann man das schwer vermeiden, aber ansonsten findet man bei mir nichts aus Plastik.“ Der Vegetarier kämpft seit Jahren für einen besseren Umgang mit der Umwelt, befindet sich beispielsweise heute und morgen mit der Umweltministerin Barbara Hendricks auf der UN-Klimakonferenz in Paris. „Egal, wo auf der Welt ich war – Sylt, Amalfi, Thailand –, in jedem Ozean gibt es mittlerweile riesige Plastikinseln. Und die kommen über die Nahrungskette übrigens auch wieder zu uns zurück.“

Energiefresser wie einen Trockner besitzt er nicht, in der Einfahrt steht ein Elektroauto, und Wasser kommt bei ihm nicht aus der gekauften Plastikflasche, sondern aus dem Wasserhahn. Seit vier Jahren ist er deshalb Markenbotschafter der Firma Sodastream, die Trinkwassersprudler herstellt.

Was einem in Jaenickes Wohnung noch auffällt, ist eine bunte Fahnengirlande im Wohnzimmer. „Geweiht vom Dalai Lama“ (Jaenicke), den er wegen seines Einsatzes für eine bessere Umweltpolitik bewundert und mit dem ihn auch sein Engagement für tibetische Flüchtlingskinder verbindet. Drei- mal hat er ihn als deutscher Vertreter der International Campaign for Tibet schon getroffen. „Er ist unfassbar klug und kann vieles in sehr einfache Sätze verpacken.“

Am Ammersee hat Hannes Jaenicke sein Paradies gefunden, das nur durch einen Umstand noch paradiesischer wird: die Tatsache, dass der TV-Star mindestens genauso viel Zeit in Kalifornien verbringt. Auch dort am Meer natürlich, genauer gesagt in einem Hippie-Park in Pacific Palisades, einem Stadtteil von Los Angeles. Seine Nachbarn: „entspannte alte Hippies mit einem bisschen Geld in der Tasche“, in direkter Nähe zum Haus von Thomas Gottschalk und der Villa Aurora, in der jedes Jahr die deutschen Partys zur Oscar-Verleihung stattfinden. Was ihm dort gefällt, sind die liberale Politik und die experimentelle Geisteshaltung, die Firmen wie Apple, Instagram und Google hervorgebracht habe. Und dass es ganz normal ist, dass Schauspieler wie George Clooney, Matt Damon und Harrison Ford ihre Bekanntheit nutzen, um mit eigenen Filmen und Dokus gegen Umweltausbeutung und Kriege zu kämpfen. Nebenbei wohnt dort auch

Jaenickes Freundin, eine US-Managerin, mit der er seit rund fünf Jahren zusammen ist. Mehr will er zu ihr nicht sagen. Es gibt schließlich wichtigere Dinge.

Ann-Catherin Karg

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgesehen

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen
Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Kommentare