Carpendale findet Wendler uninteressant

Schlager-Legende teilt gegen den Wendler aus - und verrät, was ihn an Social Media nervt

 Der Sänger Howard Carpendale.
+
Howard Carpendale passt auf, was er auf Social Media teilt.

Howard Carpendale nutzt Social Media, um mit seinen Fans in Kontakt zu bleiben. Michael Wendlers Stories würde er sich aber nicht ansehen.

  • Howard Carpendale veröffentlicht das neue Album „Symphonie des Lebens 2“.
  • Dem Schlager-Star „liegt es nicht“ sein Privatleben auf Social Media zu zeigen.
  • Dass Michael Wendler ein Thema ist, erstaunt den 74-Jährigen.

München - Hits wie „Ti Amo“ und „Hello Again“ machten ihn zur Schlager-Legende. Nun hat Howard Carpendale (74) mit dem Londoner Royal Philharmonic Orchestra seine bekanntesten Hits noch einmal neu aufgenommen. In seiner aktuellen Instagram-Story sagt der gebürtige Südafrikaner über sein neues Album „Symphonie des Lebens 2“: „Das ist eine wirklich große Ehre mit diesem Orchester zu singen. Diesmal ist Giovanni Zarrella und auch Kerstin Ott dabei. Ich hoffe, ihr habt viel, viel Spaß mit dieser Platte“. Für „Symphonie des Lebens 1“ bekam er gerade erst die goldene Schallplatte verliehen.

Howard Carpendale: Zurückhaltend auf Social Media

Ansonsten ist Howard Carpendale aber sehr vorsichtig mit den Inhalten, die er auf Social Media teilt. In einem Interview gegenüber t-online verglich er: „Manche Kollegen meinen, dass sie heute zwei, drei Mal am Tag etwas posten müssen. Ich persönlich finde aber, dass es mir nicht liegt, den Leuten immer mein Privatleben im Internet zu zeigen“.

Video: Howard Carpendale - Ich bin weit entfernt von einem typischen Greis

Howard Carpendale: Kein Wendler-Fan

Ob er damit etwa auch Schlager-Kollege Michael Wendler meint? Der hält sich mit seiner Meinung auf Instagram oder Telegram jedenfalls nicht zurück. Gerade erst ist der Skandal um seine Corona-Äußerungen und seinen Rauswurf aus der DSDS-Jury etwas abgeklungen, da sorgt er schon wieder für den nächsten Aufreger. Als Trump-Wähler sagt er: „Herr Biden ist noch nicht der Präsident von Amerika. Das Ergebnis ist noch nicht rechtskräftig!“.

Angesprochen auf Michael Wendler entgegnete Howard Carpendale nur: „Ich überlege mir sehr gut, was ich poste. Es erstaunt mich eher, dass Leute über Michael Wendler sprechen. Ehrlich gesagt interessiert mich der Wendler nicht!“.

Howard Carpendale ist mit Amerika verbunden

Howard Carpendale hat früher selbst in Amerika gelebt, die Politik des Landes ist ein großes Thema für ihn. Im Gegensatz zu Michael Wendler scheint er Donald Trump* nicht zu mögen - In einem älteren Interview gegenüber t-online sagte Carpendale: „Donald Trump war schon immer ein Blödmann“. Auch zur Corona-Pandemie äußerte sich Carpendale bereits eher abweichend zur Meinung von Michael Wendler. (jh) *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Kommentare