Im Studio eines Rappers

TV-Moderatorin lässt sich Logo von Münchner Fernsehsender tätowieren

HSE-Moderatorin Martina Reuter postet ein Selfie auf ihrem Instagram-Account
+
HSE-Moderatorin Martina Reuter postet ein Selfie auf ihrem Instagram-Account

HSE-Moderatorin Martina Reuter hat sich einen ihrer größten Wünsche erfüllt: sie hat sich das Senderlogo ihres Arbeitsgeber tätowieren lassen.

München - Seit sieben Jahren steht sie vor der Kamera und präsentiert den Zuschauerinnen und Zuschauer die neusten Mode-Trends der Saison. Durch ihre offene und herzliche Art baute sich die HSE-Moderatorin Martina Reuter eine große Fan-Base auf. Nun erfüllte sich die 41-Jährige in den letzten Tagen einen großen Wunsch - denn sie ließ sich das Senderlogo ihres Arbeitsgebers tätowieren.

HSE-Moderatorin Martina Reuter: Das Senderlogo ließ sie sich hinter ihrem Ohr stechen

Die Liebe zu ihrem Job und dem Münchner Homeshopping-Sender HSE scheint groß zu sein. In dem Wiener Tattoo-Studio von Rapper Raf Camora ließ sich die Moderatorin das Senderlogo hinter ihr rechtes Ohr tätowieren. „Ich wollte es schon immer machen“, so die 41-Jährige im Interview mit dem Online-Portal Promiflash.  „Endlich habe ich es getan und ich finde es mega“, so die Moderatorin weiter. Wie Reuter auch zugibt, ist sie ein großer Fan von Rapper Raf Camora und wollte ihr erstes Tattoo auch bei ihm im Studio stechen lassen. „Wenn ich schon ein Senderlogo machen lasse, dann bei RAF!“, heißt es weiter im Interview.

HSE-Moderatorin Martina Reuter: So reagierte ihr Umfeld auf das neue Tattoo

Ihre Kollegen, wie auch ihre Freunde reagierten wohl ziemlich entspannt, als sie ihr neues Tattoo zeigte, denn: „Meine Freunde und Kollegen kennen mich und wissen, dass ich verrückt bin! Verrückt ist das neue erfolgreich“, gibt Martina Reuter zu. Auch ihre Follower auf der Social-Media-Plattform Instagram feiern die verrückte Aktion: „Du bist und bleibst eine Wilde“ wie auch „Mutig und etwas verrückt“, heißt es in dem Kommentarfeld. Moderatorin Jana Ina Zarrella kommentierte ebenfalls ihr Foto und stellte ihrer Kollegin eine ganz pikante Frage: „Was ist mit einem „Janaina“ Tattoo?“. Reuter gab darauf eine passende Antwort: „Wohin?“. Witzig! Es scheint so, als könnte man einen nächsten Tattoo-Termin schon vereinbaren.

Auch interessant

Kommentare