1. tz
  2. Stars

Tragische OP-Panne bei Stewardess - „Passiert einer von 1000“

Erstellt:

Kommentare

Instagram, Operation, Influencerin, Stewardess
Eleonora Konrad. © Instagram

Gibt es den perfekten Körper? Eher nicht. Zumindest kann man nachhelfen, wenn es an der einen oder anderen Stelle hakt - nicht immer geht das aber gut.

Böblingen - Was haben wir oft für Spaß, wenn wir durch unseren Instagram-Feed scrollen. Wurden die richtigen Seiten abonniert, könnte die App ein einzigartiger Ort sein. Tolle Urlaubsziele, schöne Menschen, Diät-Tipps und Bilder seiner Liebsten. Damit es auch die schönen Fremden die Aufmerksamkeit von uns Otto-Normalverbrauchern bekommen, muss optisch alles stimmen. 

Instagram: Influencerin und Stewardess zeigt ihren Schönheitsfehler

Ja, während wir am Bauch kratzend und Chips essend auf der Couch hängen, bemängeln wir schon die kleinsten Makel an den sogenannten Influencerinnen und Influencern in ihren Stories Und damit diese Personen auf besonders vielen Smartphones bewundert oder eben kritisiert werden, machen sie alles, um noch schöner zu werden. Wie eben auch Stewardess Eleonora Konrad. 

Wieder einmal wandte sich die hübsche Blondine an ihre noch überschaubaren Abonnenten. Ob die in nächster Zeit so viel mehr werden, dürfte spannend zu beobachten sein. Die junge Frau wollte alles dafür tun, noch schöner zu sein. Doch das ging gehörig nach hinten los. Eine Operation am Auge ging schief und das Resultat zeigte Konrad erstaunlich offen auf Instagram. (Mit dem Pfeil gelangen sie auf nächste Foto).

Ihre Botschaft auf Instagram fängt recht positiv an: „Ich bin wirklich so gerührt wie viele positive und motivierende Nachrichten ich von so vielen tollen Menschen bekommen habe zu diesem Thema, Wahnsinn!!!“. Doch sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, offen über das Thema zu sprechen und ihre Fans aufzuklären. „Auch ich wurde über Risiken aufgeklärt und ja, sowas passiert vielleicht einer von 1000, hätte aber niemals damit gerechnet, dass mir so etwas passieren wird!“. Weiterhin werde sie nicht rumheulen, sondern offen damit umgehen und ihren Körper akzeptieren. Dem Kölner Express sagte sie: „Ich kann mein Auge nicht mehr öffnen. Ich sehe aus wie Quasimodo”.

Instagram: Influencerin und Stewardess macht Mut - „Ich halte euch auf dem Laufenden“

Sie endet ihre lange Botschaft mit: „Ich werde euch natürlich auf dem Laufenden halten wie lange es dauern wird, bis ich wieder normal aussehe!“. Sie ist froh, dass es Filter gibt und schreibt den Hashtag: „Stay Positive“. Diesen Post setzte Konrad am 2. Juli ab, seitdem zeigte sie sich mit Sonnenbrille oder von der Seite. Auch ein altes Selfie schafft es auf Instagram. Sie wartet nur, bis sie endlich wieder so aussieht wie früher. Das wird in etwa so zwei bis drei Monate dauern, denn erst dann lässt Wirkung des Botox nach. 

Ihr Fans feiern ihre Offenheit, außer vereinzelte, die meinen: „Geschieht dir recht“. Zumindest ist Konrad wieder froh, ihren Job ausüben zu können. (ank)

Auch interessant

Kommentare