Im Interview

„Fulda spielt für mich eine große Rolle“: Anna Depenbusch über Corona, ihr Album und Naturwissenschaften

Im Winter 2019 besuchte Anna Depenbusch Fulda, um ihre Tour zu promoten. Corona war noch kein Thema.
+
Im Winter 2019 besuchte Anna Depenbusch Fulda, um ihre Tour zu promoten. Corona war noch kein Thema.

Gerade war ihr Album „Echtzeit“ fertig geworden, die Tour dazu stand an. Das Eröffnungskonzert fand statt - am 12. März 2020 in der Fuldaer Orangerie. Dann kam für Anna Depenbusch (43) die Vollbremsung. Was das in ihr auslöste und wie es anschließend weiterging, erzählt sie im Gespräch.

Fulda - Ein Jahr Corona*: Was bedeutet das für die Kulturszene? Wir haben bei Künstlern, Veranstaltern und Museumsleitern mal nachgefragt. Dabei waren bereits: Frontmann von Edguy und Avantasia Tobias Sammet, Björn Both Frontmann der Folk-Rocker von Santiano und Sänger, Songschreiber und Musicaldarsteller Friedrich Rau.

Ob sich Anna Depenbusch an ihr Konzert in der Orangerie in Fulda* vor dem ersten Lockdown erinnert? „Auf jeden Fall. Denn Fulda* spielt für mich emotional eine ganz große Rolle.“ Es sei nicht nur das erste, sondern gleichzeitig auch das letzte Konzert für sie gewesen. „Ein Tourauftakt hat immer etwas Feierliches, und ich bin so froh, dass es wenigstens dieses eine Konzert gegeben hat, bei dem ich spüren konnte, wie mein neues Album funktioniert.“ *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare