Fußballer und Hit-Produzent

Jack White: Alles über den deutschen Musikproduzenten

Jack White, Musikproduzent, steht in seiner Wohnung in Berlin-Charlottenburg, an der Wand hängen zahlreiche Goldene Schallplatten
+
Musikproduzent Jack White

Jack White wollte ursprünglich als Fußballer Karriere machen. Doch seine Leidenschaft zur Musik sorgte schließlich dafür, dass er zu einen der gefragtesten Musikproduzenten in der Pop- und Schlagerwelt wurde. Alle Infos über Karriere, Ehepartnerinnen und aktuelle Projekte.

  • Jack White begann seine Karriere ab den 1960er Jahren zunächst als Profifußballer.
  • Doch erst als Musikproduzent startete er ab den 1970er Jahren richtig durch.
  • Er schrieb zahlreiche Songs für Schlagerstars wie Tony Marshall, Jürgen Marcus, Ireen Sheer, Roland Kaiser und David Hasselhoff und schaffte es sogar in die Top Ten der US-Charts.

Berlin – Der deutsche Fußballer und Musikproduzent Jack White ist schon seit den 1970er Jahren eine feste Größe in der deutschen Musikindustrie. Es gibt kaum eine Größe aus der Schlagerbranche, die nicht mit dem Musikproduzenten zusammengearbeitet hat. Ebenso lang ist die Liste seiner Erfolgshits, die er für seine Kollegen komponiert und produziert hat – darunter Ohrwürmer wie „Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben“ oder auch Popsongs wie „Gloria“ oder „Self Control“. So schillernd und abwechslungsreich wie seine Musikkarriere verlief, war auch das Privatleben des Produzenten.

Jack White – Vom Fußballfeld in die Musikbranche

Jack White – der mit bürgerlichem Namen Horst Nussbaum heißt – erblickte am 9. September 1940 in Köln das Licht der Welt.

Der Metzgerssohn absolvierte zunächst eine Ausbildung zum Außenhandelskaufmann und war unter anderem auch als Versicherungskaufmann, Dolmetscher und Autohändler tätig. Auch seine Leidenschaft für den Fußball kam nicht zu kurz. Sein Talent hatte schließlich auch Fußballtrainer Hennes Weisweiler erkannt und ihm den Weg zum Profifußballer beim SC Viktoria Köln geebnet. Nachdem Nussbaum für den FK Pirmasens und dem TSC Zweibrücken gespielt hatte, wechselte in die erste niederländische Liga beim PSV Eindhoven, wo er noch den niederländischen Vizemeister-Titel holte – sein größter sportlicher Erfolg.

Obwohl er noch jahrelang dem Fußball treu blieb, hing er 1966 seine Sportlerkarriere an den Nagel, um seiner eigentlichen Leidenschaft nachzugehen: der Musik. Bereits ein Jahr später brachte er als Sänger unter seinem Pseudonym Jack White seine erste Platte heraus. Seine Karriere als Solokünstler blieb jedoch ohne Erfolg, obwohl er selbst unter seinem Künstlernamen noch 15 eigene Platten veröffentlicht hatte. Wohl aber fand er seine Stärken im Komponieren. Und bald startete er eine beispiellose Erfolgskarriere auf der anderen Seite des Mikrofons.

Jack White – Steile Karriere als Musikproduzent

Jack Whites Komponisten- und Produzentenlaufbahn legte einen unvergleichlichen Start hin. Allein während der 1970er Jahre schrieb er etwa 1.000 Songs. Ein Meilenstein gelang ihm mit dem Hit „Fußball ist unser Leben“, den er für die deutsche Fußballnationalmannschaft herausbrachte. Er erhielt mehr als 400 Gold- und Platin-Auszeichnungen. Und 1976 winkte ihm sogar die Diamant-Schallplatte für 100 Millionen verkaufte Tonträger.

In der ersten Hälfte der 1970er Jahre war White noch für eine Reihe von verschiedenen Schallplattenfirmen tätig. Die White-Produktionen, die auch Künstler wie Andrea Jürgens, Lena Valaitis und Tony Marshall umfasste, wurden schließlich allesamt bei der Münchner Plattenfirma Ariola-Eurodisc GmbH veröffentlicht.

Jack White – Von „White Records“ zur AG

1987 beschloss Jack White seine eigene Produktionsfirma ins Leben zu rufen. Die „White Records“ blieben nach wie vor am Label Ariola angeschlossen. 1999 ging der Musikproduzent den nächsten Schritt. Er gründete in Berlin die die Jack White Productions AG, in die auch seine eigene Firma „White Productions“ eingegliedert wurde. Damit ging auch ein enormer wirtschaftlicher Aufschwung einher. Während der Umsatz im Gründungsjahr noch bei 4,8 Millionen D-Mark lag, waren es im Folgejahr schon 7,4 Millionen. Das Unternehmen sicherte sich durch Zukäufe die Rechte an 12.000 Titeln. Und auch der Katalog wurde von 75.000 auf 100.000 Titel erweitert.

Jack White – Erfolge von Volksmusik über Schlager bis Pop

Ab den 1970er Jahren fasste White zunächst in der Schlagerszene Fuß. Später kam es auch zu Kooperationen mit Vertretern aus der volkstümlichen Musikszene. Die Liste der von ihm produzierten Künstlern gleicht einem „Who is Who“ der Szene-Stars, so zum Beispiel

  • Tony Marshall
  • Jürgen Marcus
  • Roberto Blanco
  • Andrea Jürgens
  • Lena Valaitis
  • Renate und Werner Leismann
  • Tina York
  • Ireen Sheer
  • Roland Kaiser
  • Nina & Mike
  • Hansi Hinterseer
  • Vicky Leandros

1989 schrieb Jack White mit David Hasselhoffs Hit „Looking for Freedom“ anlässlich des Mauerfalls in Berlin deutsche Musikgeschichte. White war auch über die Landesgrenzen hinaus ein international gefeierter Produzent, der auch die Pop-Welt eroberte. Mit Welthits wie „Gloria“ oder „Self Control“ landete er sogar in den Top Ten der US-Charts. Auch der gefeierte Ohrwurm „When the Rain Begins to Fall“ wurde unter seinen Fittichen auf den Markt gebracht. Und 2005 landete seine Produktionsfirma mit dem Hit „Gasolina“ von Daddy Yankee einen Welthit. Zu den internationalen Stars zählen unter anderem:

  • Paul Anka
  • Engelbert
  • Tony Christie
  • David Hasselhoff
  • Laura Branigan
  • Jermaine Jackson
  • Pia Zadora
  • Wonderwall
  • Ira Losco
  • Liel Kolet
  • Daddy Yankee

Das Vermögen von Jack White wird aktuell auf rund acht Millionen Euro geschätzt.

Jack White – Der Bruch mit seiner AG

Am 1. August 2007 kam es zum Bruch zwischen Jack White und seiner Produktionsfirma. Die Firma warf ihm indirekt den Missbrauch von Insiderwissen beim Verkauf eines millionenschweren Aktienpakets im Februar 2006 vor. Der Musikproduzent hatte sich damals von Aktien im Wert von rund neun Millionen Euro getrennt, in dem Wissen, dass die von der Aktiengesellschaft im Jahr zuvor publizierten Umsatz- und Ergebniszahlen für das US-Tochterunternehmen der Produktionsfirma falsch gewesen sein sollen. White verlor den Rechtsstreit und damit auch den Einfluss auf die nach ihm benannte Produktionsfirma, inklusive „White Records“ sowie dem Katalog der für die Firma produzierten Aufnahmen. Die Produktionsfirma selbst nannte sich kurz darauf in „7days Music Entertainment AG“ um. Anfang 2008 kehrte White jedoch ins Musikbusiness zurück und gründete die Produktionsfirma „Gloriella Music“.

Jack White – Rückzug aus dem Musikbusiness

Sechs Jahre später gab Jack White in der Musik-Sendung „Das Fest der Besten“ unter der Moderation von Florian Silbereisen seinen endgültigen Rücktritt aus dem Musikgeschäft bekannt. Seinen letzten Auftritt hatte er nur wenige Monate später am 31. Mai 2014 in Silbereisens Sendung „Das Sommerfest am See“, in der er sich offiziell verabschiedete. Seitdem lebt der gebürtige Kölner zurückgezogen mit seiner Frau Rafaella Nussbaum und Sohn Maximilian Noah in seinem Wohnort Berlin.

Jack White privat: Ehepartnerinnen, Familie, Kinder

So bunt die Karriere des Musikproduzenten war, so schillernd verlief auch sein Privatleben. White soll nach Angaben seiner Ex-Frau Marie-Louise Gassen, mit der er von 1980 bis 1992 verheiratet war, schon während der gemeinsamen Ehe zahlreiche Affären gehabt haben. 1993 heiratete White seine dritte Partnerin Janine, mit der er zwei Kinder hat. Der Musikproduzent brachte damals bereits drei Kinder aus seinen vorangegangenen Beziehungen mit in die Ehe. Die beiden trennten sich 2010. Im selben Jahr erschien seine Autobiografie „Mein unglaubliches Leben“, in welchem er seine Erfolgsgeschichte nachskizzierte – angefangen von den ärmlichen Verhältnissen seiner Kindheit im zerbombten Köln der Nachkriegszeit bis hin zum international gefeierten Hit-Produzenten.

Fünf Jahre später – am 18. Dezember 2015 – ging Jack White Ehe Nummer Vier mit der 44 Jahre jüngeren Russlanddeutschen Rafaella ein. Nur drei Monate nach der Hochzeit erblickte im März 2019 der gemeinsame Sohn Maximilian Noah das Licht der Welt. White wurde damals im Alter von 78 Jahren bereits zum sechsten Mal Papa.

Auch privat hat sich Jack White immer wieder für soziale Projekte stark gemacht. Unter anderem setzt er sich für die „Stiftung Kinderzukunft“ ein, die eigene Kinderdörfer rund um den Globus baut und erhält. Aber er ist auch Sponsor des „Badischen Tennisverbandes“, aus dem Größen wie Boris Becker oder Steffi Graf hervorgegangen sind.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare