Namen für die Fehlgeburten

James und Kimberly Van Der Beek: besondere Geste für ihre verlorenen Babys

James Van Der Beek und seine Frau Kimberly
+
James Van Der Beek und seine Frau Kimberly

Die Frau des einstigen Serien-Stars verlor zwei Babys - die Föten vergrub sie unter einer Pflanze und gab ihnen Namen. 

  • Kimberly Van Der Beek musste gleich zweimal innerhalb von nur kurzer Zeit den Verlust eines ungeborenen Babys verkraften.
  • Mit ihrem Mann James Van Der Beek entschloss sie sich, den Föten Namen zu geben und sie zu vergraben.
  • Auf diese Weise konnten sie mit dem Verlust besser umgehen. 

Texas - James Van der Beek (43) ist dem breiten Publikum wohl aus der erfolgreichen Drama-Serie “Dawson’s Creek” bekannt, in der er die Rolle des Dawson Leery darstellte. Die Serie flimmerte von 1998-2003 in sechs Staffeln über die Bildschirme und neben Van Der Beek spielten auch Katie Holmes, Michelle Williams und Joshua Jackson mit. Nach dem Serien-Aus 2003 war er immer wieder in Gastauftritten verschiedener Serien und Shows zu sehen. 2010 heiratete er dann seine große Liebe Kimberly. Mit ihr bekommt er fünf Kinder - Olivia, Joshua, Annabel, Emilia und Gwendolyn. Seine Follower lässt er an seiner Bilderbuchfamilie via Instagram teilhaben.

Es könnte privat also nicht besser für das Paar laufen. Doch der Schein trügt - Kimberly verliert zwei Babys, jeweils in der 17. Schwangerschaftswoche. Der schlimmste Albtraum für alle werdenden Eltern. Im vergangenen Jahr gab James während der 28. Staffel von “Dancing With The Stars”, der amerikanischen Version von “Let’s Dance”, bekannt, dass seine Frau eine Fehlgeburt erlitt. Dann, nur sieben Monate später, erfolgte eine erneute Fehlgeburt. Diesmal meldet sich die 38-Jährige mit einem Video auf Instagram zu Wort, das sie in der Notaufnahme zeigt. Aufgrund der Fehlgeburt hatte sie viel Blut verloren, sodass sie eine Bluttransfusion benötigte. In dem Video atmet sie schwer, hat ihre Augen geschlossen und zittert.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

A few seconds from my trip to the ER. Having had two blood transfusions in the last 7 months has been tough on my body. PLEASE if you have NATURAL TIPS to help integrate new blood I’m all ears. My biggest issues right now is my head really hurts (not like a headache- like new blood hurt), and I feel another infection in my respiratory system creeping up (no I don’t have Covid, I was tested) which also happened after new blood last time. It was a really tough two weeks and I am changing the story this time. I have some incredible healers in my life but I have also learned some of my favorite and most trusted wellness tips from instagram. Let me know your suggestions if you’ve healed naturally from blood transfusions. (I’ll share what helps along the way)

Ein Beitrag geteilt von Kimberly Van Der Beek (@vanderkimberly) am

Letzte Ruhestätte unter einer Passionsfruchtpflanze

So wie das Paar seine Fans öffentlich an seinem Familienleben teilnehmen lässt, teilten die beiden auch ihre beiden schlimmen Verluste mit der Öffentlichkeit. Kimberly meldete sich nun in einer Instagram-Livestory, ein Paar Monate nach der zweiten Fehlgeburt, zu Wort. Und verrät, dass sie sich für ihre verstorbenen Babys etwas ganz Besonders einfallen hat lassen. Sie hat die Föten vergraben und ihnen Namen gegeben. In dem Video sagt Kimberly, sie wisse nicht, ob ihre Fehlgeburten als Totgeburten eingestuft werden würden, sie wären beide [mit] 17 Wochen gewesen. Nachdem die Föten ihren Körper verlassen hatten, habe sie diese an einem geeigneten Ort begraben wollen, so die hübsche Rothaarige weiter. Dieser besondere Ort war in ihren Augen unter einer Passionsfruchtpflanze, die sie selbst „Mama Plant“, zu Deutsch: Mutterpflanze nennt. Sie hätten nun also zwei Föten in ihrer Mutterpflanze. Sie hätten sie John und Zachariah genannt, so Kimberly. Das Paar wäre also bei Male Eltern von einem Jungen geworden.

Kurze Zeit nach dem Begräbnis, habe sie dann eine Veränderung im Wachstum der Pflanze festgestellt, wie sie verrät. Sie habe dieses ganze spirituelle Erwachen gehabt, das geschah, und am nächsten Tag hätte ‚Mama Plant‘ ihre erste Blume gehabt.

Auch interessant

Kommentare