Chefsprecher steht kurz vor der Rente

Jan Hofer verrät, wie viel „Tagesschau“-Sprecher verdienen - „Reich werden kann man nicht“

Seit 35 Jahren ist Jan Hofer das Gesicht der „Tagesschau“. Kurz vor der Rente erzählte er nun, wie viel Geld man als Nachrichtensprecher eigentlich verdient.

  • Jan Hofer ist für viele das Gesicht der „Tagesschau“.
  • Am 14. Dezember moderiert der Chefsprecher seine letzte 20-Uhr-Ausgabe.
  • In einem Podcast verriet Hofer nun, wie viel man als „Tagesschau“-Sprecher verdient.

Hamburg - Für viele ist der das Gesicht der „Tagesschau“. Seit über 35 Jahren präsentiert Jan Hofer mittlerweile die Nachrichtensendung der ARD. Damit ist aber bald Schluss. Am 14. Dezember wird der aktuelle „Mr. Tagesschau“ zum letzten Mal die 20-Uhr-Ausgabe der Sendung moderieren. Kurz bevor der 68-Jährige in Rente geht, plauderte er jetzt im Podcast „Entscheider treffen Haider“ vom Hamburger Abendblatt ein bisschen aus dem Nähkästchen. Unter anderem erzählt er, wie viel er und seine Kollegen als „Tagesschau“-Sprecher eigentlich so verdienen.

„Tagesschau“-Sprecher Jan Hofer.

Jan Hofer: „Mr. Tagesschau“ spricht über sein Gehalt - diese Sendung ist am profitabelsten

Seit 16 Jahren ist Hofer als Chef-Sprecher der „Tagesschau“ tätig. Ein echter Full-Time-Job, wie er berichtet. „Ich werde ja nicht dafür bezahlt, dass ich um 20 Uhr 15 Minuten vor der Kamera stehe. Ich werde dafür bezahlt, dass ich an 365 Tagen 24 Stunden öffentlich auch für die ‚Tagesschau‘ da bin“, erzählt er im Podcast-Gespräch mit Abendblatt-Chefredakteur Lars Haider. Dann sprechen die beiden über die entsprechende Entlohnung für die Kamera-Auftritte.

Wie Hofer bestätigt, erfolge die Bezahlung der jeweiligen Sprecherin oder des Sprechers pro Folge. Eine 20-Uhr-Sendung sei dabei am profitabelsten. Hierfür kriege man bis zu 260 Euro - „das ist das Höchstbezahlte“, ergänzt Hofer noch. Außerdem verrät er, dass der Lohn nicht für jede Sendung einheitlich ausfällt: „Man macht so drei bis vier Sendungen am Tag. Die werden natürlich nicht alle gleichhoch bezahlt“. So gäbe es auch mal Samstagvormittage, an denen man für sechs Stunden nur insgesamt 300 Euro bekäme.

Jan Hofer über „Tagesschau“-Bezahlung: „Reich werden kann man davon nicht“

Podcast-Moderator Haider stellt seinem Gast dann noch eine Frage, die viele „Tagesschau“-Zuschauer sicher brennend interessiert: Wie gut kann man davon leben? „Reich werden kann man davon nicht“, gibt Jan Hofer zu, sagt aber auch: „Ich will mich jetzt nicht beschweren, ich habe mein Leben lang wirklich gut leben können davon.“ Das Gehalt sei vergleichbar mit dem eines gut bezahlten Angestellten.

Auch nach seiner „Tagesschau“-Karriere will Jan Hofer aber nicht ganz mit dem arbeiten aufhören. Der 68-Jährige gab zu, ein großer Podcast-Fan zu sein - und spielt laut eigener Aussage mit dem Gedanken, selbst einen solchen zu starten. Einen Nachfolger für seinen Job als Chefsprecher hat die ARD unterdessen bereits auserkoren. (han)

Rubriklistenbild: © Christoph Hardt/imago-images

Auch interessant

Kommentare