1. tz
  2. Stars

Ex-Mister „Tagesschau“: Jan Hofer zieht mit der Familie nach Mallorca

Erstellt:

Von: Julia Hanigk

Kommentare

Jan und Phong Lan Hofer beim Audi Generation Award 2019.
Jan Hofer und seine Frau Phong Lan Hofer. (Archivbild) © Felix Hörhager/picture alliance

Jan Hofer hat sich einen weiteren Lebenstraum erfüllt. Seine Familie hat nun einen Zweitwohnsitz auf Mallorca.

Palma - Jan Hofer schloss im November 2020 mit dem Kapitel „Tagesschau“ ab. Er moderierte nach 35 Jahren seine letzte Nachrichtensendung in der ARD. Von Ruhestand ist bei dem 71-Jährigen aber noch lange nicht die Rede. Erst nahm er an der RTL-Tanzsendung „Let‘s Dance“ teil - als ältester Teilnehmer überhaupt. Jetzt moderiert er im Wechsel mit Pinar Atalay eine andere Nachrichtensendung in Berlin, diesmal beim Sender RTL.

Jan Hofer erfüllt sich Lebenstraum mit Zweitwohnsitz

Aber auch privat läuft es bei Jan Hofer blendend. Immer wieder schwärmt der Journalist auch öffentlich von seiner Frau Phong Lan Hofer, mit der er einen gemeinsamen Sohn hat. Im Podcast mit Barbara Schöneberger „Mit den Waffeln einer Frau“ betonte er erst kürzlich: Für ihn sei sie die schönste Frau der Welt.

Mit seiner Familie hat sich Hofer nun einen Lebenstraum erfüllt und einen Zweitwohnsitz auf Mallorca bezogen. Der Zeitung Bild erzählt er: „Wir haben unser Leben verändert und uns bewusst für Mallorca als Zweitwohnsitz entschieden.“ Er schwärmt: „In Palma wohnen wir mitten in der Stadt, mit Blick auf den Hafen.“

Jan Hofer: Zwischen Berlin und Palma

Hofer arbeitet aber weiterhin von Berlin aus, allerdings gesteht er: „In Berlin arbeite ich rund um die Uhr, habe kaum Zeit für die Familie.“ Um die Distanz zu überbrücken, beginnt der Tag der Familie morgens mit einem gemeinsamen Videocall zum Frühstück. Danach geht es für Sohn Henry in eine internationale Schule in Palma, wo er Englisch, Mandarin und Katalan lernt. Hofer erzählt weiter: „Meine Frau gab ihren Job auf, kümmert sich um Henry. In meiner freien Woche bin ich voll für die Familie da“ und „Wir lassen uns voll auf das spanische Leben ein.“ (jh)

Auch interessant

Kommentare