Wir nehmen Abschied

Oscar-Preisträger Jean-Claude Carrière ist gestorben

Jean-Claude Carrière
+
Bekam den Ehren-Oscar: Jean-Claude Carrière

Jean Claude Carrière schrieb oscarreife Drehbücher für namenhafte Regisseure. Nun müssen wir uns von einem der größten Künstler verabschieden. 

  • Jean Claude Carrière (†89) ist in seiner Pariser Wohnung verstorben.
  • Der Drehbuchautor verhalf Regisseuren, wie Volker Schlöndorff (81) und Luis Buñuel (†83) zu Oscars.
  • Der Künstler selbst wurde 2015 mit dem Ehren-Oscar für sein Lebenswerk ausgezeichnet.

Paris – Jean Claude Carrière (†89) ist am Montag (08. Februar) in seiner Wahlheimat Paris verstorben.
Auch wenn der Name nicht bei jedem direkt klingelt, dann aber seine Meisterwerke, denn Carrière war der Künstler hinter den Kulissen. Während er als Schriftsteller seine Karriere startete, entwickelte sich schnell das Talent zum Drehbuchautor – spätestens als er die Zusammenarbeit mit dem Regisseur Luis Buñuel (†83) begann. Fortan waren die zwei ein vor Kreativität sprudelndes Meisterduo, das zusammen zahlreiche Projekte realisierte. Aber auch mit dem deutschen Filmemacher Volker Schlöndorff (81) arbeitete der Franzose zusammen und übersetzte außerdem William Shakespeares Werke. Der Mann verstand sein Handwerk und nun bestätigte Tochter Kiara Carrière aus Paris das traurige Ende des Drehbuchautors. Der 89-jährige sei nicht mehr aufgewacht. Der Wortkünstler wird mit seinen zahlreichen literarischen Werken im Gedächtnis aller bleiben. 

Mit seiner besonderen Gabe, schwerer Literatur durch seine Drehbücher Leben einzuhauchen, heimste Carrière dem deutschen Regisseur Volker Schöndorff mit dem Meisterstück „Die Blechtrommel“ 1980 einen Oscar als bester ausländischer Film ein. Der Film kam im Mai 1979 mit David Bennent (54) in der Hauptrolle in die deutschen Kinos und basierte auf dem gleichnamigen Roman von Günther Grass. Zu Ehren des 40. Oscar-Jubiläums im vergangenen Jahr wurde der Kultfilm neu aufbereitet und sollte erneut über die Kinoleinwände flimmern. Die Präsentation der Neuauflage wird aus gegebenem Anlass entsprechend nachgeholt. Auch der Autor des Romans Günther Grass erhielt einen Literaturnobelpreis für „Die Blechtrommel“ im Jahr 1999.  Für den Film „Die diskrete Charme der Bourgeoisie“ von Star-Regisseur Luis Buñuel schrieb Jean Claude ebenfalls das Drehbuch. Auch hier gab es aus Hollywood einen Oscar für den besten fremdsprachigen Film. Er verstand sich selbst als „eine Art Hebamme“, denn Jean Claude half Regisseuren dabei, Filme zu gebären, verriet Schlöndorff in einem Interview mit „Deutschlandfunk Kultur“ über den Autor.

Der Schriftsteller hat außerdem auch Auftritte vor der Kamera feiern können. So stand er bereits mit den französischen Stars Brigitte Bardot (86), Juliette Gréco (†93) und Jeanne Moreau (†89) vor der Linse. 
Ein solch kreativer Meisterkünstler sollte natürlich auch gebührend geehrt werden – dieser Moment kam für Jean Claude Carrière 2015 als er den Ehren-Oscar für sein Lebenswerk als Drehbuchautor verliehen bekam. 
Nun muss sich die Welt von dem Oscar-Preisträger und größtem Drehbuchautor aller Zeiten verabschieden. Tochter Kiara gab bekannt, dass es zu Ehren ihres Vaters eine Hommage in Paris geben wird. 

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare