Die Schauspielerin im Überblick

Jella Haase: Von der Filmwelt auf die Theaterbühne

Schauspielerin Jella Haase
+
Jella Haase: Die Schauspielerin ist seit der ‚Fack ju Göhte‘-Filmreihe in Deutschland bekannt

Jella Haases Schauspielkarriere – ihre Rollen auf Leinwand und Bühne

  • Jella Haase wollte schon als Kind Schauspielerin werden.
  • Mit der Rolle der Chantal in ‚Fack ju Göhte‘ erlangte die Deutsche Bekanntheit.
  • Jetzt versucht sich die Berlinerin auch an Theaterrollen und zeigt, was sie alles kann.

Die deutsche Schauspielerin Jella Haase wurde am 27. Oktober 1992 in Berlin-Kreuzberg geboren, wo sie auch ihre Kindheit verbrachte. Die Berlinerin ist die Tochter einer Zahnärztin und eines Technikers. Nachdem die Deutsche als Kind in einem Kindermusical auf der Bühne war, wusste sie schon ganz früh, was sie später beruflich machen wollte. 2009 bewarb sich Haase bei einer Schauspielagentur, woraufhin sie zum Vorsprechen eingeladen wurde. Erste Rollen folgten.

Jella Haase legt auch Wert auf Rechte von Tieren und was so in Deutschland politisch passiert. Auch für gute Zwecke setzt sie sich ein.

Jella Haases Ausbildung und schauspielerische Anfänge

Die Deutsche hatte erste Rollen bereits während ihrer Schulzeit und so musste Haase eine Klasse in der Schule wiederholen. Das lag aber nicht an ihren Noten, sondern aufgrund vieler Dreharbeiten hatte sie einfach zu viel Unterricht verpasst. 2013 schloss Haase die Schule jedoch erfolgreich mit dem Abitur ab. Danach begann sie mit einem Studium der Geschichte, Philosophie und Literaturwissenschaften, konnte aber auch hier wegen Dreharbeiten ihre Kurse nicht regelmäßig besuchen. Auf eine Schauspielschule ging die Berlinerin nicht.

Die erste Rolle der Berlinerin war 2009 in dem Kurzfilm ‚Der letzte Rest‘, der von den Kritikern hoch gelobt wurde. Die erste größere Rolle folgte im selben Jahr mit der Komödie ‚Mama kommt!‘. Nach zwei Rollen in ‚Polizeiruf 110‘ war die sympathische Schauspielerin in sechs Folgen ‚Alpha 0.7 – Der Feind in dir‘ zu sehen. 2011 spielte die Deutsche dann mit ‚Lollipop Monster‘ in ihrem ersten Kinofilm mit. Für diesen Film und auch für die Produktion ‚Kriegerin‘ erhielt die Künstlerin den Bayerischen Filmpreis als Beste Nachwuchsdarstellerin.

War die Deutsche 2013 schon als Darstellerin im Tatort in der Folge ‚Puppenspieler‘ im Fernsehen zu sehen, stellte sie 2016 in der Tatort-Folge ‚Auf einen Schlag‘ mit 23 die jüngste Ermittlerin der Serie dar. Im Interview zeigte sie sich gegenüber der Rolle noch unentschieden, sollte ihr der Job als Ermittlerin angeboten werden. Eine Karriere als Teil der Serie konnte sich die Berlinerin aber trotz einmaligem Auftritt als Polizeianwärterin Maria Magdalena Mohr dennoch nicht vorstellen, da sie sich nicht auf längere Zeit für eine Rolle festlegen wollte und so nur in einer Folge mitspielte. Die Deutsche gab zu, ihre Freiheit, verschiedenste Projekte anzunehmen zu sehr genießt sowie Zeit für spontane Reisen haben möchte und sich daher nicht binden wollte.

Mit ‚Kidnapping Stella‘ spielt Haase 2019 ein entführtes Mädchen. In ‚Das perfekte Geheimnis‘ ist sie erneut Teil einer Produktion mit Drehbuchautor und Regisseur Bora Dagtekin. 2020 folgt der Spielfilm ‚Kokon‘. Im selben Jahr stellte die Deutsche die Edelprostituierte Mieze in ‚Berlin Alexanderplatz‘ dar, wofür sie eine Nominierung für den Deutschen Filmpreis für die Beste weibliche Nebenrolle erhielt.

Jella Haase in der Filmreihe ‚Fack ju Göhte‘

Mit der Kinokomödie ‚Fack ju Göhte‘ wurde auch ein größeres Publikum im Jahr 2013 aufmerksam auf die Berlinerin. Im Film stellt die Schauspielerin die vorlaute Hauptschülerin Chantal dar. Diese entscheidet sich grundlegend von Jella Haase als Person. Deswegen war sich die Schauspielerin anfangs nicht sicher, ob die Rolle für sie gemacht ist. Haase hatte Bedenken, dass Kinobesucher sie ihr den Charakter Chantal nicht abkaufen und sie die Schauspielerin zu sehr in der Rolle sehen. Als Vorbereitung für das Casting übte die Berlinerin mit Freundinnen wie sie als Chantal sprechen würde. In den Charakter ist sie dann erst während den Dreharbeiten richtig hineingewachsen.

Nachdem ‚Fack ju Göhte‘ der erfolgreichste Kinofilm im Jahr 2013 war, mussten Zuschauer nicht lange auf den zweiten Teil in der Filmreihe warten. 2015 spielte Jella Haase wieder die vorlaute Chantal. In der Fortsetzung sieht man die Darsteller auf einer Klassenreise in Thailand. Dreharbeiten mit heißen Temperaturen war Haase vorher nicht gewohnt, da sie in solchen Ländern bisher nur im Urlaub war. So stellte alleine das Wetter schon eine große Herausforderung dar. An Urlaub war während der Drehzeiten nicht zu denken, da es sich hier hauptsächlich um den Job als Chantal drehte. An Wochenenden konnten die Schauspieler ab und zu auch Zeit für sich nehmen und so gab es zwischendurch auch Verschnaufpausen.

Wie auch schon im zweiten Teil der Filmreihe war Chantal auch wieder einer der Hauptrollen in ‚Fack ju Göhte 3‘. Im letzten Teil kann Haase der Rolle noch mehr Persönlichkeit geben. Den Zuschauern wird hier gezeigt wie warmherzig die Schülerin ist. Jella Haase betont auch, Chantal gut als Vorbild für Selbstbewusstsein und innere Stärke empfehlen zu können.

Jella Haase: Auf der Theaterbühne

Die Schauspielerin hat nicht wie viele ihrer Kollegin auf einer Schauspielschule gelernt, Charaktere darzustellen. Das scheint aber nicht zu schaden wie ihre Filmprojekte zeigen. Als Kind hatte die Berlinerin schon Erfahrungen auf der Theaterbühne gesammelt. Jetzt wurde sie vom Ensemble der Berliner Volksbühne aufgenommen. In ‚Eine Odyssee‘ stellte die Schauspielerin Helena, die Tochter von Zeus, aus der griechischen Mythologie dar. Sie wirkte hier erst im Chor des Stücks mit. Später sieht man noch die Berlinerin noch als Helena. In ihrer ersten Theaterrolle spielt die Deutsche anfangs unterwürfig, fordert später aber Gerechtigkeit und zeigt so Stärke.

Jella Haases Zukunftspläne

Bisher hat die Deutsche eher ernstere Filme und mit ‚Fack ju Göhte‘ auch ein paar komödiantische Filme gedreht. Romantische Filme oder Liebesfilme würde die Schauspielerin ebenso gerne angreifen und erwähnt hier Baz Luhrmanns ‚Romeo + Julia‘. Eine Rolle als Gangster würde Haase auch annehmen. Konnte sich die Künstlerin noch vor einigen Jahren nicht vorstellen, sich für vier Jahre für den ‚Tatort‘ zu verpflichten, würde sie jetzt gerne Teil eines Seriencasts bei einer guten Serie sein. Es muss also nur die Serie stimmen. Auch Angebote aus anderen europäischen Ländern sowie Amerika würde die Berlinerin nicht ausschlagen.

Jella Haase: Tierliebe und Tierschutz

Tiere sind der Berlinerin sehr wichtig. Bilder von Hund Poldi teilt die Berlinerin auch gerne mal auf ihrem Instagramprofil. Ihr Liebe zu Tieren hat sie von ihrem Vater und die Deutsche schwärmt von der Witzigkeit ihres Hundes. Schon als Jugendliche hat die Schauspielerin angefangen sich vegetarisch zu ernähren und vergleicht den Schutz von Tieren mit Kindern, die in der Gesellschaft nicht viel zu sagen haben, weswegen man gerade um deren Recht kämpfen und verteidigen sollte. Ihr geht es hier nicht nur um Massentierhaltung, sondern generell um das Zusammenleben mit Tieren und wie Menschen die Lebensräume aller Lebewesen achten sollten.

Jella Haase: Engagement für Flüchtlinge, Werte und Interessen

Mit ‚Fack ju Göhte‘ hat die Schauspielerin sich mit einem Video gegen Rechts eingesetzt. Bei der Aktion ‚Über den Tellerrand kochen‘ hat die Deutsche an einem Kochkurs mit Flüchtlingen teilgenommen. Auch Fußball hat sie mit Flüchtlingen gespielt oder beim Deutsch Lernen unterstützt. Was für andere vermeintlich kleine Sachen sind, sieht Haase als wichtig an. Sie selbst weiß wie gut es ihr geht und will daher anderen helfen, die es härter getroffen hat. Die Schauspielerin machte so auch bei der Aktion ‚Los für Lesbos‘ mit und verloste ihr persönliches Andenken aus ‚Fack ju Göhte‘, ein T-Shirt mit der Aufschrift ‚Chantal No. 5‘ sowie ein pinkes Paar Sneakers.

Jella Haase wird dank ihres Erfolgs in ‚Fack ju Göhte‘ auch als Vorbild für junge Mädchen gesehen. Die Deutsche legt hier Wert darauf, zu zeigen, wie wichtig es ist sich selbst treu zu bleiben und nicht vermeintlichen Schönheitsidealen nachzurennen. Wenn ihr von Filmproduzenten nahegelegt wird, doch ein bisschen abzunehmen, ist das natürlich nicht leicht, aber die Berlinerin lässt sich davon nicht beeindrucken.

Vielmehr will sie Mädchen zeigen, dass ihre Körper so in Ordnung sind wie sie sind. Es kommt hier darauf an, sich im eigenen Körper wohlzufühlen.

Wenn die Schauspielerin selbst einmal abschalten will, schaut sie aber mitunter auch mal bei ‚Germany’s Next Topmodel‘ rein, da sie gerne schöne Menschen sieht, auf die Interaktionen zwischen den Models legt sie aber weniger Wert. Generell schaut die Deutsche sich gerne Filme an, die intelligenten Humor beinhalten.

Auch interessant

Kommentare