1. tz
  2. Stars

„Hab ein ganz schlimmes Gefühl“: Jenny Frankhauser überlegt Geburtsklinik zu wechseln

Erstellt:

Kommentare

Drei Scrrenshots von Jenny Frankhausers Instagram-Story. Sie wirkt aufgelöst
Jenny Frankhauser macht sich Sorgen um die Geburt ihres Sohns. © Instagram/Jenny Frankhauser

Jenny Frankhauser wird demnächst ihr erstes Kind zur Welt bringen. Eine unschöne Erfahrung in der von ihr ausgewählten Klinik lässt sie jetzt an ihrem Plan für die Geburt zweifeln.

Ludwigshafen am Rhein – Jenny Frankhauser (29) erwartet derzeit das erste gemeinsame Kind mit ihrem Partner Steffen König. Eigentlich war die Vorfreude der werdenden Eltern auf die Geburt groß, doch eine unangenehme Erfahrung ließ Jenny zuletzt mit einem unguten Gefühl in Bezug auf die Ankunft ihres Babys zurück. Eine Mitarbeiterin der Geburtsklinik, in der die ehemalige Dschungelkönigin entbinden will, habe sie während eines Gesprächs nicht besonders nett behandelt. Seitdem zweifelt Jenny an ihrer Entscheidung. Auf Social Media erzählte sie ihren Followern jetzt davon.

„Ich habe gerade einen Beratungstermin in der Klinik vereinbart, in der ich entbinden möchte“, schreibt sie in einer Instagram-Story, „die Frau war einfach so schlimm unfreundlich zu mir, dass ich jetzt voll das schlechte Gefühl habe und nicht weiß, ob ich mich dort wohlfühlen werde oder ich den Menschen dort mein Kind anvertrauen kann.“ Besonders schlimm sei allerdings, dass sie den Termin allein wahrnehmen müsse. Jenny weiter: „Habe ein ganz schlechtes Gefühl jetzt und Steffen darf zu diesem Termin auch nicht mit. Damit habe ich auch nicht gerechnet und weiß echt nicht, was ich jetzt machen soll.“

Jenny Frankhauser will der Geburtsklinik noch eine letzte Chance geben

Trotz der schlimmen ersten Erfahrung will Jenny Frankhauser den vereinbarten Termin mit der Geburtsklinik allerdings wahrnehmen. Wie sie in ihrer Instagram-Story weiter schreibt, hofft sie einfach darauf, dass die Mitarbeiterin am Telefon einfach einen schlechten Tag hatte. Es steht zu lesen: „Ich gehe zu dem Termin und hoffe, dass ich einfach nur einen unhöflichen Menschen erwischt habe, der am besten am Tag der Geburt nicht da ist und nicht alle dort so sind.“

Sollte sich schlussendlich doch herausstellen, dass die ausgewählte Klinik nicht das ist, was Jenny sich erhofft hatte, bleibt ihr nicht mehr viel Zeit, um ein neues Krankenhaus für ihre Entbindung zu finden. Bereits in wenigen Wochen soll der erste Sohn der Reality-Bekanntheit nämlich auf die Welt kommen

Auch interessant

Kommentare