Kein Instagram-Baby!

Jimi Blue Ochsenknecht und Yeliz Koc: Ihr Nachwuchs wird nicht ständig im Netz zu sehen sein

Jimi Blue Ochsenknecht unterwegs
+
Jimi Blue Ochsenknecht unterwegs

Jimi Blue Ochsenknecht ist Privatsphäre wichtig. Daher werden er und seine Partnerin Yeliz Koc sich auf Social Media auch zurückhalten, wenn das Baby da ist.

Berlin – Im Februar gab Jimi Blue Ochsenknecht bekannt, dass er und seine Freundin Yeliz Koc zum ersten Mal Eltern werden. Das verkündete der werdende Papa damals voller Stolz auf Instagram. Mit zwei Mickey-Mäusen in den Farben Babyblau und Babyrosa sowie einem positiven Schwangerschaftstest teilte der 29-Jährige die frohe Botschaft mit. Kurze Zeit vorher hat die jüngere Schwester von Jimi Blue, Cheyenne Ochsenknecht, ebenfalls ihre Schwangerschaft bekannt gegeben. Bald also ganz schön was los, im Hause Ochsenknecht. 

Im Gegensatz zum Rest seiner Familie ist Jimi jedoch deutlich weniger aktiv auf Instagram. Und das hat auch seinen Grund, denn sein Privatleben und seine Privatsphäre sind für ihn enorm wichtig, wie er im Interview mit Bunte.de verrät. Wenn er etwas von seinem Privatleben poste, schreibe oder an die Öffentlichkeit gebe, auch in Bezug auf Yeliz, dann immer in Absprache mit Yeliz. Während es seiner Familie sehr viel Spaß mache in den sozialen Netzwerken unterwegs zu sein, finde er zudem selbst aktuell gar nicht die Zeit dazu, ständig am Handy zu hängen. 

Sie wollen ihr Baby größtenteils aus Social-Media-Plattformen raushalten

Und wie wollen die werdenden Eltern es mit ihrem Nachwuchs und Instagram handhaben? Danach gefragt, antwortete der Musiker, dass sie ihr Baby vielleicht in der Anfangsphase zeigen werden, jedoch nicht durchgehend. Zudem wird das Baby auch kein eigenes Instagram-Profil bekommen. Das Paar sei sich einig, dass es sein Kind nicht ständig in den sozialen Netzen zeigen will. Doch sicher wird es hier und da einmal zu sehen sein. Einen Namen für ihr Baby haben Jimi und Yeliz im Übrigen schon - sogar vor der Schwangerschaft wussten sie bereits, welchen Namen sie einmal wählen werden. Auf die Frage, ob ihr Kind einen so ausgefallenen Namen bekomme wie Jimi selbst und seine Geschwister, plaudert er nur so viel aus: es sei auf jeden Fall ein schöner Name, aber langweilig dürfe er natürlich auch nicht sein. Mehr hat das TV-Gesicht aber nicht verraten.

Die werdende Mama leidet nach wie vor noch unter Übelkeit. Zwar bekomme sie aktuell Tabletten, mit denen es der 28-Jährigen besser gehe, trotzdem hofft Jimi, dass seine schwangeren Freundin die Übelkeit nicht die ganze Schwangerschaft hindurch ertragen muss.

Auch interessant

Kommentare