Der „Let’s Dance“-Star im Porträt

Jorge González: Alles über den TV-Juror

Jorge Gonzalez, Moderator und Schauspieler
+
Jorge González: „Let’s Dance“-Paradiesvogel, Ex-„GNTM“-Juror und Choreograf

Jorge González wurde dank Heidi Klums „Germany’s Next Topmodel“ und „Let’s Dance“ zum Überflieger: Alles Wissenswerte über das kubanische Multitalent.

  • Jorge González ist seit 2013 der Paradiesvogel in der ,Let’s Dance‘-Jury. Der Kubaner startete seine TV-Karriere bei Heidi Klums ,Germany’s Next Topmodel‘.
  • Der RTL-Star ist ein echtes Multitalent: Er ist nicht nur TV-Juror, Choreograf, Stylist und Model, sondern auch Modedesigner, Parfumhersteller und Buchautor
  • Jorge González verließ seine Heimat als Teenager, weil Homosexualität dort als Tabu galt. In Deutschland ist er seit mehr als 25 Jahren mit seinem Freund glücklich.     

Hola Chico! RTL-Star, Choreograf und TV-Paradiesvogel Jorge González erblickte am 11. August 1967 in der kubanischen Stadt Sancti Spiritus das Licht der Welt. Das Rhythmusgefühl war dem späteren ,Let’s Dance‘-Juror in die Wiege gelegt – auf seiner Heimatinsel waren Musik und Tanz ein fixer Bestandteil des Alltags. Doch so sehr Jorge González das Lebensgefühl auf Kuba auch liebte, so richtig wohl fühlte er sich dort schon als Teenager nicht mehr. Grund: Er entdeckte sehr früh, dass er nicht auf Frauen, sondern auf Männer stand – Homosexualität ist bis heute ein gesellschaftliches Tabu in seinem Heimatland. Mit 17 Jahren packte Jorge González deshalb die Koffer und übersiedelte nach Europa, um sein Leben nach seinen Vorstellungen zu leben. Erste Station: Bratislava.

An der Comenius-Universität schrieb sich der flippige TV-Star ausgerechnet für Radioökologie ein, machte 1991 seinen Diplomabschluss. Das Studentenleben finanzierte er sich durch Modeljobs, vor allem in Prag. Doch die politischen Spannungen der damaligen Zeit machten es ihm als Kubaner unmöglich, als Wissenschaftler in Europa Karriere zu machen. Anstatt den Kopf in den Sand zu stecken, hängte Jorge González jedoch lieber die Nuklearforschung an den Nagel. Und als Kuba seine ausländischen Studenten zurückholen wollte, tauchte er erstmal ab – in Hamburg.

Jorge González: Vom Model und Stylisten zum Heidi Klum-Vertrauten

In der Hafenstadt kamen ihm seine Erfahrung als Model wie auch sein Händchen für Mode zugute: Jorge González machte sich als Stylist, Imageberater und Choreograf für Modeschauen selbständig und eroberte die Szene im Sturm. Stardesigner wie Vivienne Westwood oder Laura Biagotti wurden auf den Kubaner aufmerksam und engagierten ihn für ihre Catwalk-Shows. Der Hype um das schillernde Multitalent blieb auch Modelmama Heidi Klum nicht verborgen. Als Choreograf Bruce Darnell 2009 bei ,Germany’s Next Topmodel‘ ausstieg, holte sie kurzerhand den außerhalb der Modewelt noch völlig unbekannten Jorge González in die ProSieben-Sendung.

Ein Glücksgriff für beide, wie sich schnell herausstellen sollte! Mit seinem charmanten Akzent, seinem extravaganten Auftreten und seinen schrillen Outfits wurde der frisch gebackene ,GNTM‘-Laufstegtrainer im Handumdrehen zum absoluten Publikumsliebling – und das, obwohl er die Sendung vor seinem Einstand kein einziges Mal gesehen hatte. Die ,Frankfurter Allgemeine Zeitung‘ etwa bezeichnete ihn als „fleischgewordenen Stöckelshow“ und „heimlichen Star“ der ProSieben-Show. Und sogar Stefan Raab holte „Hochee“, wie er bald öffentlich hieß, regelmäßig als Gast zu ,TV total‘. Nach zwei Jahren verließ Jorge González zwar ,GNTM‘, zu seiner Entdeckerin Heidi Klum pflegt der Kubaner, wie er sagt, aber bis heute „ein freundschaftliches Verhältnis“: „Wenn wir uns sehen, freuen wir uns.“

Auf ,GNTM‘ folgt ,Let’s Dance‘: Jorge González wird zur TV-Allzweckwaffe

Der Ausstieg bei ,Germany’s Next Topmodel‘ bedeutete für Jorge González keineswegs den Abschied vom TV-Bildschirm – ganz im Gegenteil! Die Sender standen bei ihm Schlange, um ihn für ihre TV-Shows zu verpflichten. Zum Karrierejoker wurde ,Let’s Dance‘ auf RTL, für das er sich selbst als Juror ins Spiel gebracht hatte: Seit 2013 vergibt Jorge González dort an der Seite von Motsi Mabuse und Joachim Llambi die Wertungspunkte, stieg, wie schon bei ,GNTM‘, schnell zum Star der Sendung auf. „Ich liebe die Spontanität. Das ist eine ehrliche Familiensendung mit einem Hauch Glamour und Spaß, in der es am Ende auf Leistung ankommt. Diese Mischung begeistert mich bis heute“, so Jorge González in einem ,dwdl‘-Interview. Legendär sind neben seinen witzigen Sprüchen und seinem Markenzeichen, den hohen Schuhen, vor allem seine stets wechselnden Frisuren. Man darf gespannt sein, was sich der RTL-Star in den nächsten Jahren noch so alles für die ,Let’s Dance‘-Fans einfallen lässt.

Neben dem RTL-Zugpferd versuchte sich Jorge González auch immer wieder an eigenen Projekten: Auf VOX etwa erhielt er mit ,Chica Walk Academy by Jorge González‘ 2014 seine erste eigene Sendung. Es folgten ,E! Factor by Jorge González‘ auf dem deutschen Spartenkanal E! Entertainment und eine Juryrolle bei ,Stepping Out‘ auf VOX. Neben regelmäßigen Auftritten in Talkshows tauchte er als Gaststar in erfolgreichen TV-Serien wie ,Anna und die Liebe‘ (Jorge spielte sich dort selbst) und ,Notruf Hafenkante‘ auf.

Jorge González kreierte Modekollektionen, sein eigenes Parfum und schrieb ein Buch

Auch abseits des Bildschirms ist Jorge González seit seinem Durchbruch mit ,GNTM‘ und ,Let’s Dance‘ omnipräsent: 2010 versuchte er sich mit dem Titel ,Chicas Walk‘ als Sänger. 2011 und 2012 entwarf er zusammen mit dem Modehaus Bonprix vier ,Chicas Walk – Party & Glamour‘-Kollektionen. 2012 und 2013 designte er die Kostüme für die kubanische Tanzshow ,Ballet Revolución‘ und warb in Deutschland für ein Enthaarungsprodukt. Jorge González brachte eine Parfümkollektion namens ,Jorge González by Glamour & Heels‘ heraus und entwickelte gemeinsam mit dem japanischen Hersteller ,Kasho‘ seine eigenen Hairstylingprodukte. Dazu wirkte er in der amerikanischen TV-Sendung ,The World’s Best‘ mit und war dort an der Seite von Stars wie Faith Hill, Ru Paul und Drew Barrymore zu sehen.

Doch damit nicht genug: Jorge González schrieb ein Buch über sich selbst (,Hola Chicas!: Auf dem Laufsteg meines Lebens‘), wurde 2015 Botschafter der Tierschutzorganisation PeTA und kickt regelmäßig bei Promi-Benefizmatches für herzkranke Kinder.

Der ,Let’s Dance‘-Star liebt seit mehr als 25 Jahren einen deutschen Mann

So omnipräsent Jorge González als Choreograf, TV-Juror, Designer und mediale Allzweckwaffe ist, lässt er doch nur wenige in sein Privatleben blicken. Bekannt ist lediglich, dass der ,Let’s Dance‘-Juror seit mehr als 25 Jahren mit seinem deutschen Freund glücklich ist. Der Mann an seiner Seite soll Radioökologe sein und mit ihm in Hamburg leben. Seit 2006 sind die beiden sogar verlobt, verriet Jorge González 2013 in einem ,Bunte‘-Interview. Und schwärmte über seine Traumhochzeit: „Ich bin mehr der romantische Typ. Ich möchte im kleinen Rahmen am Strand heiraten.‘ Ob aus der Langzeit-Verlobung inzwischen eine Ehe wurde, ist nicht bekannt. Einen Ring trägt der RTL-Star jedenfalls öffentlich nicht. Und auch zu den Trennungsgerüchte, die im Winter 2020 hartnäckig die Runde machten, schwieg Jorge González sich stets aus.

Auf seinem Instagram-Account zeigt sich der Kubaner zwar gern in allen Lebenslagen und beweist sein Modeltalent, auf das erste Pärchen-Selfie warten seine mehr als 200.000 Fans jedoch bis heute vergeblich. Nur seine zweite große Liebe, sein Hund Willie, darf ab und zu mit aufs Bild. Bevorzugt kuscheln die beiden übrigens bei Strandurlauben. 

Jorge González interessiert sich privat für Kunst und Politik

Jorge González hat zwar als extravaganter Hingucker große Karriere gemacht, was jedoch einige Fans überraschend dürfte, ist, dass er sich abseits der Kameras selbst nicht als bunter Paradiesvogel sieht. ,Für viele bin ich natürlich der Catwalk-Trainer mit den langen Haaren und dem gebrochenen Deutsch, aber das ist mir egal. Ich denke, ich bin eine Person mit verschiedenen Talenten. Ich interessiere mich privat noch für ganz andere Dinge, Kunst und Politik zum Beispiel“, meinte er schon während seiner ,GNTM‘-Zeit gegenüber der ,Süddeutschen Zeitung‘. „Wenn die Leute dann hinter die Fassade gucken, sind viele überrascht. Neben der medialen Figur gibt es auch den Jorge, der was im Kopf hat.“

Ebenso unverstanden fühlt sich Jorge González bisweilen von der deutschen Schwulenszene. „Frauen mögen mich, ihre Ehemänner akzeptieren mich. Ich polarisiere, besonders bei den Homosexuellen“, so der Kubaner in einem ,Gala‘-Interview. „Was die Medien toll finden, findet die Gay-Szene auf einmal blöd. Ein bisschen mehr Farbe im Leben wäre hier nötig: Ich wünsche mir, dass es wieder bunter zugeht und Akzeptanz für alle da ist.“ Doch Jorge lässt sich von Kritikern nicht unterkriegen und will sich auch in Zukunft nicht verbiegen. Im Alter von neun Jahren gab ihm seine kubanische Großmutter einen Spruch mit auf den Weg, der ihn bis heute begleitet: „Du bist gut, so wie du bist.“ Seine Fans werden dem mit Sicherheit zustimmen.

Auch interessant

Kommentare