Nach Corona-Infektion

Große Trauer bei „Let‘s Dance“-Star Jorge Gonzalez: Geliebter Vater stirbt kurz vor 100. Geburtstag

Der Choreograf Jorge Gonzßlez posiert am 24 11 2016 in Hürth bei Köln beim 21 RTL Spendenmarathon w
+
Jorge González trauert um seinen verstorbenen Vater.

„Let‘s Dance“-Star Jorge González trauert um seinen geliebten Vater: Er ist kurz vor seinem 100. Geburtstag an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung gestorben.

Hamburg - Große Trauer bei „Let‘s Dance“-Juror Jorge González: Der 54-Jährige musste seinem Vater für immer Lebewohl sagen, denn der Kubaner ist kurz vor seinem 100. Geburtstag verstorben. Das bestätigte das Management des TV-Stars gegenüber mehreren Medien. Gudelio González soll an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung gestorben sein.

„Let`s Dance“-Star Jorge González trauert um verstorbenen Vater

Ende September wollte der „Let`s Dance“-Juror laut Informationen von t-online.de zu seinem Vater nach Kuba reisen, um mit ihm die Feier zu seinem Geburtstag zu planen und die Feierlichkeiten zu organisieren. Vater und Sohn pflegten ein inniges Verhältnis zueinander und besuchten sich regelmäßig. Doch wie Bild.de berichtete, soll sich Gudelio wegen der schlechten medizinischen Versorgung in seiner Heimat nicht gegen Corona habe impfen lassen können. Nachdem er sich mit dem Virus offenbar infiziert hatte, starb er letztendlich am 29. August an den Folgen einer Corona-Infektion.

„Let‘s Dance“-Star Jorge Gonzàlez erfährt während TV-Show vom Tod seines Vaters

Die traurige Nachricht soll Jorge angeblich während der Aufzeichnungen zu einer TV-Show mit dem Mediziner und Kabarettisten Eckart von Hirschhausen erfahren haben. Kurz zuvor soll die Produktion zu Ende gebracht worden sein. Auf Instagram teilte der lebensfrohe Kubaner immer wieder Fotos mit seinem geliebten Vater und entzückte damit seine Followerinnen und Follower. Jorge äußerte sich bislang noch nicht selbst zu dem tragischen Verlust. Er wird den Schmerz darüber nun erst einmal verkraften müssen. (jbr)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare