Tuner beziffert Optimalgehalt

JP Kraemer findet Einkommen zu hoch – und nennt Obergrenze: „Ich brauch keine Sportwagen“

Der Dortmunder YouTuber Jean Pierre „JP“ Kraemer in seinem Büro
+
Der Dortmunder YouTuber JP Kraemer findet, dass viele Menschen zu viel verdienen, um glücklich zu sein.

YouTuber Jean Pierre „JP“ Kraemer würde angeblich lieber ein „optimales Gehalt“ verdienen, als Unternehmer zu sein. Im Video verrät er, was er nach „JP Performance“ machen möchte – und was seine größte Angst ist.

Dortmund – Wieder mal stellt sich der Dortmunder YouTuber und Autotuner Jean Pierre „JP“ Kraemer (40) den Fragen von Fans und Followern. Im Büro seiner Tuning-Firma „JP Performance“ nimmt er sich Zeit und beantwortet diese ausführlich in einem YouTube-Video. Er kommt dabei auch auf ein besonders interessantes Thema zu sprechen. Nach seiner Meinung zum oft diskutierten „bedingungslosen Grundeinkommen“ gefragt, gibt der Unternehmer seine Einschätzung zu den in Deutschland gezahlten Gehältern zum Besten. Für JP Kraemer verdienen viele Menschen zu viel, um glücklich zu sein. Anschließend nennt er ein „Optimalgehalt“, gegen das er sein jetziges Einkommen jederzeit tauschen würde.

Mit dem Fachbegriff „bedingungsloses Grundeinkommen“ und den politischen Überlegungen rund um dessen Effekte kann JP Kramer zunächst nichts anfangen. Er lässt es sich erklären – ihn interessiert jedoch mehr, mit welchem Gehalt – ob bedingungslos oder nicht – es den Menschen seiner Ansicht nach am besten ginge. Kraemer beziffert die Einkommensobergrenze für das optimale Verhältnis von Arbeitsaufwand und Verantwortung zu Wohlstand und Lebensqualität auf 2.200 Euro im Monat: „Es gibt ein Gehalt, was ein Problem auslöst. Und das sage ich als Freund. Es gilt nämlich: More money, more problems.“ Alles zu JP Kraemers Gehaltsvorstellungen, was er nach „JP Performance“ machen möchte und seine größte Angst erfahren Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant

Kommentare