Ärger am Bahnhof

JP Kraemer: Dortmunder Tuner stinksauer auf Polizei und Bahn – „könnte reinkotzen“

Der Dortmunder Tuner Jean Pierre „JP“ Kraemer sitzt an seinem Schreibtisch.
+
Der Dortmunder Tuner Jean Pierre „JP“ Kraemer ist sauer auf Polizei und Bahn.

Ein Erlebnis am Dortmunder Bahnhof hat Tuner Jean Pierre „JP“ Kraemer so richtig auf die Palme gebracht. Nun ist er ziemlich sauer – auf die Polizei und auf die Bahn.

Dortmund – Dass der Dortmunder Tuner Jean Pierrer „JP“ Kraemer (40) ein Herz für Rollstuhlfahrer hat, hat er vor nicht allzu langer Zeit bewiesen, als er eine hilflose 92-Jährige von der Straße rettete. Nun hat der YouTube-Star erneut eine Szene erlebt, die ihn zum beherzten Eingreifen bewog. Diesmal ging es um einen Rollstuhlfahrer, der am Dortmunder Bahnhof nicht weiterkam, weil das Areal gerade umgebaut wird.
Weil ein Polizist und ein Bahn-Mitarbeiter nach Meinung des Tuners nicht entsprechend reagierten, ist JP Kraemer nun richtig wütend, wie 24auto.de berichtet.

Schließlich hilft der Tuner dem Mann im Rollstuhl selbst – trägt ihn sogar über eine Treppe drei Etagen hinunter. Doch dann treten erneut Hindernisse für den Rollstuhlfahrer auf. Auf diese hätte ihn der Bahn-Mitarbeiter hinweisen müssen, meint der YouTuber. „Es hat mich so angewidert, ich könnte reinkotzen. Er hat nur gedacht bis zu der einen Treppe, hat sich dann schnell verpisst. Und weiß, dass die richtige Treppe ja noch kommt.“ Das Fazit von JP Kraemer: „Eiskalt kündigen.“ *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare