1. tz
  2. Stars

Nach Auftrittsverbot: Jürgen Drews hatte „so eine Art Depression bekommen“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Jürgen Drews in der seiner neuen YouTube-Doku „Jürgen Drews: Was einmal war das kommt nie wieder - Die große Dokumentation“ (Fotomontaeg)
Jürgen Drews in der seiner neuen YouTube-Doku „Jürgen Drews: Was einmal war das kommt nie wieder - Die große Dokumentation“ (Fotomontage) © Screenshot YouTube/Ich find Schlager toll

Schlagerstar Jürgen Drews gesteht, dass er zu Beginn der Corona-Krise nichts mit sich anzufangen wusste. Er sei sogar leicht depressiv gewesen. 

Schleswig - Die Corona-Pandemie stellte eine große Herausforderung für viele Künstler dar – wie aus dem Nichts waren plötzlich keine Auftritte oder Konzerte mehr möglich. Das traf auch Jürgen Drews (77) schwer. Der Schlagerstar ist eigentlich als Stimmungskanone bekannt, der den Fans neben seiner Musik auch mit seinem strahlenden Lächeln gute Laune macht. Nun zeigt sich der „König von Mallorca“ aber von einer ganz anderen Seite.

In seiner neuen YouTube-Dokumentation „Jürgen Drews: Was einmal war, das kommt nie wieder - Die große Dokumentation“ gesteht Jürgen Drews, wie hart es für ihn war, wegen Corona plötzlich seiner gewohnten Arbeit nicht mehr nachgehen zu können. „Auf einmal habe ich alle Zeit der Welt. Zuerst konnte ich mich nicht daran gewöhnen, habe so eine Art Depression bekommen, was ich nicht kenne, weil ich bin eigentlich ein absolut positiv eingestellter Mensch“, offenbart der Ballermann-Star.

Ehefrau Ramona gefällt der ruhigere Jürgen Drews

Mit der Zeit lernte er glücklicherweise, die neue Ruhe in seinem Leben zu begrüßen. „Das ging so, bis ich mich daran gewöhnt habe, und in der Situation bin ich jetzt“, erklärt Drews. Mittlerweile ist er sogar ganz froh, seit der Pandemie ein beschaulicheres Leben zu führen. Auch seine Frau Ramona Drews (48) freut sich über den gelasseneren Jürgen an ihrer Seite. Davor sei er nämlich ständig auf Achse gewesen und habe es gehasst, Dinge zu verpassen. Ob sich der Musiker auch in Zukunft diesem ruhigen Lebensstil fügen wird, bleibt abzuwarten. Schließlich normalisiert sich das Leben nach der Corona-Krise immer mehr und Künstler stehen allerorts wieder fleißig auf der Bühne.

Jürgen Drews
RTL bekam von Jürgen Drews eine knallharte Abfuhr. © IMAGO / Gonzales Photo

Dagegen spricht jedoch, dass Drews vor einigen Wochen bekanntgab, beruflich kürzerzutreten. Auf seinem Podcast „Des Königs neuer Podcast“ verriet er: „Ich werde nicht mehr so viele Auftritte machen wie früher. Ich habe mich einfach daran gewöhnt, einen Rhythmus zu haben, der dem eines Normalbürgers entspricht.“ Seinem alten Leben scheint er jedenfalls nicht hinterherzutrauern. So schwärmte der Entertainer: „Ich kannte das gar nicht mehr und möchte das nicht aufgeben.“  

Auch interessant

Kommentare