Überzeugender Bösewicht

Jürgen Prochnow: Seine Frau hatte Angst vor ihm

+
Moritz Bleibtreu (r) und Jürgen Prochnow bei der Premiere ihres Filmes "Die dunkle Seite des Mondes" in Essen.

München - Das Spiel von Jürgen Prochnow (74, "Das Boot") ist facettenreich, doch ganz besonders überzeugt er als Schurke. Da verwischt schon einmal die Grenze zwischen Rolle und Realität. 

"Man lernt ja eigentlich als Schauspieler, diesen schmalen Grat nicht zu überschreiten", sagte er dem "Playboy". Sonst könne man nicht mehr arbeiten. "Aber manchmal kommt man nahe dahin" - so etwa, als er in den 80er Jahren den Film "Ich muss sie töten" gedreht habe, in dem er einen Mann spielte, der seine Frau umbringt. Seine damalige Ehefrau habe Angst vor ihm bekommen, erzählte Prochnow: "Sie wollte nicht mehr mit mir zusammen in einem Bett liegen."

Ab dem 14. Januar ist Prochnow in der Romanverfilmung "Die dunkle Seite des Mondes" an der Seite von Moritz Bleibtreu in den deutschen Kinos zu sehen.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Betrunkene schlagen ARD-Moderator auf Mallorca bewusstlos
Betrunkene schlagen ARD-Moderator auf Mallorca bewusstlos
Richard Gere verrät: So hätte „Pretty Woman“ eigentlich enden sollen
Richard Gere verrät: So hätte „Pretty Woman“ eigentlich enden sollen
So genial reagiert Tageszeitung auf Til Schweigers Leitungswasser-Klage
So genial reagiert Tageszeitung auf Til Schweigers Leitungswasser-Klage
Notaufnahme in Klinikum Großhadern! Sorge um Giulia Siegel
Notaufnahme in Klinikum Großhadern! Sorge um Giulia Siegel

Kommentare