Am Hauptbahnhof in Frankfurt

Kai Pflaume #REALTALK - „Ein besonderer Moment für mich“

Kai Pflaume am Hauptbahnhof Frankfurt am Main
+
Kai Pflaume mit dem #REALTALK

Kai Pflaume schaffte es mit einem Strauß roter Rosen aus der damaligen DDR zu flüchten. Auf Instagram teilt er die Erinnerung an dies besondere Zeit. 

  • Kai Pflaume (53) erinnert sich an seine Flucht aus der DDR 1989, die ihn nach Frankfurt führte.
  • Mit einem Strauß roter Rosen schaffte es der „Nur die Liebe zählt“-Moderator über Ungarn und Österreich in den Westen.
  • Am Frankfurter Hauptbahnhof erinnert sich der YouTuber an den Anfang seines neuen Kapitels und völlig überteuerte Frankfurter Würstchen. 

Frankfurt – Für das TV-Talent Kai Pflaume (53) ereignete sich gestern (21. Januar) am Frankfurter Hauptbahnhof ein Bad der Gefühle. Der 53-Jährige wurde an das Jahr 1989 erinnert, in dem der „Nur die Liebe zählt“-Moderator aus seiner Heimat Leipzig flüchtete und somit aus der damaligen DDR. In seiner Instagram-Story nimmt der Moderator seine über 500.000 Follower in seinem Alltag mit – da darf ein bisschen „Real Talk“ - wie er es betitelt - natürlich nicht fehlen. Es sei ein ganz besonderer Moment für den einstigen „Herzblatt“-Kandidaten und steht für ein neues Kapitel in seinem Leben. 

Mit unschuldigen 22 traf Pflaume die Entscheidung, dass es für den Jungspund hinter der Mauer noch mehr zu entdecken gibt, sodass der heute 53-Jährige das Risiko auf sich nahm, nur seinen Vater in den Fluchtplan einweihte und sich auf die Reise begab – und er schaffte es. Die Flucht führte den „Wer weiß denn sowas?“-Moderator über Ungarn und Österreich nach Frankfurt. Im Podcast mit Palina Rojinski (35) erzählte das heute glücklich verheiratete Kommunikationstalent einst von seiner aufregenden Flucht. 

Eins ist sicher: Rosen sollten wohl schon damals eine Schlüsselrolle für das „Nur die Liebe zählt“-Gesicht einnehmen. Denn mit einem großen Strauß roter Rosen und einem Ring am Finger erzählte der junge Kai an der Grenzkontrolle in Budapest, er würde seine schwangere Freundin besuchen. 
Überzeugende Geschichte des heutigen Moderators – erste Eintrittskarte in der Tasche. In Budapest angekommen, marschierte Pflaume direkt in die deutsche Botschaft, um seine Ausreise in den Westen zu beantragen. Die Reise des Leipzigers führte schließlich über Österreich in seine neue Heimat Frankfurt. 

Und der erste Kulturschock im Westen sollte damals nicht lange auf sich warten, denn mit einem Bärenhunger stieg der damals 22-Jährige aus dem Zug und steuerte schnurstracks auf einen Würstchenwagen zu, wo er völlig überteuerte Frankfurter Würstchen bestellte. Damals habe sich der YouTuberder mit der „Ehrenpflaume“ Pamela Reif überholte, allerdings nicht getraut, den Kauf abzulehnen, als er den Preis hörte, erzählt der TV-Liebling auf Instagram. Im Anschluss an diese sympathische Reise in die Vergangenheit nutzte der Influencer noch die Zeit für ein paar „instagrammable“ Fotos auf der eisernen Brücke in Frankfurt. 

Auch interessant

Kommentare