Kanye pinkelt auf Grammy

Kanye West sorgt mit Ekel-Protest für Twitter-Skandal

Kanye West hält seine Grammys hoch
+
Kanye West hat nicht mehr alle Grammys im Schrank

Der US-Rapper Kanye West sorgt auf Twitter immer wieder für Skandale. Als Protest gegen Musik-Labels pinkelte der Musiker jetzt auf seinen Grammy...

  • Kanye West (43) schockiert seine Twitter-Fans mit einem ekligen Video.
  • Der Rapper will großen Musik-Labels mit Knebel-Veträgen den Kamp ansagen.
  • Um alle auf die Problematik aufmerksam zu machen, pinkelte der Sänger auf seinen Grammy und postet das Ganze auf Twitter.

Kalifornien – Kayne West (43) schockiert seine Fans mit Ekel-Video. Der Rapper ist zwar schon lange für seine Ausraster auf Twitter bekannt, doch die neuste Aktion schockt trotzdem viele von seinen Fans. Am Mittwoch (16.09) veröffentlichte der US-Musiker ein Video auf seinem Twitter-Account, in dem einer seiner 21 Grammys in der Toilette zu sehen ist. Doch dabei bleibt es nicht, denn der 43-Jährige setzt noch einen drauf, und pinkelt über seine Trophäe – und filmt das Ganze auch noch! Auch die ‚Bild und ‚T-Online’ berichteten bereits über den Vorfall. Der vierfache Vater und Ehemann von Social Media-Star Kim Kardashian (39), die einen Instagram-Streik ankündigte, will mit der Aktion den großen Musiklabels den Kampf ansagen und gegen angebliche Knebel-Verträge protestieren. Sein Ziel ist es, die Rechte an seiner eigenen Musik zurückzubekommen. Bereits am Montag erklärte Kanye seinen Fans, dass Musiker so gut wie gar keine Rechte an ihrer eigenen Musik hätten, da sie den strengen Strukturen der Musikindustrie unterliegen. Besonders die Label Universal und Sony hat der Musiker auf dem Schirm. Er drohte sogar, gar keine Musik mehr zu veröffentlichen, bis er die Rechte an seiner Musik zurück hat. Mit seinem Ekel-Video kündigte Kanye an, dass er nicht aufhören wird, bis sein Ziel erreicht ist.

Nicht der erste Twitter-Skandal

Doch leider ist das neuste Video nicht der einzige Skandal, den sich der Rapper auf Twitter geleistet hat. Zuvor postete der Milliardär sogar die Telefonnummer von Randall Lane, der Herausgebers der Zeitschrift ‚Forbes’, und nannte ihn einen „weißen Herrscher“. Erst 30 Minuten nach dem Tweet entfernte Twitter den Post mit den Kontaktdaten. Kurz danach nannte West die Musikbranche „moderne Sklavenschiffe“, als Gipfel seines Wutes folgte das Grammy-Video. Der ‚Gold Digger’-Star nannte sich den „neuen Moses“ mit der klaren Botschaft, den Knebel-Verträgen von Hollywood den Kampf anzusagen. Der Wutausbruch ist für Kanye-Fans nichts Neues, immer öfter wurde in letzter Zeit die Bipolare-Störung des beliebten Rappers thematisiert. Auch seine berühmte Frau Kim Kardashian, deren Sendung KUWTK nach 14 Jahren abgesetzt wurde, hat sich bisher nicht zu der neusten Aktion auf Twitter geäußert. Die 39-Jährige legte wohl sogar eine Instagram-Pause ein, um gegen Hasskommentare im Netz zu protestieren. Das Ehepaar-West ist also in Protest-Laune, doch Kanye könnte vielleicht in Zukunft auf Ekel-Videos verzichten und friedlich, so wie seine Frau Kim, gegen die Musik-Labels protestieren. Genug Follower hat der Star ja, mit allein über 30. Millionen Twitter-Anhängern. Ob die Aktion etwas Anderes als Ekel bei seinen Fans ausgelöst hat, bleibt also abzuwarten.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

What was your best part of the interview?

A post shared by Kanye West (@kanyewestt_official) on

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare