Die goldene Stimme aus Prag

Karel Gott: Karriere und Privatleben des tschechischen Schlagerstars

Sänger Karel Gott gestorben
+
Karel Gott wurde mit Liedern wie „Biene Maja“, „Schicksalsmelodie“ oder „Einmal um die ganze Welt“ zum Kultsänger

Karel Gott ist vielen bekannt als die goldene Stimme aus Prag. Seine Interpretation des „Biene Maja“-Titelsongs genießt bis heute bei Jung und Alt Kult-Status.

  • Karel Gott machte bereits in den 1960er Jahren in seiner tschechischen Heimat als Sänger Karriere.
  • Mit dem Titel-Song zur Kinderserie „Biene Maja“ sang er sich in die Herzen von Generationen.
  • Mit mehr als 50 Diamant-, Platin-, Goldenen und Silbernen Platten galt er als einer der erfolgreichsten Künstler seiner Branche.

Prag – Der tschechische Sänger und Komponist Karel Gott (†80) wurde Ende der 1950er Jahre bei Auftritten in Prager Tanzcafés entdeckt. Es folgte ein kometenhafter Aufstieg. Mit seiner Stimme eroberte er nicht nur seine Heimat, sondern wurde auch international zum gefeierten Sänger. In Deutschland wurde er mit Liedern wie „Biene Maja“, „Schicksalsmelodie“ oder „Einmal um die ganze Welt“ zum Kultsänger. Dennoch ist er zeitlebens seinen Wurzeln immer verbunden geblieben. Er starb am 1. Oktober 2019 im Alter von 80 Jahren in Prag nach einer akuten Leukämie-Erkrankung.

Karel Gott – Über Umwege ins Showbusiness

Karel Gott erblickte am 14. Juli 1939 in Pilsen als einziges Kind von Karel Gott und Marie Valešová das Licht der Welt.

Bereits im Alter von sechs Jahren zog er mit seinen Eltern nach Prag, wo er später auch das Gymnasium besuchte. Nachdem er aufgrund der hohen Anforderungen der Kunstakademie Prag seinen Traum, Maler zu werden, an den Nagel hing, absolviert er zunächst eine Ausbildung zum Starkstromelektriker. In seiner Freizeit trat er ab 1958 verstärkt in Prager Tanzcafés als Sänger auf. Nur ein Jahr später wurde er vom tschechoslowakischen Bandleader Karel Krautgartner bei einem Nachwuchswettbewerb entdeckt. Krautgartner vermittelte ihn ans Prager Konservatorium, wo der aufstrebende Sänger drei Jahre lang Gesang studierte. Bereits 1960 veröffentlichte Karel Gott erste Aufnahmen auf Englisch. Drei Jahre später kam schließlich seine erste Single auf den Markt – eine tschechische Coverversion von Henry Mancinis „Moon River“. Mit seiner kräftigen und sonoren Stimme feierte er schnell auch außerhalb seiner Heimat große Erfolge. 1967 war er bereits beim Midem-Festival in Cannes vertreten. Hinzu kam noch ein mehrmonatiges Gastspiel in Las Vegas.

Karel Gott – Seine Deutschen Erfolgs-Hits

Der Weg in die deutschsprachige Musikwelt führte den gebürtigen Pilsener zunächst über Österreich. Beim Grand Prix d‘Eurovision 1968 erreichte er mit dem von Udo Jürgens komponierten Song „Tausend Fenster“ ein Millionenpublikum. Allerdings reichte es nur bis Platz 13. Bereits ein Jahr später gab er zwei Schlager in der deutschen Filmproduktion „Charley‘s Onkel“ zum Besten.

Die meistern seiner Schlager stammen aus der Feder von Karel Svoboda, der unter anderem auch die Musik zu beliebten Zeichentrickserien wie „Wickie und die starken Männer“, „Pinocchio“, „Nils Holgersson“ oder auch dem Weihnachtsklassiker „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ komponierte. Mit seiner Hilfe wurden Lieder wie „Biene Maja“ oder „Einmal um die ganze Welt“ zu Evergreens der Schlagerwelt. Zu den populärsten Titeln, mit denen Karel Gott im deutschsprachigen Raum Erfolge feierte gehören: „Einmal um die ganze Welt“, „Schicksalsmelodie“, „Babička“, „Weißt du wohin“, „Nie mehr Bolero“, „Das Mädchen aus Athen“, „Jede Nacht“ oder „Fang das Licht.“ Allein auf Deutsch hatte der Sänger rund 900 Titel gesungen. Dabei erhielt er auch Unterstützung von namhaften Textdichtern, wie Michael Kunze, Bernd Meinunger, Filip Albrecht, Kurt Feltz oder Fred Weyrich.

Doch es muss nicht immer nur Schlager sein. 2008 nahm Karel Gott mit Rapper Bushido den Song „Für immer jung“ auf. Der Titel schaffte es auf Platz 5 der deutschen Singlecharts und wurde mit zwei Goldenen Schallplatten ausgezeichnet. Zwei Jahre später hatte er sogar einen Gastauftritt in Bushidos autobiografischem Film „Zeiten ändern sich“.

Karel Gott – Erfolgreicher Künstler auch auf internationalem Parkett

Doch auch im internationalen Showgeschäft wurde Karel Gott zur Musiklegende. Zahlreiche Musikverlage aus Europa, den Vereinigten Staaten und sogar Japan nahmen ihn unter ihre Fittiche. Entsprechend wurden auch seine Alben nicht nur in europaweit, sondern auch in Amerika und in Asien auf den Markt gebracht. Sein Repertoire umfasste am Ende Lieder unter anderem auf Französisch, Italienisch, Russisch, Hebräisch, Spanisch, Romani, Polnisch, Ungarisch und Serbokroatisch. Dennoch blieben seine tschechischen und deutschen Alben die erfolgreichsten.

Als tschechoslowakischer Exportschlager erhielt Karel Gott zahlreiche Beinamen wie „Die goldene Stimme aus Prag“, „Sinatra des Ostens“, „Goldene Nachtigall“ oder „Bote guter Nachrichten“. Er war international auch in zahlreichen TV-Shows und Festivals vertreten, wie bei der „Gilbert Bécaud Show“, beim „Nashville Country Music Festival“, in der „Rudi Carrell Show“ oder auch bei „Ein Kessel Buntes“.

Karel Gott – Alben, Verkäufe, Vermögen

Auch seine Diskografie spricht Bände. Rund 120 Alben hatte Karel Gott auf den Markt gebracht, inklusive einiger Kompilationen. Über die Verkaufszahlen gibt es keine konkreten Angaben. Schätzungsweise wurden mehr als 30 Millionen Tonträger verkauft. Allein die Hälfte davon soll in seiner Heimat über den Ladentisch gegangen sein, wofür er auch als bislang einziger Interpret vom tschechischen Musikverlag Supraphon mit der Diamantenen Schallplatte ausgezeichnet wurde. In seiner Heimat wurde er insgesamt 42 Mal mit der „Goldenen Nachtigall“ (einem tschechischen Publikumspreis) zum beliebtesten Sänger des Jahres gewählt. Aber auch von sämtlichen anderen Verlagen wie Melodija, Polydor, Philips, PolyGram oder Universal erhielt er für seine mehr als 50 Diamant-, Platin-, Goldenen und Silbernen Platten zahlreiche Ehrungen und Preise, wie

  • 1982: Goldene Stimmgabel
  • 1983: Herman-Löns-Medaille in Gold
  • 1984: Goldene Stimmgabel
  • 1985: Nationaler Künstler (der Tschechoslowakei)
  • 1992: Diamantene Schallplatte
  • 1995: Goldene Stimmgabel
  • 2001: Europäischer Kristallglobus
  • 2009: Tschechische Verdienstmedaille 1. Stufe
  • 2017: Goldene Henne (in der Kategorie Lebenswerk)
  • 2019: TREBBIA-Award (in der Kategorie Contribution tot he Dialogue of national Cultures)

2019 soll Karel Gott laut Schätzungen ein Vermögen rund 42 Millionen Euro besessen haben.

Karel Gott – Politische Einstellung und Kritik

Für sein politisches und gesellschaftliches Engagement musste Karel Gott in seiner Heimat aber auch immer wieder Kritik einstecken. Ihm wurde unter anderem sein ungebrochenes Verhältnis zum früheren kommunistischen Regime in der Tschechoslowakei vorgeworfen. Er hat auch die von der Kommunistischen Partei ins Leben gerufene „Anticharta“ mit unterzeichnet, die sich gegen die demokratisch ausgerichtete „Charta 77“ richtete.

Karel Gott privat: Ehefrau, Kinder, Krankheit, Todesursache, Grab

Auch das Privatleben von Karel Gott verlief ungewöhnlich. Er war zuletzt mit der 37 Jahre jüngeren tschechischen Moderatorin Ivana Macháčková verheiratet. Beide hatten sich im Januar 2008 in Las Vegas das Ja-Wort gegeben. Die beiden haben auch zwei gemeinsame Töchter, die 2006 und 2008 das Licht der Welt erblickten. Doch Karel Gott hatte noch zwei weitere Töchter (*1973 und *1987) aus vorherigen, nicht-ehelichen Beziehungen.

Die letzten Lebensjahre verbrachte er mit seiner Familie in einer Villa auf einem Hügel im Prager Stadtteil Smíchov. In dieser Zeit hatte er auch immer wieder stark mit gesundheitlichen Herausforderungen zu kämpfen. Im November 2015 wurde bei Karel Gott Krebs diagnostiziert. Ein halbes Jahr später – im Juli 2016 – galt er als geheilt. Doch drei Jahre später – im September 2019 – gab der Sänger bekannt, dass er an Leukämie erkrankt sei. Nur kurz nachdem die Krankheit öffentlich gemacht wurde, verstarb der Sänger am 1. Oktober 2019 in seinem Haus im Kreis der Familie.

Am 12. Oktober nahm Tschechien mit einem Staatstrauertag im Prager Veitsdom Abschied von seinem Nationalkünstler. Die Beisetzung fand am im Dezember statt. Das Grab von Karel Gott befindet sich auf dem Malvazinky-Friedhof im Prager Stadtteil Smíchov.

Auch interessant

Kommentare