1. tz
  2. Stars

Sind sie jetzt Freunde? Trennung bei Karina Wagner und Gustav

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Dreigeteilt: Karina macht ein Spiegelselfie, sie steht neben Gustav, ein Screenshot ihres Instagram-Statements
Karina und Gustav haben sich getrennt © Instagram/valentinakarina

Traurige News: Die „Bachelor in Paradise“-Stars Karina und Gustav haben ihre Romanze auf Eis gelegt. Bleiben sie trotzdem befreundet?

Alle „Bachelor in Paradise“-Fans müssen stark sein: Das Power-Couple Karina Wagner (26) und Gustav Masurek (33) hat sich getrennt. In der vergangenen Staffel der Reality-Show lernten sich die beiden Stars kennen und lieben. Später gaben sie in der Wiedersehensfolge sogar bekannt, zusammenziehen zu wollen. Daraus wird leider nichts: Karina und Gustav gehen inzwischen getrennte Wege. Die Fans ahnten die Trennung bereits, nachdem das Paar alle gemeinsamen Bilder auf Instagram löschte.

Mit einem anschließenden Statement bestätigte Karina das traurige Liebesaus. „Es haben viele von euch schon mitbekommen und hinterfragt, allerdings musste ich es selbst erst realisieren und akzeptieren. Gustav und ich haben uns getrennt“, schrieb sie in ihrer Story.

Im Interview mit Promiflash gab Karina weitere Details zum Aus bekannt: „Wir sind seit über einer Woche getrennt.“ Böses Blut herrsche aber nicht zwischen den ehemaligen Turteltauben. „Wir haben uns im Guten getrennt“, betonte die Influencerin. Können sich die beiden denn vorstellen, nun Freunde zu sein? „Aktuell denken wir beide nicht über eine Freundschaft nach. Dafür ist es noch zu früh“, erklärte Karina. Im Moment sei es zu schmerzhaft, befreundet zu sein: „Die Gefühle sind ja auch nicht einfach weg.“

Karina Wagner: Die Beziehung mit Gustav machte sie nicht glücklich

Obwohl die TV-Beauty also nach wie vor etwas für ihren Ex empfindet, sei die Trennung von ihr ausgegangen. Doch an was ist die Romanze eigentlich zerbrochen? „Wir waren beide ehrlich zu uns selbst und wussten, dass es Punkte gibt, die sich nie ändern werden und uns in Bezug auf die Zukunft nicht glücklich machen“, schilderte die ehemalige „Bachelor“-Kandidatin. Am Ende hätten viele Gründe für die Beziehung gesprochen, „aber noch mehr dagegen“.

Glücklicherweise kann sich Karina während dieser schweren Zeit auf die Unterstützung ihrer Freunde und Familie verlassen. „Ich nehme mir viel Zeit für mich, um über alles nachdenken zu können, aber bin auch froh, wenn ich davon abgelenkt werde und Zeit mit meinen Liebsten verbringe“, erzählte sie.

Auch interessant

Kommentare