Die bekannte Schauspielerin im Überblick

Karoline Herfurth: Von Tanz und Zirkus zu Schauspiel und Regie

Die Schauspielerin Karoline Herfurth trifft vor dem neuen Theater in Emden zur Gala des 27. Internationalen Filmfestes Emden - Norderney ein.
+
Karoline Herfurth bereichert seit 1995 Film und Fernsehen und kann auch schon Erfolg in der Regiearbeit aufweisen.

Karoline Herfurths Schauspielerfolge und Anfänge in der Regiearbeit – Einblicke in ihren schauspielerischen Werdegang und Setleben

  • Karoline Herfurth wurde mehr aus Zufall Schauspielerin und war schon als Kind in diesem Bereich tätig.
  • Nicht nur in Deutschland freut sich die Schauspierlin über Bekanntheit, auch international hat sie sich einen Namen gemacht.
  • Seit 2012 ist Herfurth nun auch unter die Regisseure gegangen und hat sich auch schon am Drehbuchschreiben versucht.

Die deutsche Schauspielerin, Regisseurin und Drehbuchautorin Karoline Herfurth wurde am 22. Mai 1984 in Berlin als Tochter eines Altenpflegers und einer Psychologin geboren. Durch Filme wie ‚Das Parfüm – Die Geschichte eines Mörders‘ und ‚Das Wunder von Berlin‘ erlangte die Berlinerin Bekanntheit. Nicht nur in Deutschland, sondern auch international ist sie als Schauspielerin zu sehen. Ihre Projekte reichen von Komödien bis zu Tagödien und zeigen, dass sie sowohl Humor als auch herzzereißende Szenen emotional darstellen kann.

Während die Jugend ihrerzeit durch ‚Mädchen, Mädchen‘ auf die Berlinerin aufmerksam wurde, wird sie heute mit der ‚Fack ju Göhte‘-Filmreihe verbunden. Die Schauspielerin bevorzugt es weniger über ihr Privatleben zu teilen, aber bezeichnet das Team an Filmsets mitunter als Familie auf Zeit. Besonders mit Elyas M‘Barek hat sie mittlerweile eine enge Beziehung aufgebaut.

Karoline Herfurths Ausbildung und schauspielerische Anfänge

Karoline Herfurths Eltern ließen sich scheiden, als sie zwei Jahre alt war. So wuchs sie in einer Patchworkfamilie auf und lernte schon früh, was es bedeutet Teil einer großen Familie zu sein. Ohne Fernseher im Haus verbrachte sie mit ihrem älteren Bruder sowie drei Halbbrüdern und einer Halbschwester aus der neuen Familie ihres Vaters in Berlin-Mitte ihre Kindheit. Sie lebte sowohl bei ihrer Mutter sowie ihrem Vater gleichermaßen. Herfurth besuchte eine Waldorfschule. 2003 machte sie ihr Abitur an der Rudolf-Steiner-Schule und wechselte danach auf eine Musikschule in Berlin-Hohenschönhausen. Anfänglich begeisterte die Berlinerin sich für den Tanz und war Mitglied der Kindertanzgruppe des ‚FEZ Wuhlheide‘. Später machte sie fünf Jahre als Freizeitartistin im Kinderzirkus ‚Cabuwazi‘ mit. Für die Deutsche war ihr Abitur immer Teil ihres Plans für ihre Zukunft und in der Ernst-Busch-Schauspielschule führte sie ihre Ausbildung weiter. Zusätzlich nahm die Schauspielerin ein Studium der Soziologie und Politikwissenschaft an der Humboldt-Universität auf.

Herfurths Schauspielkarriere begann bereits 1995 als die 10-Jährige im Fernsehfilm ‚Ferien jenseits des Mondes‘ zu sehen war. Mit 15 wurde Herfurth dann von einer Castingagentur auf dem Schulhof entdeckt und drehte ihren ersten Kinofilm mit ‚Crazy‘. Trotz kleinerer Rolle gibt sie in einem Interview zu, hierdurch davon überzeugt gewesen zu sein, ab jetzt erfolgreich Schauspielerin zu sein. Als ihr im nächsten Casting abgesagt wird, macht sie die Erfahrung, dass zu Erfolg mehr als eine Rolle gehört. Auch heute noch weiß Herfurth, dass eine gute Karriere bedeutet, sich nicht auf dem Erreichten auszuruhen.

Ihre erste Hauptrolle ergatterte die Schauspielerin in ‚Mädchen, Mädchen‘. Internationale Bekanntheit erlangte die gebürtige Berlinerin 2006 durch die Rolle des Mirabellenmädchens in Tom Tykwers ‚Das Parfüm – Die Geschichte eines Mörders‘. Zwei Jahre später war sie in ‚Im Winter Jahr‘ zu sehen, was sie als intensivste frühe Rolle bezeichnete. Die Schauspielerin teilte, wie sie hier erst lernte mit Emotionalität in Rollen umzugehen und auch Abstand zu bewahren, aber dennoch ihr Bestes zu geben.

Karoline Herfurth: Schauspielerei und Erfolge

Die Berliner Schauspielerin war fortan auch neben deutschen Größen wie Heino Ferch und Veronika Ferres in ‚Das Wunder von Berlin‘ zu sehen und großen internationalen Stars wie Kate Winslet und Ralph Fiennes in ‚Der Vorleser‘. 2009 spielte Karoline Herfurth die Hauptrolle im deutschen Filmdrama ‚Berlin 36‘. Im selben Jahr wurde sie für ihre Rolle in ‚Im Winter ein Jahr‘ mit dem Nachwuchsdarstellerpreis ausgezeichnet. Weitere Kinoerfolge ließen nicht lange auf sich warten. 2010 spielte Herfurth eine Hauptrolle in ‚Vincent will Meer‘. 2011 folgte ‚Errors of the Human Body‘. Im Kinofilm ‚Zettl‘ war die Berlinerin 2012 an der Seite von Michael Herbig zu sehen.

Danach stand sie für den englischsprachigen Film ‚Passion‘ für eine Nebenrolle mit Rachel McAdams und Noomi Rapace vor der Kamera. In der Komödie ‚Fack ju Göhte‘ spielte sie 2013 die weibliche Hauptrolle. Der zweite Teil folgte 2015. Von 2014 bis 2016 konnte man die Deutsche in der Filmreihe ‚Rico und Oscar‘ als Mutter von Rico sehen. Im Jahr 2018 stellte die Schauspielerin die Hauptperson im Film ‚Die kleine Hexe‘ basierend auf dem gleichnamigen Kinderbuch von Otfried Preußler dar. In der deutschen Filmkomödie ‚Das perfekte Geheimnis‘ spielt sie zusammen mit Elyas M’Barek das Ehepaar Keschwari.

Karoline Herfurths Familie auf Zeit und Privatsphäre

Karoline Herfurth schätzt sich glücklich als Schauspielerin arbeiten zu können. Ihr Job bringt der Deutschen Freude und sie betrachtet ihre Aufgabe als sehr befriedigend. In Drehzeiträumen findet das Leben hauptsächlich auf dem Set statt und daher ist es Herfurth wichtig, welche Projekte sie wählt. Während längerer Drehs sieht sie ihre Schauspielkollegen als Familie auf Zeit an, da man den ganzen Tag miteinander verbringt. Setleben bedeutet so auch neue Routinen, die man mit den Kollegen teilt. Wenn wochenlang am Stück gedreht wird, lernt man sich unweigerlich genauer kennen. Oftmals entstehen so am Set enge Beziehungen.

Elyas M‘Barek beispielsweise steht sie recht nahe und Herfurth vertraut ihm auch insoweit, als sie Geheimnisse teilen kann. Der Schauspielerin ist es wichtig vertrauensvoll miteinanderumzugehen und mag es nicht, wenn Gerüchte verbreitet werden. Für die Berlinerin gibt es speziell bei Anvertrautem Unterschiede, was als Geheimnis zu bezeichnen ist. Vieles ist schlichtweg nicht unbedingt ein Geheimnis, sondern eher etwas Privates, das nicht jede Person wissen muss. Die Berlinerin betont hier die Wichtigkeit private Dinge nicht weiterzuerzählen. Darunter fallen bei ihr auch eigene Beziehungen und ihre Kinder.

Karoline Herfurths Regiedebüt und Zukunftspläne

Auf Regie wie auch bereits auf die Schauspielerei traf Herfurth mehr durch Zufall. Eine Freundin hatte sie gebeten, ihr bei den Aufnahmen einiger trauriger und lustiger Szenen für ein Demoband zu helfen. Somit führte sie Regie für die Freundin und da sie daran Gefallen fand, kam sie auf die Idee einen Kurzfilm zu drehen. Durch ihr Regiedebüt 2012 mit dem Kurzfilm ‚Mittelkleiner Mensch‘ lernte die Schauspielerin, was Postproduktion ist und merkte erst dadurch, was alles nach den Dreharbeiten in einen Film gesteckt wird. Ihr Kurzfilm wurde beim Filmfestival in Hof gezeigt. Dank der Aufmerksamkeit, die der Film bekam, wurde ihr von Warner Bros. die Regie für ‚SMS für Dich‘ angeboten, was einer der erfolgreichsten deutschen Filme im Jahr 2016 wurde. 2019 folgte die Tragikomödie ‚Sweethearts‘, bei der die Schauspielerin nun auch beim Drehbuch mitschrieb und auch eine der Hauptrollen übernahm.

Die Berlinerin sieht Regie als einen spannenden Bestandteil ihrer Karriere. Besonders wichtig ist ihr hier ein klarer Ton, da Unstimmigkeiten in der Gesamtstruktur hier das Bild zerstören. Für Herfurth ist es wichtig allen Beteiligten des Projekts in ihrem Expertenfeld Aufmerksamkeit zu schenken. Aber sie benennt die Regie als letzte Instanz, die dem Film die nötige Richtung und Form gibt. Zukünftig wird sich die Berlinerin weiterhin der Schauspielerei widmen, aber auch Regieprojekte angreifen. Ihr neuester Film ‚Wunderschön‘ startet am 3. Dezember 2020. Den Trailer hierzu teilte die Berlinerin auch auf ihrem Instagram-Account.

Auf dem Profil teilt sie auch Aktionen, die ihr wichtig sind. So war sie Teil der Aktion Los für Lesbos, bei der sie ihren Original-Verlobungsring aus ‚SMS für Dich‘ als Preis verlosen ließ. Karoline Herfurth postet auf Instagram auch, was sie momentan in der Welt bewegt und natürlich auch Filmnews. So zeigte sie sich begeistert, dass Celine Dion in der englischen Adaption von ‚SMS für Dich‘ zu sehen sein wird.

Auch interessant

Kommentare