1. tz
  2. Stars

Satte elf Jahre später: Ein Stück der Hochzeitstorte von Prinz William und Kate versteigert

Erstellt:

Von: Annemarie Göbbel

Kommentare

In Norwich ging ein Stück jahrzehntealter Hochzeitstorte von Kate Middleton und Prinz William in die Versteigerung. Geht es um royale Souvenirs, werden in Auktionen oftmals skurril hohe Preise erzielt. Natürlich wurde das gute Kuchenstück in Originalverpackung angeboten.

Norwich – Die Hochzeit von Kate Middletons (40) und Prinz William (40) war sicher eines der schönsten Ereignisse der Neuzeit in der royalen Geschichte. Die Braut strahlte und gemeinsam mit dem glücklichen Bräutigam kam der Moment, an dem die himmlische achtstöckige Hochzeitstorte angeschnitten wurde. Offenbar blieb davon etwas übrig, denn ein Stück davon wurde jetzt – elf Jahre später – verpackt in einer hübschen Schatulle in Norwich in einer Auktion des Hauses Keys versteigert.

Für royale Andenken werden in Auktionen oft völlig überzogene Preise erzielt

Zwar wurde der geschätzte Kaufpreis von 400 bis 600 Pfund (umgerechnet 464 bis 696 Euro) nicht erzielt, doch kam das Tortenstück, dessen Verzehr ein höchst zweifelhafter Genuss sein dürfte, für schlappe 390 Pfund (umgerechnet gut 450 Euro) samt Originalverpackung unter den Hammer. Das Auktionshaus hatte den Verkaufspreis schlicht auf seiner Homepage mitgeteilt.

Wie das Auktionshaus Keys in Norwich mitteilte, wurde ein Stück von Prinz Williams und Kate Middletons Hochzeitstorte zu einem stattlichen Preis versteigert (Fotomontage).
Wie das Auktionshaus Keys in Norwich mitteilte, wurde ein Stück von Prinz Williams und Kate Middletons Hochzeitstorte zu einem stattlichen Preis versteigert (Fotomontage). © Boris Roessler/dpa & John Stillwell/dpa & picture alliance / Julien‘s Auctions/dpa | -

Damit ist das ältliche Tortenstück bei Weitem beliebter als ein Stück Hochzeitstorte von damals noch Prinz Charles (74) und Camilla Parker Bowles (75) vom 9. April 2005 – was in Sachen Verzehrbarkeit keinen Unterschied gemacht haben dürfte. Dennoch fand das gute Stück laut Keys auf dpa-Anfrage keinen Käufer.

Dianas „Travolta“-Kleid für 240.000 Pfund (knapp 300.000 Euro) versteigert

Das Auktionshaus Kerry Taylor konnte sich im Jahr 2013 mit der Versteigerung eines Kleides Prinzessin Dianas, einer nachtblauen Samtrobe von Designer Victor Edelstein, über die Rekordsumme von knapp 300.000 Euro freuen. Ein „britischer Gentleman“. Die Robe erlangte Berühmtheit, da Diana das großzügig ausgeschnittene Abendkleid 1985 bei einem Besuch im Weißen Haus trug. Die Bilder des Events gingen um die Welt, als die Prinzessin mit Hollywood-Star John Travolta (68) das Tanzbein schwang.

Ein Stück von Camilla und König Charles Hochzeitstorte entpuppte sich als Ladenhüter

In Gloucestershire hingegen war die Stunde von besonderen Souvenir- und Memorabilien-Jägern unter hartgesottenen Royal-Fans im Jahr 2021 gekommen. Bei einer Auktion in England ging ein Stück der Hochzeitstorte von Prinzessin Diana (36, † 1997) und Prinz Charles über die Auktionstheke. Die Gebote waren bei 300 Pfund (umgerechnet ca. 350 Euro) gestarteten, letztendlich wechselte das Kuchenstück für sage und schreibe 1.850 Pfund (umgerechnet ca. 2.145 Euro) den Besitzer. Der glückliche Käufer war der Brite Gerry Layton aus Leeds.

Nicht nur Gebäckstücke erzielen Höchstpreise. Ein unterschriebenes Porträt der verstorbenen Queen Elizabeth II. (96, † 2022) und ihres Prinzgemahls Prinz Philip (99, † 2022) wurde laut tag24.de für 980 Pfund (rund 1136 Euro) versteigert. Prinzessin Dianas „Schandrad“ ging für unglaubliche 50.000 Euro an einen US-Anwalt. In einer nochmal ganz anderen Liga spielte Prinzessin Dianas Ford Escort RS Turbo, der für satte 650.000 Pfund Sterling (etwa 754.273 Euro) im Auktionshaus Silverstone den Besitzer wechselte. Verwendete Quellen: keysauctions.co.uk, tag24.de, bbc.com

Auch interessant

Kommentare