Thronfolger als Lästermaul

Prinz William: "Kates Haare sind ein Albtraum"

+
Bei einem Besuch einer Pfadfinder-Kolonie erschien Kate am Dienstag ganz leger im Jogging-Anzug und blödelte mit den Kindern herum.

London - Eine fiese Lästerattacke gegen die Herzogin von Cambridge? Ausgerechnet dem Ehegatten Prinz William sollen unschöne Worte über die Haarpracht seiner Geliebten Kate entglitten sein.

Update vom 30. März 2015: Hat Herzogin Kate bereits entbunden? Stimmen die Gerüchte über eine dramatische Geburt? Eine Adels-Expertin erklärt, wie es wirklich laufen würde, wenn das zweite Royal Baby von Kate und Prinz William auf die Welt kommt.

Was hat Prinz William nur für ein Problem mit den Haaren seiner Frau?

Sie gilt als Fashion-Ikone für Tausende von Frauen rund um den Globus. Bekannt ist die 32-jährige Herzogin aber nicht nur für ihren ausgewählten Stil, sondern auch für ihre volle Haarpracht. Die soll ihrem Ehemann Prinz William allerdings so gar nicht gefallen. Bei einem Besuch in einer britischen Charity-Einrichtung, für die der Thronfolger schon seit 2005 als Pate wirkt, plauderte er aus dem Nähkästchen. Im Gespräch mit einer Auszubildenden im Friseursalon von Centrepoint erkundigte er sich zunächst über die Arbeit des Instituts und kam dann plötzlich auf die Haare der Herzogin zu sprechen.

"Ich konnte es nicht glauben"

"Er fragte mich plötzlich, ob ich denn nicht mal bei Kates Haaren aushelfen könnte. Die seien ein Albtraum. Ich dachte erst er scherzt, ich konnte es nicht glauben", erzählt die 20-jährige Angel der britischen Zeitung "The Telegraph". William erklärte, Kates braune Mähne sei so lang und dicht, dass sich niemand an das Styling traut. Die Nachwuchsfriseurin reagierte souverän auf die vermutlich doch etwas ironisch gemeinte Bemerkung des Prinzen: "Ich lachte und sagte, ich würde liebend gerne helfen."

Eine Friseurin hat Kate allerdings schon: Seit Jahren kümmert sich Hairstylistin Amanda Cook Tucker liebevoll um ihre Frisur. Und nicht nur das: Angeblich war Amanda eine der ersten Personen, die Kate nach der Geburt des kleinen Prinzen George im Krankenhaus besuchte. Und auch auf Dienstreisen soll Amanda immer mit dabei sein. Das inoffizielle Jobangebot von William war wohl nicht ganz ernst gemeint.

joh

William & Kate: Alle Fakten über das Traumpaar

Kate Middleton, mit vollständigem Namen Catherine Elizabeth Middleton, ist am 9. Januar 1982 geboren. Hier mit fünf Jahren, verzaubert sie die Umgebung mit ihrem Lächeln. © dpa
Durch ihr Sternzeichen Steinbock ist sie von Ausdauer und Zielstrebigkeit geprägt. © dpa
Geboren und aufgewachsen ist Kate in Reading, ein Städtchen, per Zug in 30 Minuten von London zu erreichen. In diesem Pub in Reading sind die Middletons, Kates Familie, Stammgäste. © dpa
Sie verbringt eine glückliche Kindheit. Kate Middleton im Alter von vier Jahren mit ihrem Vater Michael und ihrer Schwester Pippa im Urlaub in Jerash, Jordanien. Pippa wird am Freitag ihre Trauzeugin sein. © dpa
Auch als Kind kann sie sicher und entschieden über Hindernisse klettern. Nun erreicht sie den Gipfel aller Mädchenträume: ihren Märchenprinzen zu heiraten.Kate Middleton im Alter von dreieinhalb Jahren während ihrer Ferien im Lake District. © dpa
Sie studiert Kunstgeschichte an der St.Andrews Universität in Schottland, wo sie William kennenlernt. Hier strahlt sie stolz am Tage ihres Abschlusses im Juni 2005. © dpa
Kate und William am Abschlusstag im Park der Universität St. Andrews - vereint und frisch verliebt. © dpa
Prinz William, mit vollständigem Namen William Arthur Philip Louis Mountbatten-Windsor wird am 21. Juni 1982 im Krankenhaus St. Marys in London geboren. Die wunderschöne Lady Diana hält den Säugling sanft in den Armen, neben ihr der stolze Vater, Prinz Charles. Das Foto wurde am Tag der Geburt aufgenommen. © dpa
Wie sein Sternzeichen, Zwillinge, hat William zwei Gesichter, einerseits muss er als königlicher Prinz die ehrenhafte und perfekte Maske wahren, andererseits ist er auch ein Mensch mit Emotionen und Schwächen. © dpa
Sein einziger Bruder Harry folgt am 15. September 1984. Das Foto zeigt die kleinen zarten Prinzen mit ihren Eltern im Juni 1989 auf den Scilly Inseln im Südwesten Englands. © dpa
2006 Harry (links) und William. Die beiden halten stets zusammen in guten... © dpa
...sowie in schlechten Zeiten. Hier am Tage der Bestattung ihrer Mutter Prinzessin Diana am 6. September 1997 nach deren tragischen tödlichen Unfall. © dpa
William besucht von 1995 bis 2000 das berühmte Eton College und studiert an der St. Andrews Universität (auf dem Foto) zuerst Kunstgeschichte und später Geographie bis zu seinem Abschluss im Juni 2005. © dpa
Kate oder KitKat? Nach mehreren Beziehungsphasen entscheidet sich der junge Prinz schließlich für seine große Liebe Kate. © dpa
Von Januar bis Dezember 2006 besucht William die Militärakademie Sandhurst. Als Second Lieutenant ist er dann ein jahrlang im Gardekavallerieregiment „Blues and Royals“ tätig. Zuletzt sammelt er Erfahrungen bei der Royal Navy. Das Bild entstand 2008 während dieser Zeit auf hoher See. © dpa
Von Januar bis April 2008 absolviert er eine Ausbildung zum Jet-Piloten bei der British Royal Airforce. Hier bereitet sich Prinz William zum Abflug vor... © 
...um erneut erfolgreich bei seiner charmanten Kate zu landen. Das Paar im Gleichschritt: perfekt koordiniert. © 
Am 29. April 2011 feiern Kate und William in Westminster Abey vor den Augen eines weltweiten Millionen-Pubikums Hochzeit. © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Echo-Eklat: Helene Fischer schweigt weiter - Sponsor springt ab
Echo-Eklat: Helene Fischer schweigt weiter - Sponsor springt ab
Promi trägt jetzt Helene-Fischer-Tattoo - Mit der Reaktion der Sängerin hat er wohl nicht gerechnet
Promi trägt jetzt Helene-Fischer-Tattoo - Mit der Reaktion der Sängerin hat er wohl nicht gerechnet
Conchita Wurst kommt Erpresser zuvor und schockt mit HIV-Coming-Out
Conchita Wurst kommt Erpresser zuvor und schockt mit HIV-Coming-Out
Fans geschockt: Seltsame Schmuddelfotos von Helene Fischer im Internet aufgetaucht
Fans geschockt: Seltsame Schmuddelfotos von Helene Fischer im Internet aufgetaucht

Kommentare