1. tz
  2. Stars

„Plötzlich gut in der Küche“: Katja Burkard gibt indirekt zu, nicht kochen zu können

Erstellt:

Von: Julia Hanigk

Kommentare

-Katja Burkard gibt in einer Werbesequenz zu, dass Kochen nicht zu ihren Stärken gehört.
Katja Burkard gibt in einer Werbesequenz zu, dass Kochen nicht zu ihren Stärken gehört. © Screenshots Instagram/katja_burkard_official

Katja Burkard bewirbt auf Instagram ein Küchengerät, das ihr den Alltag offenbar erleichtert. Sie gibt in diesem Zuge zu, selbst nicht von ihren Kochkünsten überzeugt zu sein. Sie sei „alles andere als eine Königin in der Küche“, so die RTL-Moderatorin.

Köln – Katja Burkard (57) ist eine der bekanntesten deutschen Moderatorengesichter im TV. Bei „Punkt 12“ trägt sie die News des Tages vor und begrüßt Promis in ihrem Studio. Abseits des Rampenlichts ist Burkard aber auch Mutter zweier Töchter (Marie-Therese und Katharina). Kochen gehört allerdings nicht zu ihren Stärken, wie sie jetzt durchblicken lässt.

Küchengerät als Helfer: Katja Burkard empfand sich selbst nicht als gute Köchin

Mit privaten Einblicken in ihr Familienleben mit Mann Hans Mahr oder ihren beiden Töchtern ist Katja Burkard auf Instagram eher zurückhaltend. Kürzlich teilte sie aber ein Geburtstagsfoto mit Marie-Therese zu deren 21. Geburtstag und erklärte auch, dass sie keinen Heiratsantrag wollte. Nun gab die RTL-Moderatorin einen kleinen Einblick in ihren Alltag, genauer gesagt ließ sie sich in der Küche über die Schulter blicken.

Auf Instagram bewirbt Katja Burkard nämlich das Küchengerät „Thermomix“ (Kosten: ca. 1.399 Euro), das viele Aufgaben in der Küche übernehmen kann. Rühren, Mischen, Kneten, Zerkleinern, Wiegen, Erwärmen, Kochen, Dünsten und so weiter. Heraus kommt ein fertiges Gericht, was es für die Moderatorin in der Küche offenbar deutlich einfacher macht. Denn mit dem Gerät „koche ich um Klassen besser“, schreibt die 57-Jährige. Sie sei „plötzlich GUT in der Küche“. Und erzählt: „Ich war bisher alles andere als eine Königin in der Küche“.

„Alles andere als Königin in der Küche“: Katja Burkard teilt Details zu Kochkünsten

Die während der Instagram-Werbung entstandene Gazpacho-Suppe hält Burkard stolz in die Kamera und verkündet, dass sie es gleich ihrer Tochter zum Probieren geben werde, die aus Spanien zurückkomme.

Beim Reisen setzt Burkard selbst jedenfalls eher auf ein Navi statt auf eine klassische Faltkarte, wie sie preisgab. Mit einer Landkarte sei Burkard „noch nie angekommen“. Verwendete Quellen: instagram.com/katja_burkard_official

Auch interessant

Kommentare