So kommt sie damit zurecht

RTL-Moderatorin Katja Burkard beichtet traurige Folgen eines Unfalls: „Lebe damit seit 30 Jahren“

Moderatorin Katja Burkard nimmt im Rahmen einer Pressekonferenz anlässlich der "Women of the Year"-Gala im Wiener Rathaus teil.
+
Katja Burkard spricht über ihr Leiden: Seit 30 Jahren lebt die RTL-Moderatorin mit den Folgen eines Unfalls.

Ein Unfall hat das Leben von „Punkt12“-Moderatorin Katja Burkard verändert. Jetzt spricht die RTL-Moderatorin darüber, wie sie damit lebt.

  • Katja Burkard hatte vor 30 Jahren einen Unfall.
  • Unter den Folgen leidet die RTL-Moderatorin bis heute.
  • Glücklicherweise hat sie Wege gefunden, mit dem Syndrom zu leben.

Köln/München - „Es ist ein Teufelskreis“, schreibt Katja Burkard bei Facebook, „je mehr Aufmerksamkeit man ihm gibt, desto schlimmer wird es.“ Damit macht die RTL-Moderatorin ein Leiden öffentlich, dass sie leider schon lange begleitet.

Katja Burkard (RTL/Punkt12) gesteht Unfallfolgen: „Ich lebe damit seit 30 Jahren“

„Ich lebe seit 30 Jahren damit“, erklärt die 55-Jährige. Sie hat einen Tinnitus. „Als es nach einem Unfall kam, war er schlimm“, klagt sie, „ich habe immer ein Pfeifen im Ohr, aber das höre ich zum Glück schon lange nicht mehr.“ Sie habe einen tollen Arzt gehabt, der ihr erklärt habe, ihre einzige Chance sei, den „kleinen Freund im Ohr“ anzunehmen.

Tinnitus: RTL-Moderatorin Katja Burkard sieht Ohrensausen als „innere Alarmanlage“

„Das ist mir gelungen“, kann sie glücklicherweise heute sagen. Einen kleinen Vorzug hat sie am lästigen Tinnitus sogar auch ausgemacht. „Wenn ich ihn doch höre, weiß ich: ‚Hier stresst mich gerade was. Und dann versuche ich das abzustellen“, betrachtet die „Punkt12“-Moderatorin das Klingeln als „innere Alarmanlage“.

Das Syndrom Tinnitus wird leider oft unterschätzt. Betroffene leiden teilweise sehr stark unter dem Ohrensausen. Therapien können helfen, doch nicht bei jeder Person schlägt die Behandlung an.

So kommt Katja Burkard mit dem Tinnitus zurecht: „Dann ist es in meinem Kopf ganz still“

„Ich weiß, dass viele Menschen damit gar nicht klarkommen und das tut mir leid“, richtet sich Burkard an schwerer Betroffene. Vor allem Entspannungstechniken helfen ihr dabei, dem chronischen Tinnitus Herr zu werden, erläutert sie der Bild: „Nach einem Urlaub mit viel Yoga und Meditation ist es in meinem Kopf ganz still.“ Von ihrer letzten Reise war Burkard leider schwer lädiert zurückgekommen. „Hätte auch schlimmer kommen können“, blickte sie aber auch da auf das Positive.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare