Sängerin hat genug

Schlager-Star Kerstin Ott hält Wutrede auf Instagram: „Ich habe es satt!“ - Promis halten zu ihr

Sängerin Kerstin Ott tritt in der Weihnachtsshow des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) „Weihnachten bei uns“ auf.
+
Kerstin Ott platzt auf Instagram der Kragen.

Kerstin Ott hat endgültig genug. Auf Instagram macht sie ihrer Wut Luft - und bekommt dafür viel prominenten Zuspruch.

München - Kerstin Ott hat genug. Die Schlager-Sängerin steht als berühmte Person mit ihren Auftritten, aber auch ihrem Privatleben immer wieder in der Öffentlichkeit. Einerseits natürlich mit Dingen, die sie selbst auf den sozialen Netzwerken wie Instagram teilt. Dort gab sie kürzlich beispielsweise bekannt, mit dem Rauchen aufhören zu wollen. Auch ihre TV-Auftritte spielen sich selbstverständlich vor den Augen eines Publikums ab. Andererseits gibt es aber eben auch Geschichten, die so nicht stattgefunden haben. Und genau diese falschen Geschichten, insbesondere über ihr Privatleben, möchte Kerstin Ott in Zukunft nicht mehr lesen müssen.

Im Video: In den sozialen Medien muss Kerstin Ott immer wieder mit Anfeindungen leben

Kerstin Ott: Wut-Rede auf Instagram

Ihren Ärger schreibt sich die 38-Jährige in einem Instagram-Post von der Seele. Der Auslöser von Kerstin Otts Wut: Eine Meldung über Trennungsgerüchte um sie und Ehefrau Karolina. Die beiden sind seit 2017 verheiratet, posteten erst kürzlich ein Pärchenfoto mit drei roten Herzen vor dem Weihnachtsbaum.

Kerstin Ott: „Ich habe es satt!“

Von Trennung also keine Spur. „ICH HABE ES SATT“, schreibt Kerstin Ott. „Warum muss ich mir das gefallen lassen?“, fragt sie. Und führt aus, wie sehr sie mit solcher Berichterstattung zu kämpfen hat: „Ich habe es satt, angegriffen zu werden. Ich habe es satt, dass meine Familie angegriffen wird. Alle schreien laut auf, wenn es um Mobbing geht. Was ist denn das hier? Aber das geht klar, weil sich damit so schön die Zeit vertreiben lässt oder es irgendeine beschissene Auflage erhöht? Das hinter einer bekannten Person auch ein Mensch steckt, der damit zu kämpfen hat, ist egal? NEIN!“.

Kerstin Ott: „Jedem gelogenen Artikel werde ich den Kampf ansagen“ - und bekommt prominente Unterstützung

Früher dachte die Schlager-Sängerin noch „Ach, lass sie schreiben“. Jetzt möchte sie dem ein Ende setzen und vehement gegen Falschmeldungen vorgehen: „So wahr ich hier sitze, jede Zeitung und jedem gelogenen Artikel werde ich den Kampf ansagen.“ „Hört verdammt nochmal damit auf, Lügen über meine Familie zu verbreiten.“ Sie endet ihren Beitrag mit dem Hashtag #mobbing. In den Kommentaren stellen sich reihenweise bekannte Gesichter hinter Kerstin Ott. Kollege Patrick Lindner schreibt: „Da kann ich dir nur den Rat geben... lies es gar nicht... unsere Gerichte sind da leider furchtbar und glaube mir ich weiß, von was ich rede.“ Auch Sportlerin Sabrina Mockenhaupt-Gregor oder Sänger Oli P. unterstützen Kerstin Ott. Patricia Kelly kommentiert mit einem Kusssmiley: „Richtig so Kerstin! I am fully with you!!“ (jh)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare