Eine Aktion nervt ihn: „Immer nett sein“

Deutscher Schauspieler sitzt in Berlin und weist rauchend seine Fans zurecht: „Seid doch bisschen Kopf normal“

Schauspieler Kida Khodr Ramadan verschaffte sich auf Instagram Luft
+
Schauspieler Kida Khodr Ramadan verschaffte sich auf Instagram Luft.

An Fans mangelt es Kida Khodr Ramadan sicher nicht. Doch nun musste der Schauspieler aus Berlin auf Instagram ein paar ernste Wörter an seine Anhänger richten.

Berlin – Unter Deutschlands Schauspieler zählt Kida Khodr Ramadan derzeit zu den gefragtesten Künstlern. Er spielte schon mehrfach im ARD-Tatort mit. Für seine Rolle als Gangsterboss Ali „Toni“ Hamadi in der mehrfach prämierten Serie „4 Blocks“ erhielt Ramadan den Grimme-Preis.

Jetzt wandte sich der Berliner auf Instagram an seine Follower. Der Schauspieler schlug dabei einen etwas härteren Ton an. „Bitte, seid doch mal ein bisschen Kopf normal“, herrschte er in Trainingsjacke des französischen Fußballklubs Paris Saint-Germain und mit Zigarette in der Hand seine Fans an.

Kida Khodr Ramadan: Fans des Schauspielers rufen zu zehntausenden bei dessen Agentur an

„Es war ein Ansturm bei meiner Agentur, die haben mich gerade angerufen“, schilderte Ramadan den Grund seiner Ansage. „40.000 bis 50.000 Menschen wollten Autogrammkarten haben.“ Offenbar wurde die Agentur des Schauspielers nicht nur von den Autogrammanfragen völlig überrannt. Sie sollte zudem das Porto für die Briefe mit den Autogrammen selbst zahlen.

„Ihr müsst einen frankierten Rückumschlag per Post schicken“, erklärte Ramadan. „Überleg doch mal ein bisschen. Denkst Du, meine Agentur zahlt jetzt für jeden Eure Briefmarke? Denen geht’s zwar finanziell gut, aber die sind ja auch nicht doof…“

Kida Khodr Ramadan: Schauspieler fordert von seinen Fans freundlicheren Umgangston

Offenbar waren Ramadans Fans auch teilweise etwas ruppig mit den Angestellten der Agentur umgegangen. Die telefonischen Autogrammwünsche wurden dem Schauspieler zufolge nicht immer freundlich vorgetragen. „Nicht einfach anrufen und sagen: ‚Ey, ich will ne Autogrammkarte!‘ Immer nett sein“, forderte der „4 Blocks“-Star von seinen Anhängern.

Seine Fans sollten statt anzurufen lieber auf die Post setzen. „Wer eine Autogrammkarte will, frankierten Rückumschlag – und einfach losschicken das Ding“, schloss Ramadan seinen Aufruf auf Instagram. Bleibt abzuwarten, ob der Ansturm auf das Telefon der Schauspielagentur damit ein Ende hat. (kh)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare