Kim Gloss im Ausland

Ex-DSDS-Star bekommt heftigen Shitstorm nach Urlaubsfoto: „Bin sprachlos, ohne Worte!“

Sängerin und Influencerin Kim Gloss postet ein Selfie auf ihrem Instagram-Account
+
Ex-DSDS-Star Kim Gloss postet ein Selfie auf ihrem Instagram-Account

Ob Dubai, Winterberg oder doch Mexiko - trotz Corona-Pandemie wollen die Menschen verreisen. So auch Influencerin und Sängerin Kim Gloss.

  • Ex-DSDS-Kandidatin Kim Gloss erntet großen Shitstorm nach ihrem Urlaubsbild.
  • User bezeichnen sie als „schlechtes Vorbild“.
  • Die 28-Jährige wehrt sich gegen die Vorwürfe.

Tulum Beach/Mexiko - Kim Gloss, bekannt wurde sie durch die RTL-Musikshow „Deutschland sucht den Superstar“. Dort erreichte sie 2010 den vierten Platz und arbeitete auch nach ihrem DSDS-Aus als Sängerin. Seit mehreren Jahren verdient die 28-Jährige nicht nur ihr Geld mit der Musik, sondern auch als erfolgreiche Influencerin. Derzeit genießt Kim Gloss, gemeinsam mit ihrem Verlobten Alexander Beliaikin, einen traumhaften Urlaub in Mexiko. Weißer Sandstrand, türkisblaues Meer, frisches Kokosnusswasser und Vitamin D rund um die Uhr - ja, klingt nach einer wunderschönen Auszeit fernab von Deutschland und der aktuellen Corona-Pandemie. Doch genau das macht ihre Fans und Follower ziemlich wütend. Sie können nicht verstehen, wieso die Influencerin in der aktuellen Corona-Lage verreist. Ein Shitstorm bricht aus, nachdem sie ihr Bild in den sozialen Netzwerken teilt.

Ex-DSDS-Star Kim Gloss erntet Shitstorm: Urlaubsbild aus Mexiko sorgt für mächtig Ärger bei ihren Fans

Kim Gloss ist derzeit nicht die einzige Influencerin, die Urlaub in weiter Ferne macht. Derzeit zieht es viele Social-Media-Stars und Musiker in die Sonne. Nachdem die 28-Jährige ein Urlaubsbild am Strand in einem weißen Bikini postet, hagelt es fast nur noch negative Kommentare. „Oh Kim, ich mag dich echt gerne! Aber gerade du als Mutter müsstest mit gutem Beispiel deinen Kindern vorangehen. Während einer Pandemie kann man doch wohl mal auf das Reisen verzichten“, „Bin auch sprachlos, ohne Worte!“, „Nichts gegen Reisen und Freude am Leben. Aber gerade als Person in der Öffentlichkeit sollte man als Vorbild in aktueller Zeit vorangehen oder solche Postings meiden. So viele kämpfen aktuell um ihr Leben!“ wie auch „Ja, ich bin schon ein wenig neidisch. Aber trotzdem finde ich es nicht vorbildlich jetzt wegzufahren“ - die Kommentare der User häufen sich unter dem geposteten Mexiko-Urlaubsbild auf ihrem Instagram-Account.

Ex-DSDS-Kandidatin Kim Gloss: Die Sängerin wehrt sich gegen die Corona-Vorwürfe

Die Sängerin und Influencerin entgehen die Kommentare unter ihrem Urlaubsfoto am Tulum Beach natürlich nicht. Sie wehrt sich gegen die Vorwürfe, sie sei ein schlechtes Vorbild und dürfte während der Pandemie nicht reisen. Ihren Urlaub erklärt die 28-Jährige Bild.de gegenüber so: „Ich habe am Strand in einem sehr gering ausgelasteten Hotel deutlich weniger Kontakt mit anderen Menschen, als ich es beim Spaziergang in Berlin am Ku‘damm oder im Supermarkt um die Ecke habe. Das ist leider die Realität“. Eine Maskenpflicht gibt es aber auch in Tulum und in den Restaurants. Die Bundesregierung bittet derzeit ihre Bürger, Fernreisen außerhalb von Deutschland zu vermeiden - doch die Mexiko-Reise hat sie dennoch angetreten: „Mein Mann hat mich mit dem Urlaub überrascht, da wir nach langer Zeit wieder mal die Möglichkeit hatten ohne unsere beiden Kinder zu verreisen. Mit Kindern würde ich in der aktuellen Situation nicht so weit wegfliegen.“

Kim Gloss und Alexander Beliaikin: Steht eine Hochzeit 2021 an?

Trotz Kritik ihrer Fans und Follower auf Instagram, kann sie das durchaus negative Feedback ihrer Community in den sozialen Netzwerken verstehen: „Der große Hass, der dabei versprüht wird. Für mich ist das ein Zeichen, wie frustriert immer mehr Menschen aktuell sind. Jeder hat das Recht auf konstruktive Kritik und seine eigene Meinung. Jedoch sollten Respekt und Anstand auch jede Diskussion begleiten. Das fehlt mir leider immer mehr in den sozialen Netzwerken“, so Gloss. Auch für den ehemaligen DSDS-Star geht es demnächst wieder nach Deutschland - von dort aus will das Paar ihre Hochzeit planen, die sie 2020 aufgrund der Corona-Pandemie absagen mussten.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare