Verlobte schildert das Drama

Kölner Musiker (†45) gestorben: Fans und Lukas Podolski taten alles, um sein Leben zu retten

Guido „Haetty“ Mauss: Der beliebte Kölner Musiker ist tot - noch vor wenigen Monaten war die Hoffnung groß, er hätte den Krebs besiegt. (Screenshot)
+
Guido „Haetty“ Mauss: Der beliebte Kölner Musiker ist tot - noch vor wenigen Monaten war die Hoffnung groß, er hätte den Krebs besiegt. (Screenshot)

Die Kölner Musik-Szene trauert um „5 vor 12“-Gitarrist Guido „Haetty“ Mauss. Mit 45 Jahren verlor der beliebte Musiker den Kampf gegen seine Krankheit.

Köln - Der beliebte Kölner Musiker Guido Mauss ist tot. Im Alter von 45 Jahren verlor er seinen Kampf gegen den Blutkrebs. Erst vor wenigen Monaten waren die Hoffnung und der Glaube daran, die Leukämie besiegt zu haben, noch so groß.

Lukas Podolski und Fans taten alles: „5 vor 12“-Gitarrist Guido Mauss verliert Kampf gegen den Krebs

Ende 2019 nahm sein Schicksal viele Menschen mit. Der Gitarrist der Kölner Band „5 vor 12“ suchte dringend nach einem Stammzellenspender. Vor allem in Fankreisen des 1. FC Köln war die Anteilnahme groß. Über den Kölner „Express“ riefen zudem bekannte Kölner wie Lukas Podolski oder Henriette Reker zur Suche auf.

Und die große Typisierungsaktion war erfolgreich. Nach nicht einmal einem Monat war ein geeigneter Spender gefunden. „Das Jahr hätte für uns nicht besser anfangen können“, freute sich Bandkollege Sven Caßebaum im Januar 2020. Guido „Haetty“ Mauss‘ Leben schien gerettet. Sein Körper hatte die Spende angenommen.

Guido Mauss ist tot: Krebs kommt plötzlich zurück - Nebenerkrankung zerstört die große Hoffnung

Im Mai konnte der Musiker dann auch die Klinik verlassen, berichtet seine Verlobte Daniela jetzt dem „Express“, „wir haben den Sommer richtig genossen, konnten das machen, was Corona nun mal zuließ.“ Ihr sei es nun wichtig, dass keine Falschinformationen die Runde machten, sagt sie.

Im November erhielt das Paar die schlimme Nachricht. Der Krebs war wieder da. Erneut wurde schnell ein Spender gefunden. Guidos Körper reagierte darauf anfangs auch wieder gut. Doch dann zerbrach die große Hoffnung urplötzlich.

Guido bekam eine Lungenentzündung. Sein geschwächtes Immunsystem überstand das leider nicht. Er verstarb am Donnerstag, dem 25. März.

Köln: Musik-Szene trauert um Giudo „Haetty“ Mauss - „Das fühlt sich schrecklich falsch an“

Die Kölner Musik-Szene ist zutiefst betroffen. Kollegen nehmen Abschied von einem besonderen Musiker, der noch so viel vor sich hatte. „Bei einem meiner letzten Treffen mit ihm referierte er stundenlang mit funkelnden Augen über die Mysterien der Titanic und malte mir Pläne für sein Studio detailreich aus“, schreibt „5 vor 12“-Sänger Sven Caßebaum auf Facebook, „es tut sehr weh, dass diese Pläne nicht mehr verwirklicht werden können. Das fühlt sich schrecklich falsch an.“

„Er war einer der musikalischsten Menschen, die ich je getroffen habe. Ein ganz besonderer Vogel. Unvorhersehbar, unglaublich lustig und hinter seiner manchmal groben Fassade eine weiche Seele“, trauert Caßebaum. Stellvertretend für viele Kollegen sagt der Kölner-Kultmusiker J.P. Weber gegenüber dem „Express“ kurz und prägnant: „Ich bin sehr traurig.“

Schon vor einigen Monaten traf eine sehr traurige Nachricht die Szene wie ein Schlag. Gino Trovatello wurde im Alter von nur 58 Jahren tot in seiner Wohnung gefunden.

Auch interessant

Kommentare