1. tz
  2. Stars

König Charles III. will Charlotte royalen Titel verleihen – sein Bruder geht leer aus

Erstellt:

Von: Susanne Kröber

Kommentare

König Charles III. will Sparmaßnahmen einleiten. Das bekommt nun vor allem sein Bruder Edward zu spüren, der offenbar auf einen Titel verzichten muss. Stattdessen soll ihn Prinzessin Charlotte bekommen.

London – König Charles III. (74) hatte lange genug Zeit, sich auf seine Rolle als britischer Regent vorzubereiten. Seit dem Tod von Queen Elizabeth II. (†96) am 8. September 2022 bemüht sich Neu-König Charles III., die britische Monarchie auf einen aktuelleren Stand zu bringen. Dazu gehört auch, die laufenden Kosten der königlichen Familie zu reduzieren. In einem ersten Schritt sollen deshalb auch nicht mehr so viele Familienmitglieder im Namen der Krone arbeiten – und ihr auf der Tasche liegen.

König Charles III. will Prinz Edward den versprochenen Titel vorenthalten

Als Prinz Edward (58) am 19. Juni 1999 Sophie Rhys-Jones (57), die heutige Gräfin von Wessex, heiratete, wurde ihm der Titel Herzog von Edinburgh in Aussicht gestellt, den zu diesem Zeitpunkt noch Prinz Philip (†99) trug. Als jüngstes Kind von Queen Elizabeth II. und Prinz Philip wurde Prinz Edward nicht zum Herzog ernannt, sondern lediglich zum Grafen von Wessex. Das britische Königshaus gab damals bekannt, dass Edward den begehrten Titel des Herzogs von Edinburgh von seinem Vater erben würde. Nach dessen Tod ging der Adelstitel zunächst auf Charles über, als König darf er den Titel des Herzogs von Edinburgh nun neu vergeben.

Charlotte lacht, König Charles lächelt
König Charles plant, seiner Enkelin Charlotte einen Titel zu verleihen, die dürfte sich darüber freuen. © Imago

Aber offenbar plant König Charles III., sich über das Versprechen seiner Eltern Queen Elizabeth II. und Prinz Philip hinwegzusetzen und will Prinz Edward den versprochenen Titel nicht verleihen. Denn würde König Charles III. seinen Bruder Edward tatsächlich zum Herzog von Edinburgh machen, würde der Titel in der Folge an Edwards Nachkommen weitergegeben, genauer an Edwards Sohn James (14). Und das widerspräche Charles‘ angestrebten Sparmaßnahmen.

Sie trugen bisher den Titel Herzog oder Herzogin von Edinburgh

Friedrich Ludwig von Hannover war der erste Herzog von Edinburgh, ihm wurde der Titel am 26. Juli 1726 verliehen. Sein Sohn Georg übernahm den Titel nach Friedrichs Tod, als dieser als König Georg III. den britischen Thron bestieg, ernannte er am 19. November 1764 seinen jüngeren Bruder William Henry zum neuen Herzog von Edinburgh. Dessen einziger Sohn William Frederick starb kinderlos, demzufolge gab es zunächst keinen neuen Titelträger. Prinz Alfred von Sachsen-Coburg und Gotha wurde am 24. Mai 1866 zum nächsten Herzog von Edinburgh, auch er blieb kinderlos und konnte den Titel nicht weitervererben. Zuletzt verlieh König Georg VI. den Titel einen Tag vor der Hochzeit mit Elizabeth an Prinz Philip. Nach dessen Tod 2021 wurde automatisch Prinz Charles zum Herzog von Edinburgh. Mit seiner Ernennung zum König am 8. September 2022 erlosch der Titel und wartet nun auf einen neuen Träger.

König Charles III. bevorzugt Prinzessin Charlotte – kommt es nun zum Streit mit Prinz Edward?

König Charles III. möchte zu gegebener Zeit seiner Enkelin Charlotte den Titel Herzogin von Edinburgh vermachen, so berichtet ein Insider gegenüber Daily Express. „Gespräche sind im Gange, aber das bevorzugte Ergebnis für den König ist, dass dieser Titel an Prinzessin Charlotte gehen sollte. Es wäre eine angemessene Art, an die Königin zu erinnern“, so die Quelle. Von ihrer Hochzeit 1947 bis zu ihrer Thronbesteigung im Jahr 1952 trug Queen Elizabeth II. nämlich den Titel Herzogin von Edinburgh. Aber könnte der Plan von König Charles III. für böses Blut zwischen ihm und seinem Bruder Edward sorgen?

Royal-Experte Richard Eden, der in seinem Newsletter „Palace Confidential“ für die britische Tageszeitung Daily Mail das Geschehen im Königshaus kommentiert, sieht in der Titelvergabe keinen Grund für ein Zerwürfnis. „Die Ansicht, die mir der König mitgeteilt hat, ist, dass Edward diese abgespeckte Form der Monarchie immer akzeptiert hat, deshalb wurden seine Kinder nicht Prinz und Prinzessin“, so Eden. Tatsächlich trägt Edwards Tochter Louise (19) auf Wunsch ihrer Eltern lediglich den Höflichkeitstitel Lady, ihr jüngerer Bruder James den Titel Viscount. Verwendete Quellen: express.co.uk, dailymail.co.uk

Auch interessant

Kommentare