1. tz
  2. Stars

König Rama X.: Er lässt 30 Hunde im Privatjet nach Bayern fliegen

Erstellt:

Von: Eva-Maria Moosmüller

Kommentare

Dem thailändischen König Rama X. ist für seine Hunde kein Aufwand zu groß. Die 30 Vierbeiner des Regenten reisen offenbar sogar in einem eigenen Privatjet.

München – Rund ein Jahr ist es her, seit der thailändische König Maha Vajiralongkorn (69), genannt Rama X., das letzte Mal in Deutschland war. Jetzt ist der Regent samt seinen 30 Pudeln nach Bayern zurückgekehrt. Um seinen geliebten Vierbeinern den langen Flug so angenehm wie möglich zu machen, scheute Rama X. offenbar keine Kosten und Mühen, berichtet 24royal.de*.

König Rama X.: Er lässt 30 Hunde im Privatjet nach Bayern fliegen

Seit 2013 ist Maha Vajiralongkorn im Besitz eines luxuriösen Anwesens in Tutzing am Starnberger See. Die Villa Stolberg* bietet Rama X. einen willkommenen Rückzugsort in idyllischer Umgebung. Der letzte Bayern-Besuch des 69-Jährigen liegt allerdings schon eine Weile zurück. Im vergangenen Frühjahr kursierten Meldungen über gesundheitliche Probleme des Königs*, die anhaltende Corona-Pandemie machte das Reisen zudem nicht gerade leichter.

Nun war es Rama X.* aber scheinbar endlich wieder möglich, nach Deutschland zu fliegen. Seine 30 Hunde durften selbstverständlich mitkommen.

Thailands König Rama X. hebt die rechte Hand und schaut ernst (Symbolbild).
Für die Hunde von Rama X. ist nur das Beste gut genug (Symbolbild). © Sakchai Lalit/dpa

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie im kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können*.

König Rama X.: Für die Pudel nur das Beste

Nach Informationen der Bild seien die Pudel des Königs in einem eigenen Privatjet nach München geflogen. Bei dem Flugzeug soll es sich um eine luxuriös sanierte Boeing 777-300 handeln, die unter anderem mit bequemen Ledersitzen und Porzellannäpfen ausgestattet sei. An delikatem Hundefutter mangelt es an Bord sicherlich auch nicht.

Thailands König Rama X. winkt und lächelt (Symbolbild).
Rama X. ist nicht der einzige Hundenarr in seiner Familie (Symbolbild). © Wason Wanichakorn/dpa

Die Liebe zu Hunden liegt augenscheinlich bei den thailändischen Royals* in der Familie. König Bhumibol* (88, † 2016) ließ für seine Vierbeiner Statuen errichten, sein Sohn Maha Vajiralongkorn ernannte seinen Pudel Fufu Medienberichten zufolge sogar zum General der Luftwaffe. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare