Gleiche Regeln für alle

Königin Margrethe II.: Keine Sonderbehandlung in Corona-Zeiten

Königin Margrethe II. von Dänemark lächelt und blickt zur Seite (Symbolbild).
+
Königin Margrethes letzter Besuch auf den Färöer-Inseln liegt mehrere Jahre zurück (Symbolbild).

Wer aktuell auf Reisen geht, muss sich an so manche Corona-Regelung halten. Auch Königin Margrethe II. ist davon betroffen.

Tórshavn – Nach Monaten voller Video-Konferenzen und anderer virtueller Termine hat auch Königin Margrethe II. von Dänemark (81) das Reisefieber gepackt. Die dänische Regentin hat ihrer Sommerresidenz Schloss Fredensborg den Rücken gekehrt und sich auf den Weg in den noch höheren Norden gemacht.

Nach einem etwas holprigen Start ist Königin Margrethe II. auf den dänischen Färöer-Inseln angekommen. Eigentlich wollte sie mit der königlichen Yacht Dannebrog anreisen, mechanische Probleme durchkreuzten allerdings ihre Reisepläne. Die 81-Jährige entschied sich daraufhin für den Luftweg, wegen schlechten Wetterbedingungen verzögerte sich ihre Anreise dennoch um einen Tag.

Vor ihrer Ankunft musste Margrethe, wie jeder andere Reisende auch, einen Corona-Test machen*, danach konnte ihr fünftägiger Trip endlich beginnen. Die Färöer-Inseln wollen schon bald auf den Testnachweis bei Anreise verzichten, aktuell ist er jedoch auch für königlichen Besuch noch Pflicht. Königin Margrethe II. hat bereits Anfang des Jahres ihre Corona-Impfung erhalten, ihr Sohn Kronprinz Frederik (53) war im Mai an der Reihe. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare