Lady Gaga stürmt die Hitparaden

+
Schrill und erfolgreich: Lady Gaga

Baden-Baden-  Lady Gaga startet in der Hitparade durch: Sowohl in den Single- als auch Album-Charts belegt die Pop-Diva Platz 1. Liegt das nur am Gesang - oder auch an den heißen Bildern?

Während Lady Gaga laut Media Control sich mit der Single “Bad Romance“ von Rang drei an die Spitze kämpfte, verteidigte sie in den Album-Top-100 mit der Platte “The Fame“ ihre Spitzenposition aus der Vorwoche.

Hinter Lady Gaga kletterten Adoro mit ihrem zweiten Album “Für Immer und Dich“ von der Fünf auf die Zwei. Peter Fox nahm sich am Opern-Quintett ein Beispiel und stiegt mit “Peter Fox & Cold Steel - Live aus Berlin“ ebenfalls nach oben: von Rang acht auf drei in der Album-Hitparade.

Single-Charts 2009

Viel hat sich nicht getan in den Single-Charts 2009. Kicken Sie sich durch die Nr. 1 Hits von "media control": Am Anfang... im Januar 2009 dominierte Kate Perry die Charts. Ihr Hit: "Hot N Cold" hielt sich vier Wochen auf Platz eins. © dpa
Sänger James Morrison sorgte für eine Überraschung: Sein Hit "Broken Strings", den er gemeinsam mit Nelly Furtado singt, sprang von Null auf Platz eins der Charts. Fünf Wochen stand das Lied an der Spitze. © dpa
Es war das Jahr der Quereinsteiger. Auch die Gruppe Silbermond springt mit ihrem Song, "Irgendwas bleibt" auf den ersten Platz und verdrängen James Morrison feat. Nelly Furtado. Die Gruppe hat Pech. Ihre Stellung können sie gerade mal eine Woche halten. © dpa
Lady Gaga ist die Nr. 1 Queen 2009. Mit ihrem Hit "Poker Face" verdrängt sie Silbermond und hält sich insgesamt 13 Wochen auf Platz Eins. Im Oktober steht ihr Hit "Paparazzi" wieder auf Platz eins.  © dpa
DSDS-Star Daniel Schuhmacher verdrängte mit seinem Hit "Anything but Love" Die Pop-Queen Lady Gaga. Freuen kann er sich nicht lange. Drei Wochen später ist "Poker Face" wieder auf Platz Eins. © dpa
Emiliana Torrini mit "Jungle Drum" schafft es dann endgültig Lady Gaga zu entrohnen. Die junge Sängerin aus Island wurde mit dem Lied in Deutschland erst richtig bekannt. Sieben Wochen dominierte sie die Charts. © dpa
Die unscheinbare Sängerin mit der Gitarre: Marit Larsen stieg mit ihrem Lied "If A Song Could Get Me You" ein. Vier Wochen konnte sie sich auf dem ersten Platz halten. © dpa
"Skandal um Ro..." Nein! Nicht die Rosie sondern die "Pussy" sorgt für einen Skandal. Das Lied der Gruppe Rammstein landete nicht nur auf den Index, sondern gleich mal auf Platz Eins der Charts. Allerdings nur für eine Woche, da warn sie wieder weg. © dpa
David Guetta Feat. Akon  liefen  mit dem Lied "Sexy Bitch" den "alten Herren" von Rammstein den Rang ab. Auch David und Akon teilten das Schicksal von Rammstein. Eine Woche später stand Lady Gaga an der Spitze. © dpa
Doch dann kam er: Das Comeback des Jahres, Robbie Williams. Sein Lied "Bodies" schnellte auf Platz Eins. Bis Anfang November dominierte er den ersten Platz. Wer den Pop-Star vom Thron stossen wird ist nicht klar, da die neuen Zahlen noch nicht vorliegen. © dpa

In den Single-Charts rutschte Keri Hilson mit dem “Zweiohrküken“-Song “I Like“ auf den zweiten Platz ab. Nach ihr folgt Aura Dione, für die es mit “I Will Love You Monday (365)“ ebenfalls um eine Position nach unten ging

Auch interessant

Meistgelesen

Sophia Thiels Kollegin bricht ihr Schweigen „enorm viel Druck“
Sophia Thiels Kollegin bricht ihr Schweigen „enorm viel Druck“
Bauer sucht Frau (RTL): Gagen enthüllt - so viel Geld kriegen die Kandidaten
Bauer sucht Frau (RTL): Gagen enthüllt - so viel Geld kriegen die Kandidaten
Florian Silbereisen: Fans glauben an unmissverständliche Botschaft an Helene Fischer
Florian Silbereisen: Fans glauben an unmissverständliche Botschaft an Helene Fischer
First Dates (VOX): Alles Fake? Zwei Kandidaten erzählen pikante Details
First Dates (VOX): Alles Fake? Zwei Kandidaten erzählen pikante Details

Kommentare