Öffentliche Anschuldigungen

Lena Meyer-Landrut: Kollegin erhebt drastische Vorwürfe - „Solltest dich schämen“

Lena Meyer-Landrut meldet sich musikalisch zurück - doch eine ihrer EPs sorgt für Unmut: Eine Kollegin erhebt schwere Vorwürfe und nutzt dafür drastische Worte.

Update vom 2. Juni 2021: Inzwischen gibt es neue Entwicklungen - diese können Sie hier in einem Artikel nachlesen.

Unser Artikel vom 31. Mai 2021: Berlin/Hannover - Lena Meyer-Landrut meldet sich nach langer Funkstille zurück. Die 30-Jährige hat binnen weniger Tage drei EPs veröffentlicht: „Confident“, „Kind“ und „Optimistic“. Eine Kollegin haute es allerdings vom Stuhl, als sie das Artwork von „Kind“ erblickt hat. Sie erhebt über Facebook drastische Klau-Vorwürfe.

Lena Meyer-Landrut: Dillon wirft ihr Ideen-Diebstahl vor - mit drastischen Worten

Die Rede ist von Dillon. Sie ist keine Charts-Künstlerin, sondern eine aus dem Indie-Bereich - aber dort keine Unbekannte. Das zeigt sich etwa an ihren mehr als 110.000 Facebook-Fans und mehr als 13.000 bei Instagram. Eine Menge für eine in Deutschland lebende Künstlerin abseits des Mainstreams. Ihre Follower bekamen am Wochenende bei Instagram und dann am Montagmorgen (31.5.) bei Facebook und Twitter eine Attacke auf Lena Meyer-Landrut zu lesen. Sie äußert den Eindruck, Lena habe nicht nur die Titel, sondern auch die Artwork-Idee von Dillons Album „Kind“ entlehnt.

„Dein Gesicht taucht auf meinem Bildschirm auf, um mir von deiner neuen EP ‚Kind‘ zu berichten & ach je. Mädchen, was ist passiert? Du hättest mich wissen lassen können, dass du meine Arbeit magst & mein Team & meine künstlerische Ausrichtung & wir hätten darüber diskutieren können, mit dir zu arbeiten und dir zu helfen.“

Dann wird Dillon deutlich. „Wirklich Mädchen, warum musstest du klauen? Den Titel? Das Artwork-Konzept? Die Fotografie? Wirklich Mädchen, alles? Du solltest dich so dumm schämen, von einer weiblichen, kommerziell weniger erfolgreichen Künstlerin zu klauen, und dein Verhalten ist nur ein weiteres Paradebeispiel eines weiteren geldgetriebenen Machtmissbrauchs einer Einzelperson. Schande über dich!“

Lena Meyer-Landrut und Dillon: Wie groß ist die Ähnlichkeit der Artworks?

Dazu postet Dillon das Artwork ihres Albums „Kind“ sowie das EP-Cover von Lena Meyer-Landrut, damit sich jeder ein eigenes Bild machen kann. Diebstahl ja oder nein? Einige können die Vorwürfe nachvollziehen, aber Dillon erntet auch ganz viel Unverständnis. „Ich sehe, dass dich das sehr verletzt und die Möglichkeit des geistigen Diebstahl ist schon hoch. Aber das Konzept von Lena ist schon ein wenig unterschiedlich. ‚Kind‘ ist z.B. nur eine von drei Platten, die eine Reihe bilden und schon durchdacht wirken“, findet einer. „Ich wette, sie hat dein Artwork noch nie gesehen. Hör auf, Hass zu verbreiten, sei freundlich“ ein weiterer.

Dillon gilt als Künstlerin, die den unbequemen Weg nicht scheut. In München stand 2018 ein Konzert kurz vor dem Abbruch. Sie hatte ein Verbot verhängt, während der Show Getränke auszuschenken, wogegen sich (wohlgemerkt alles andere als freundlich formulierter) Protest aus dem Publikum äußerte. Am Ende wurde die Bar wieder geöffnet und das Konzert fortgesetzt.

Bei Dillons München-Konzert 2018 gab es Misstöne zwischen Publikum und Künstlerin, weil sie den Getränkausschank untersagt hatte.

Schon mit ihrem Debüt 2011 hatte Dillon für Aufsehen gesorgt. Die aus Brasilien stammende Künstlerin bekam eine Menge Kritikerlob, auch die BBC rezensierte damals „This Silence Kills“ wohlwollend. Ihr Album „Kind“, auf das sie sich nun bezieht, erschien 2017. Lena Meyer-Landrut hatte ihre Fans in den vergangenen Tagen ziemlich auf die Folter gespannt. (lin)

Rubriklistenbild: © imago images/POP-EYE / imago/Votos-Roland Owsnitzki

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare