Popstar blitzt mit Kontaktaufnahme ab

Lena Meyer-Landrut: Nun reagiert ihr Anwalt auf die „Solltest dich schämen“-Vorwürfe einer Kollegin

Dillon (l.) und Lena bei Konzerten 2018 bzw. 2019.
+
Dillon (l.) und Lena bei Konzerten 2018 bzw. 2019.

Eine Kollegin hat mit drastischen Worten Vorwürfe gegen Lena Meyer-Landrut erhoben. Die meldete sich bei der Sängerin - und ließ ihren Anwalt sprechen.

Berlin - Die Indie-Künstlerin Dillon hat Lena Meyer-Landrut vorgeworfen, sich fürs Artwork ihrer neuen EP „Kind“ bei ihrem Album (das ebenfalls „Kind“ heißt) bedient zu haben - wir berichteten. Dafür wählte sie drastische Worte wie „Solltest dich schämen!“ Seitdem ist weitere Bewegung in die Sache gekommen.

Dillon hat ihre Postings zum Thema mittlerweile gelöscht.

Lena Meyer-Landrut nimmt Kontakt zu Dillon auf nach Klau-Vorwürfen

Lena Meyer-Landrut hat offenbar Kontakt zu Dillon aufgenommen - auf dem direkten Instagram-Weg. Zumindest veröffentlichte sie in ihrer Story eine Direkt-Nachricht, die von Lena stammen soll. „Ruf mich gerne mal über Insta an, dann können wir drüber sprechen und das aus dem Weg räumen :) Ich bin dir grade gefolgt, wenn du mir auch folgst, sollte es möglich sein, kannst ja auch danach wieder entfolgen ;)“, schreibt Lena mit Victory-Zeichen und Sonnenschein-Emoji. Doch Dillon geht eher einen anderen Weg, wollte eine öffentliche Stellungnahme. Und teilte mehrfach den Wikipedia-Eintrag des Begriffs „Transparenz“ in ihrer Story.

Stein des Anstoßes: Beim Artwork zur Lena-EP „Kind“ sieht Dillon Ähnlichkeiten zu dem ihres Albums, das ebenfalls „Kind“ heißt.

Eine öffentliche Reaktion gab‘s von Lenas Anwalt Simon Bergmann via Bild. Er bestätigt, dass die Kontaktaufnahme von Lena Richtung Dillon echt ist. „Wie man auf Instagram mitverfolgen konnte, hat Lena Meyer-Landrut versucht, die im Raum stehenden Vorwürfe der Sängerin Dillon mit ihr persönlich bei einem Telefonat zu besprechen. Leider hat Dillon dies abgelehnt. Der Vorwurf der Sängerin, Lena habe Titel, Artwork und Fotos von ihrem Album ‚Kind‘ gestohlen, ist in jeglicher Hinsicht unbegründet.“

Lena Meyer-Landrut: DAS verrät sie jetzt in ihrer Instagram-Story (Video)

Lena Meyer-Landrut: Anwalt weist Vorwürfe von Dillon zurück

Lena Meyer-Landruts Seite lässt den Vorwurf des Ideen-Diebstahls ausdrücklich zurückweisen. Anwalt Bergmann: „Unabhängig davon, dass unsere Mandantin und ihr Creative Team das Werk von Dillon bis vor wenigen Tagen gar nicht kannte, zeigt der Vergleich beider Cover, dass die Gestaltungen völlig unterschiedlich sind. Hier von einem Diebstahl geistigen Eigentums zu sprechen, entbehrt jeglicher Grundlage. Der Vorwurf würde vor keinem Gericht standhalten.“

Dillon löschte ihre Posts am Mittwochmorgen - und postete diese frustrierte Reaktion.

Dillon, die selbst mehr als 110.000 Facebook-Fans hat, hat ihre Posts bei Instagram, Facebook und Twitter zum Thema inzwischen gelöscht - und sich am Mittwochmorgen frustriert gezeigt. Via Instagram-Story schreibt sie: „Liebes Internet, was für eine fremdartige Erfahrung das war. Was für ein toxischer Ablauf. Das ist so weit weg von meiner Wirklichkeit und davon, wie mein Umfeld mit Unstimmigkeiten umgeht. Ich lösche meinen Post jetzt, damit ich ihn nicht noch länger anschauen muss als ich es eh schon getan habe. X“.

Wenn Sie die Ursprungsgeschichte nicht verfolgt haben - hier können Sie alles nachlesen. (lin)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare