Sie plaudert aus dem Nähkästchen

Lena Meyer-Landrut gibt plötzlich Interview der ganz anderen Art

Sängerin Lena Meyer-Landrut posiert für die Fotografen bei der L‘Oreal Paris Bar Room No. 311 auf der 70. Berlinale.
+
Lena Meyer-Landrut bei der Eröffnung der L‘Oreal Paris Bar Room No. 311 auf der 70. Berlinale.

Auf Instagram ist es ruhig um Lena Meyer-Landrut geworden. Jetzt gibt die Sängerin ein ganz besonderes Interview - es geht um ihre Vergangenheit.

München - Lena Meyer-Landrut übt sich aktuell auf ihrem Instagram-Account in Zurückhaltung, schon länger warten die Fans darauf, dass sie die talentierte Powerfrau wieder an ihrem Alltag teilhaben lässt. Mit einem frisch erschienenen Interview gibt es jetzt zumindest eine Reise in die Vergangenheit der Popsängerin.

Im Gespräch mit dem Magazin Schule online plaudert die 29-Jährige aus dem Nähkästchen und erinnert sich an ihre Schulzeit, die noch gar nicht so lange her ist. Tatsächlich stand die Sängerin schon mit zarten 16 Jahren auf der Bühne, und während sie 2010 mitten in den Vorbereitungen für den Eurovision Song Contest steckte, schrieb sie nebenbei noch ihr Abitur. Auch wenn das schulische Ergebnis wohl nicht so glänzend war wie das auf der ESC-Bühne, zum Bestehen reichte es immerhin.

Lena Meyer-Landrut: „Ich litt sehr unter dem Leistungsdruck“

Im Interview mit dem Münchener Schulmagazin verrät Lena Meyer-Landrut, dass sie das Abitur nicht auf einem Gymnasium absolvierte, sondern auf einer integrierten Gesamtschule - dort fühlte sie sich mit dem Schulklima wohler. „Das soziale Miteinander wurde großgeschrieben, das war mir wichtig.“

Am Gymnasium, das sie zunächst besuchte, habe sie der Leistungsdruck belastet. An ihre allerersten Schuljahre als Kind erinnert sie sich jedoch gerne: „Ich habe die Schule in den ersten Jahren geliebt, bin immer gerne hingegangen und hatte Spaß.“

Lena-Meyer Landrut: Studium an der Uni Köln?

Während die Sängerin auch schon in der Schulzeit gerne bei Theater-, Tanz- und Gesangsaufführungen performte, hatte sie noch keinen konkreten Berufswunsch. Klar war, dass es nichts Mathematisches werden würde: „Mathe war eine ziemliche Quälerei für mich“. Nachdem sie ihr Abitur absolviert hatte, schrieb sie sich an der Uni Köln für Sprachen und Philosophie ein - das Studium nahm sie jedoch nie auf. Stattdessen folgte die steile Gesangskarriere und der Weg als Jurorin im TV.

Lena Meyer-Landrut: Hauptsache bestanden

Insgesamt gesteht Lena Meyer-Landrut im Interview, dass sie in der Schule vor allem aufs Durchkommen bedacht war: „Ich wollte auf gar keinen Fall durchfallen, und so habe ich immer ausreichend Disziplin und Lerneifer aufgebracht, damit ich jedes Jahr eine Runde weiterkam. Genauso hoch oder niedrig war mein Anspruch.“ Diesen Anspruch erfüllte sie - und gab dann in ihrer Gesangskarriere wirklich Vollgas. (eu)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare